Frage von braunesetwas, 40

Mache ich ihm unbemerkt zu viele Hoffnungen?

Hallo. Ich habe vor ca etwas mehr als einem Jahr einen Jungen kennengelernt. Wir schreiben seit dem jeden Tag von morgens bis abends, ob in der Schule, abends wenn man mal feiern geht usw.also wirklich fast ununterbrochen. Obwohl wir uns noch nie gesehen haben, da er 700km von mir weg wohnt. Oft schreibt er mir das ich die beste, die geilste bin, immer für ihn da bin usw. Jetzt ist er in Urlaub und haben seit fast 2 Wochen nicht mehr geschrieben. Jetzt hat er sich eben gemeldet weil er kurz Internet hatte und sagte das er mich vermisst hat und es vermisst mit mir zu schreiben, wobei ich zugeben muss das ich es auch etwas vermisst habe. Meine Frage ist jetzt, könne er sich da in etwas verrennen und ich mache ihm unbemerkt falsche Hoffnungen ? (Schreiben bei fast jeder Nachricht mit Herzen) würde ihn ungerne drauf ansprechen, möchte da nichts kaputt machen. Und nein ich bin keine 15 jährige die keine anderen Probleme als sowas hat, also bitte keine dummen Kommentare ✌️😂

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von pinked, 12

Es kann schon sein, dass er sich Hoffnungen macht das da mal mehr als nur schreiben zwischen euch sein wird. So wie du aber schreibst höre ich raus das du keine Interesse an mehr hast. Um aber wirklich zu testen ob er mehr möchte, erwähne mal das du zu nem jungen gehst, oder du öfter etwas mit dem selben jungen machst. macht er dann Anzeichen das er eifersüchtig wird, dann will er definitiv was!

Antwort
von frax18, 31

Ich hatte mit ca. 18 auch mal so eine Phase... ständig mit einem Mädchen aus Österreich über Chat gequatscht, Video-Sessions etc. Teilweise gingen die Sessions bis früh um 4.00 weil sie mich ständig an der Leitung gehalten hat. Nach einer gewissen Zeit baust du einen engen Bezug zur Person auf, dass sie dir plötzlich extrem wichtig im Leben und Alltag wird.
Aber glaube mir, wenn man es nicht schafft die Distanz zu überwinden, dann wird daraus nichts. In unserem Fall hatten wir beide auch einen eigenen lokalen Freundeskreis, weshalb sich das später auseinandergelebt hat. Ich möchte diese Zeit trotzdem nicht missen, denn sie brachte mir auch viele positive Erfahrungen und Eindrücke fürs weitere Leben.

Problematisch wird es wenn einer von beiden eher ein Einzelgänger mit fehlenden Freunden ist. Dann wird der andere fokussiert auf die Person. Aber da ihr bereits 2 Wochen ohne Kontakt überstehen konntet, dann gehe ich mal davon aus, dass es eher der Spaß an der Sache ist einen regen Gedankenaustausch zwischen Mädchen und Jungs zu pflegen, egal auf welcher Ebene. Sowas ist wichtig während der Idenditätsfindung und sehe ich sogar als äußerst notwendig an, Gedankengänge, Ideale, Fantasien und Vorstellungen mit Altersgenossen des anderen Geschlechts übers Web auszutauschen. Und wer weiß; wenn Gott will, dann gibt es eine geringe Chance, dass sich eure Wege ja doch mal im echten Leben kreuzen.

Antwort
von AnneGruenfeld, 16

Wenn du wirklich fast ununterbrochen mit ihm schreibst musst du doch denk ich mal auf Gefühle für ihn entwickelt haben. Alles andere würde mich wundern. Wenn ihr euch jetzt wirklich so nah seid dann würde ich auch mal mit ihm besprechen wer was von dem anderen will und wie nah ihr überhaupt wollt maximal zusammenzukommen wollt. Also wenn du ganz sicher keine Gefühle für ihn empfindest aber merkst dass es andersrum so ist, würde ich ihm das möglichst schnell deutlich machen. Sonst reitest du ihn immer mehr in etwas rein was sowieso unmöglich ist zu erreichen

Antwort
von Tjokoo, 40

Es kann passieren, dass er sich Hoffnung macht. Das geht ganz schnell! Allerdings kannst du nicht unbedingt etwas dafür.

Antwort
von Seeteufel, 23

Punkt 1: Ich halte überhaupt nichts von ewigem Schreiben. Das bringt bei der Entfernung doch gar nichts.

Punkt 2: Nicht er verrent sich in etwas, sondern du selber. Solange du dich so gibst, wie du eigentlich gar nicht bist, wirst du nie frei sein für eine schöne, harmonische Beziehung.

Antwort
von Princepinoy, 6

„Wenn es anfängt nur noch weh zu tun, dann ist es nicht das Richtige. Egal wie schön es einmal war."

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community