Frage von whiterabbit, 50

Mache ich die Diät falsch?

Guten Morgen,

seit etwa sechs Jahren habe ich starkes Übergewicht und tendiere zur Fettleibigkeit. Ich muss unbedingt 30kg verlieren. In den letzten Jahren habe ich immer wieder verschiedene Diäten angefangen und war einfach zu schwach, diese durchzuhalten. Mein Fehler war dabei auch, dass ich (wie wahrscheinlich jeder Übergewichtige) einfach zu schnell abnehmen wollte.

Heute weiß ich es besser und möchte das Abnehmen langsam angehen, damit das auch was wird und kein Jojo-Effekt kommt. Wenn es anderthalb Jahre dauert, dann ist das halt so. Auch habe ich begriffen, dass es im Grunde nur um eins geht: Weniger essen, als man verbraucht. Also habe ich verschiedene Rechner bemüht, um meinen Umsatz auszurechnen. Mein Grundumsatz beträgt ca. 1.800 kcal täglich. Im August habe ich angefangen, täglich 1.500 kcal zu mir zu nehmen, bis man mir sagte, dass ich nie unter meinem Grundumsatz essen sollte, da ich mir sonst meinen Stoffwechsel zerschieße.

Zu meiner Frage: Ich bin momentan bei 1.800 kcal täglich, leider will sich auf der Waage seit Wochen nicht wirklich etwas tun. Mein Gewicht schwankt fast jeden Tag, mit einer Differenz von teilweise anderthalb Kilo. Da ich mich täglich zur selben Uhrzeit wiege, macht mich das etwas stutzig; seit drei Wochen wiege ich zwischen 95 und 96,5 Kilo, je nach "Laune" meiner Waage. Meine Fragen sind: Mache ich das richtig mit den 1.800 kcal? Das Problem ist, dass sich kein Rechner bei meinem Gesamtumsatz einig ist, die meisten dümpeln so bei 3.000 herum, was ich aber für zu viel halte. War die durchschnittliche Empfehlung für einen Mann nicht eigentlich 2.000 bis 2.200 kcal täglich? Wenn ja, sollte ich dann nicht vielleicht doch auf 1.500 runterfahren?

Danke im Voraus für hilfreiche Antworten (auch wenn das hier natürlich kein Diät-Forum ist...)!

PS: Ich halte mich strikt an die 1.800 kcal täglich, da ich seit Anfang der Diät (wie gesagt Ende August), penibel ein Ernährungtagebuch führe. Schummeln ist also ausgeschlossen.

Antwort
von Samika68, 25

Die meisten hören es nicht gerne, aber um effektiv Gewicht zu verlieren ist Sport notwendig - und zwar regelmäßig und dauerhaft.

Die zusätzliche Bewegung schraubt nicht nur den Kalorienverbrauch nach oben, sondern baut zudem Muskelmasse auf, mit der der generelle Grundumsatz steigt.

Muskeln sind wie ein "Hochofen" - sie brauchen viel Energie.

Mein Tipp ist: beim errechneten Grundumsatz bleiben und Sport treiben!

Viel Glück!

Kommentar von whiterabbit ,

Hatte ich fast befürchtet... :-) Leider habe ich bisher einfach nicht so richtig etwas gefunden, das mir Spaß macht. Aber das könnte ja vllt mal die Abnahme beschleunigen... vielen Dank in jedem Fall!

Antwort
von Rosalielife, 18

Du bist ein Kopfmensch und diktierst die Zahlen und dein Gewicht wird zum Thema, das dich komplett im Griff hat.

du merkst keinen Erfolg auf der Waage, du schummelst nicht, du notierst und quälst dich mit dem Einhalten deiner selbstauferlegten Diät.

Du bist letztlich entschlossen und doch unglücklich. Du zweifelst an dir. Was läuft also falsch?

Heute stellst du dich vor einen großen Spiegel und schaust dich an. Ohne Bewertung. Nur liebevoll. Das bist du heute!

