Mache ich das bei einer Panikattacke richtig?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Soweit schon mal sehr gut! Was auch helfen kann: die Attacke annehmen. So schwer ist auch erstmal klingen mag, aber es kann helfen, wenn Du sagst: "Ich habe eine Panikattacke. Sie ist da. Aber sie geht auch wieder weg." Das ist manchmal einfacher als sich krampfhaft dagegen zu wehren. 

Aber am wichtigsten ist es, den Ursachen auf den Grund zu gehen, warum Du diese Attacken überhaupt hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du machst das sehr gut, hat dir der Arzt noch nie eine Therapie oder Medikamente empfolen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Frische Luft ist immer gut. Viele Betroffene sind Stubenhocker, ein Zustand, der die Symptome oft noch verstärkt.

Letztlich musst Du selbst ausprobieren, was gegen Deine Symptome hilft. Das ist von Person zu Person unterschiedlich. Viele machen Sport, andere bekommen durch Sport Panikattacken. Ich denke, es gibt kein Patentrezept.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein Vater hatte auch Panikattacken. Eines Tages ging er in einen Anfängerkurs fürs Gitarrespielen und lernte da die wichtigsten Griffe.

Immer wenn er dann gemerkt hat, dass Panik bei ihm aufkommt, hat er sich für 30 Minuten vor den laufenden Fernseher gesetzt und Griffe auf seiner Gitarre geübt. So war sein Gehirn nicht auf die Panik sondern auf die Augen, Finger und Ohren fixiert. Bei ihm hat es funktioniert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung