Frage von user2174 12.12.2010

Mache ich mich strafbar wenn ich einer Frau per Mail die Untreue ihres Mannes beichte?

  • Hilfreichste Antwort von Semmel76 13.12.2010
    7 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Anbetrachts Ihrer Fragestellung stehen zunächst zwei Straftatbestände im Raum, folglich wären aus den sog. "Ehrverletzungsdelikten" bezüglich der Begleitumstände auszugsweise sowohl die Verleumdung ( 187 StGB) als auch die üble Nachrede (186 StGB) zu nennen, von welchen Sie offenbar vermuten, dass Sie hinsichtlich Ihres Vorhabens ggf. zutreffend sein könnten. Fernab von einer moralischen Wertung, welche mir ohnehin nicht zustünde, kommt es bezüglich der Strafbarkeit auf die Art und den tatsächlichen Wahrheitsgehalt der Behauptung und die Motive zur Kundgabe an.


    Eine Behauptung über eine Personen gegenüber einem Dritten wäre als Verleumdung nur dann strafbar, wenn sie wider besseren Wissens über die Unwahrheit geäußert, somit erweislich unwahr und weiter dazu geeignet ist, den Betroffenen mit der Äußerung verächtlich zu machen oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen. Sie tragen vor, dass Ihre behauptete Untreue der Wahrheit entspricht. Vorausgesetzt Ihr Vortrag ist bezüglich dessen zutreffend, würde somit der Straftatbestand der Verleumdung nicht gegeben sein.


    Bei der üblen Nachrede ist für eine Strafbarkeit zunächst entscheidend, dass die gegenüber einem Dritten behauptetete und verbreitete ehrenrührige Tatsache in Bezug auf einen Anderen aus einer ehrverletzenden Gesinnung heraus, lediglich nach eigener Überzeugung als wahr dargestellt geäußert wurde und diese Tatsache im Nachhinein nicht erweislich wahr ist. Können Sie also im Zweifel - wie hier angenommen - Beweise anbieten, dass die Behauptung eine Tatsache darstellt (somit: erweislich wahr) und nicht etwa aus einer herabwürdigenden Absicht heraus geäußert worden sein, so scheidet zunächst auch eine Strafbarkeit wegen übler Nachrede aus.


    Dennoch möchte ich den beachtlichen Hinweis von "MGMGMG" aufgreifen, und anmerken, dass gemäß § 192 StGB trotz wahrer Tatsachen durchaus noch eine Beleidigung vorliegen kann. Dies insbesondere dann, wenn man den Betroffenen gewissermaßen "an den Pranger stellen" würde, d.h. bei der Behauptung inhaltlich ein besonders herabwürdigender Tonfall oder eine besonders gehässige Einkleidung feststellbar wäre.


    Nunmehr sollten Sie im eigenen Interesse anhand Ihrer Beweggründe, sowie der Zweckdienlichkeit bestenfalls noch vor Kundgabe dieser Behauptung abwägen,ob und inwieweit es vor dem Hintergrund möglicher Konsequenzen aus einem etwaigen Strafantrag des Betroffenen und denkbar auch einem ggf. durchsetzungsfähigen zivilrechtlichen Unterlassungsanspruch gegen Sie wirklich klug ist, diese Behauptung überhaupt anzubringen, zumal hinsichtlich damalig vorherrschender Unstimmigkeiten zwischen Ihnen und der ehemaligen Freundin nicht abzuschätzen ist, wie die Adressatin die nun angebotene "Hilfestellung" auffassen wird und ob diese nicht ihrem Mann auf dessen Anfrage mitteilt, wer eine Untreue über ihn behauptet hat.

  • Antwort von amdros 12.12.2010
    17 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Und warum?? Was geht es Dich an? Soetwas verstehe ich absolut nicht..oder willst Du ihn für Dich. Solltest Dich was schämen

  • Antwort von Humpelschtilz 12.12.2010
    15 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
    1. Du machst Dich nich strafbar.

    2. Du bist dazu berechtigt wenn es Dein Kind ist - wenn es erst auch mit ihm abklären solltest bevor seine bedauerliche Frau auch noch reinziehst! Das mus eingtlich er mit ihr abklären.

    3. Du machst Dich moralisch völlig unmöglich wenn es nich Dein Kind is. Da is das nich Deine Angelegenheit und geht dich wirklich ganichts an!!

  • Antwort von schulle2 12.12.2010
    8 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Strafbar machst Du Dich wohl nicht, aber lachhaft.

  • Antwort von newcomer 12.12.2010
    7 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    zum Untreu sein gehören 2

  • Antwort von Merzherian 04.03.2011
    6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Bin gerade durch Zufall auf die Frage gestoßen und muß saggen, erbärmlich Ein Versuch einen Typen zu kriegen? Oder Mutter Moralapostel? Herr Lehrer ich weiß was?

    Wahrscheinlich hättest du dich vor 70 75 jahren pudelwohl gefühlt und wärst zumindestens Blockwart oder Blockwartin sehr gerne und äußerst effektiv gewesen.

    Im Grunde genommen kann ich garnicht glauben, das diese Frage, unter dem Deckmäntelchen der Rechtsfrage ernst gemeint sein kann.

  • Antwort von DerHans 12.12.2010
    5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Strafbar nicht. Aber wie war der Spruch? Wer ist das schlimmste Schwein im Land? Der Denunziant.

  • Antwort von Katzentraum 12.12.2010
    5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    was mischt du dich überhaupt da ein? das geht dich nun wirklich nichts an! immer diese moralischen gutmenschen...

  • Antwort von MGMGMG 13.12.2010
    4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Oh Gott, oh Gott, oh Gott, ich bin entsetzt. Lebe ich wirklich in einer Welt, in der jemand so dermaßen "angemacht" wird, weil sie/er überlegt, ob sie/er eine Frau auf den untreuen Ehemann aufmerksam macht? Also ich als ahnungsloser Ehepartner wäre doch froh, wenn mich jemand auf so etwas aufmerksam macht. Denn soetwas kommt früher oder später so oder so raus, dann doch aber lieber früher als später. Und wenn die Ehe kaputt geht, dann nicht wegen dem "aufmerksam machen", sondern wegen dem untreuen Ehemann! Oder Antworten hier sogar sie Ehe-Betrüger selber??? Die Frage braucht mir hier keiner beantworten... Das soll Dich jetzt aber nicht dazu ermutigen, dass soll schön Deine eigene Entscheidung bleiben. Zum inhaltlichen kann ich nur kurz folgendes sagen: Es kommt auf das "wie" an. Grundsätlich kannst Du immer die Warheit sagen (vgl. zB § 186 StGB). Die Ausnahme besteht hier aber insoweit, als auch die Wahrheit strafbar sein kann, wenn man sie zur falschen Zeit am falschen Ort sagt, um es mal grob zu umschreiben. Das geht aus § 192 StGB hervor: ...aus der Form der Behauptung oder Verbreitung oder aus den Umständen... Vielleicht schaust Du Dir mal das an, was ich vor kurzem hier an anderer stelle geschrieben habe, da ging es im groben auch um die Strafbarkeit einer Warheit... Persönlichkeitsrecht, Tatsachenbehauptung, Verleumdung - bei erwiesener Schuld ... Aber wie ich auch dort schon geschrieben habe: Alles SEHR einzellfallabhängig!

  • Antwort von juna57 12.12.2010
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Warum per e-mail? Wenn du die Person doch kennst, warum, wenn es schon unbedingt sein muß, per Mail? Mußt du dich da einmischen? Beliebt machst du dich damit bestimmt nicht.

  • Antwort von CaFe85 12.12.2010
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Such dir´n anderes Hobby oder zerstör vllt. erstmal deine eigene Beziehung, wenn du da so´n Spaß dran hast! Na ja... vermutlich hast du keine! Bei dem Charakter...

  • Antwort von GenLeutnant 12.12.2010
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Lass es lieber.Jeder fegt vor seiner eigenen Tür.

  • Antwort von taigafee 12.12.2010
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    ja, kann er. wegen verleumdung, wenn seine frau ihm glaubhaft macht, dass du lügst.

  • Antwort von CaFe85 12.12.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Such dir´n anderes Hobby oder zerstör vllt. erstmal deine eigene Beziehung, wenn du da so´n Spaß dran hast! Na ja... vermutlich hast du keine! Bei dem Charakter...

  • Antwort von sushi1955 12.12.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Wenn es die Wahrheit ist, kann man Dich strafrechtlich nicht belangen. Aber was soll? Mache doch nicht alles kaputt. Das geht Dich doch auch gar nichts an oder solltest Du mit der Sache irgend etwas zu tun haben?

  • Antwort von Aronphoenix 12.12.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Nein, die verbreitung von Wahren begebenheiten ist nur in seltenen Fällen eine Straftat.

  • Antwort von Terminator1 12.12.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    dasc wäre rufmord wenn es nicht stimmte da must du dir wirklich sehr sicher sein wenn du so etwas tust

  • Antwort von Schlauerfuchs 04.03.2011

    Nein , sollange die Angaben stimmen. Denn nur wenn dies frei erfunden sind ist es Verleumdung. Aber es werden wohl die Empfängerien als auch ihr Mann nicht erfreut sein von der Mail. Na vileicht freut sich dann ein Scheidungsanwalt....

  • Antwort von SchnuBee 12.12.2010

    doppelt

  • Antwort von SchnuBee 12.12.2010

    Nein, das ist nicht strafbar, solange es die Wahrheit ist. Du darfst nur keine Unwahrheiten über andere Leute verbreiten.

  • Antwort von CaFe85 12.12.2010

    Such dir´n anderes Hobby oder zerstör vllt. erstmal deine eigene Beziehung, wenn du da so´n Spaß dran hast! Na ja... vermutlich hast du keine! Bei dem Charakter...

  • Antwort von antonczerwinski 12.12.2010

    Die Eifersucht sollte man anders bewältigen. Du bereitest der Frau nur große Schmerzen.

  • Antwort von Ironie123 12.12.2010

    Nich wirklich..

  • Antwort von Surrreal 12.12.2010

    Eindeutig Ja..hör lieber auf oder ich schlag dich!!

  • Antwort von keajasmin 12.12.2010

    ich denke wenn es nicht stimmt kann er das machen wenn stimmt dann nicht

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!