Was siehst du schönes? sind es deine leuchtenden Augen, deine starken Beine , die dich tragen, hast du gute Proportionen, etwas Besonderes an dir?

Das schreibst du auf. du wirst sehen, erstaunt feststellen, dass dir einiges zu dir selbst auffällt. Du bist schöner als du es dir zugestehen wolltest.

Die negativen Stellen hast du bereits benannt, es geht nur um eine andere Ansicht, eine Wahrnehmung, die du nicht mehr hast.

In dem Moment, wo du dich nur auf Korrektur versteifst, und völlig verkrampft handelst, fixiert auf Zahlen und messbaren Erfolg auf der Waage, legst du dir selber Ketten an. Dein Körper erstarrt, deine Seele zieht sich zurück. Du kannst keinen Erfolg sehen, weil du dich hinter deinen Vorgaben zurückziehst.

Theorie ist wichtig, wissen über Abläufe gut und richtig.

Aber wenn du loslässt, isst, was du gerade essen magst, in dich hineinhörst und die Menge bestimmst, Signale, die dein Körper sendet, wieder erkennen lernst, dann wirst du abnehmen.

Abnehmen beginnt im Kopf, aber du wirst nie durchhalten, wenn du so verbissen an den Vorgang rangehst. Gönn dir ein Eis. Na und? Es hat dir geschmeckt, das Wohlbefinden, das du gespürt hast, das freie Gefühl, das entspannte Sitzen dabei ist so viel mehr wert als die blosse Kalorienzahl.

Essen ist immer auch mit Gefühlen verbunden.

Mach deine Diät nicht zum Thema und lass dies eineinhalb Jahre deines Lebens bestimmen. Vertrau deinem Körper, der selbst zeigt, was ihm gut tut und höre darauf.

Antwort
von Machtgarnix, 16

Ich habe das Gefühl, dass du die Sache falsch angehst:

1. Betrachte alles, aber wirklich alles, als Nahrungsmittel, auch die Tafel Schokolade oder die Tüte Chips zwischendurch und überlege dir welche Inhalts- und Nährstoffe (Vitamine, Mineralstoffe Fette, Zucker) drin sind.

2. Verbeiß dich nicht in Kalorienzählerei. Denk dir einfach, dass du keine Diät machst, sondern besser aussehen willst (denn darum geht es ja im Prinzip)

3. Du bist schon satt, wenn du kein Hunger mehr hast. und nicht nach dem Motto gehen: dieses Stückchen könnte ich noch essen!

4. Halt das übliche: Viel trinken und Bewegung, weniger Fleisch und mehr Vollkorn (aber ich denke, dass du das weiß).

Kommentar von whiterabbit ,

Moin moin!

Zu 1. Ja, genau das mache ich ja seit der Diät, daher auch das Ernährungstagebuch. Da wird alles haarklein festgehalten.

Zu 2. Naja, nötig ist das schon irgendwo, man glaubt bei einigen Sachen gar nicht, wie die "reinhauen" und man unterschätzt einige Gerichte oder Nahrungsmittel total. Aber ich versuche das mit dem Verbeißen einzuhalten, punktgenau kann man sich sowieso nicht daran halten.

Zu 3. Siehe 1. Das gehört zur Diät dazu. Alles ist genau abgezählt und jedes Stückchen, das nicht sein muss, wird auch nicht gegessen. :-)

Zu 4. Joa genau, das sind so die Grundsätze. Auch wenn ich Fleisch (mager) und Fisch für sehr wichtig halte!

Antwort
von klausbacsi, 24

Ich habe vor 15 Jahren angefangen, meine Portionsgrößen zu verringern, langsam. Heute esse ich nur kleine Portionen (wenn Gaststättenessen sehe, dann habe ich ein Problem, viel zu üppig)  und habe keine Probleme mit dem Gewicht, und eigentlich kann ich auch alles essen. Und viel Bewegung. Alles andere ist nur Abzocke.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten