Frage von robibit, 684

MacBook Pro 13" i5 oder i7, 8GB oder 16GB?

Ich wollte mir das MacBook Pro 13" zulegen und bin mir hier ganz sicher welche Konfiguration ich wählen soll. Bei der Festplatte habe ich mich bereits für die 256GB SSD entschieden. Genutzt für das MacBook für eine Arbeiten, Surfen, kleinere Spiele und Grafikanwendungen. Allerdings möchte ich das MacBook einige Jahre behalten (Ca. 5-6 Jahre) und bin mir nicht ganz sicher ob die Standard Konfiguration mit dem i5 und den 8GB RAM über einen so langen Zeitraum aktuell und ausreichen sind und ob ich nicht hier lieber vorsorglich einen i7 mit 16GB RAM einbauen soll.

Vielen Dank schon mal für antworten!

Expertenantwort
von BenzFan96, Community-Experte für Apple, Computer, Macbook, 569

Weder den i7 noch 16 GB RAM wirst du brauchen, um das MacBook die nächsten 5-6 Jahre im Alltag vernünftig nutzen zu können.

Der i7-5557U leistet gegenüber dem standardmäßigen i5-5257U etwa 10 % mehr und die integrierte Iris 6100 Grafik maximal 5 % mehr, ansonsten bietet der i7 dir keine signifikanten Vorteile, Hyperthreading beherrschen beide. Ob dir diese vergleichsweise geringe Mehrleistung den doch erheblichen Aufpreis wert ist, kannst du nur selbst entscheiden – ich jedenfalls würde beim i5 bleiben.

8 GB RAM werden noch viele Jahre lang für Alltagsaufgaben mehr als ausreichend sein. Dennoch lohnen sich 16 GB RAM auf jeden Fall deutlich mehr als der i7. Ich würde an deiner Stelle den Aufpreis für 16 GB investieren, zumal du das Gerät ja grundsätzlich auch deutlich länger nutzen könntest. Je nachdem, was für Grafikanwendungen du nutzen möchtest und was du damit vorhast, wären eventuell 16 GB RAM ohnehin ratsam.

Und wenn du auf den i7 verzichtest, könntest du das gesparte Geld doch lieber in 512 GB Flash-Speicher investieren. Dann ist zudem standardmäßig der etwas stärkere 2.9 GHz i5-5287U an Bord, der prozessorseitig nur knapp 4 % hinter dem i7 liegt und grafikseitig überhaupt nicht.

Ganz abgesehen davon aber ist das aktuelle 13" MacBook Pro (Early 2015) schon knapp ein Jahr auf dem Markt. Wenn du es unbedingt jetzt brauchst, machst du damit zwar absolut nichts falsch – wenn du jedoch noch etwas warten könntest, solltest du das auch tun! Die nächste Generation wird wahrscheinlich schon im März erscheinen, mit neuen Prozessoren der Skylake-Generation und entsprechend leistungsstärkerer integrierter Grafik, dazu vermutlich Thunderbolt 3 bzw. USB Typ C und womöglich sogar ein ganz neues Gehäuse.

Kommentar von robibit ,

Mit abstand die beste Antwort vielen Dank! :-)

Kommentar von BenzFan96 ,

Gerne :)

Antwort
von LiemaeuLP, 474

Also ich kann natürlich immer das bessere empfehlen, da mal macs schlecht upgraden kann und du es ja auch läner behalten willst.

Also i7 und 16GB RAM

Antwort
von LiemaeuLP, 479

Also ich würde immer die bessere Konfiguration nehmen, vorallem wenn du es länger behalten willst.
Also klarer fall i7, 16gb ram

Antwort
von ChrisPlaya91, 450

Hey Robibit,

also ich kann dir aufjedenfall für deine Zwecke empfehlen einen i7 mit 16GB RAM einzubauen. Vor allem wenn du kleinere Spiele und Grafikanwendungen nutzen möchtest :) 

LG

Antwort
von hallolozwei, 414

Also klar wird die Konfiguration mit einem I7 und 16 GiByte RAM länger gut sein.

Naja aber ein Macbook ist generell nicht so empfehlenswert, weil man EXTREM viel Geld für sehr wenig Leistung zahlt.

Dein I7 und i5 wird in einem MacBook komplett passiv gekühlt und somit kann der i5 überhaupt nicht seine Leistung entfalten und der I7 erst recht nicht. Die Prozessoren werden so schlecht gekühlt, dass ein I7 in einem Macbook sinnlos ist. Überelege dir doch bitte, ob du nicht einen normalen Laptop willst, weil man für das Geld eines Macbooks einfach SEHR VIEL besseres bekommt

Kommentar von XXXNameXXX ,

Hast nen mac schon mal benutzt oder gehabt?

Kommentar von hallolozwei ,

Nein und bin auch relativ froh drüber

Kommentar von BenzFan96 ,

Dann kannst du dir aber auch kein wirkliches Urteil erlauben, wenn du einen Mac nicht zumindest mal für etwas längere Zeit genutzt hast...

Kommentar von hallolozwei ,

Stimmt auch

Kommentar von hallolozwei ,

Wobei die Optik sehr geil ist aber dafür hätte es mir zu viele Nachteile

Kommentar von atom74 ,

Die Prozessoren werden in Macbook Pros sicher nicht nur passiv gekühlt:
http://www.cdx.de/store/index.php?language=de&host=www.cdx.de&cPath=179_...

Im Gegensatz zu manchen billigen Windowskisten hört man aber die Lüfter eher selten.

Kommentar von hallolozwei ,

Ja wusste ich noch nicht aber diese mickrigen kleinen Lüfterchen werden die Prozessorren auch nicht im Turbo halten und leiser sind die Dinger nicht unnbedingt, denn wenn sie so schlecht kühlen müssen sie auch entsprechend hochdrehen

Kommentar von hallolozwei ,

Habe das mit der passiven Kühlung von linustechtips, der ein Macbook wwasserkühlt und dann sagt, dass die ganze Wärme über das Gehäuse abgeführt wird also keine Lüfter drin ist also passiv aber der Link sagt ja was anderes

Kommentar von BenzFan96 ,

Das 12" MacBook ist passiv gekühlt. Aber auch nur das.

Dadrin stecken Prozessoren der mit Broadwell neu eingeführten Core-M-Reihe, mit einer standardmäßigen TDP von 4.5 Watt.

Da Apple sich sogar erlauben kann, die TDP auf 6 Watt anzuheben, bietet die passive Kühlung im MacBook offensichtlich ausreichend Reserven. Immerhin dient quasi das gesamte Alu-Gehäuse als Heatsink.

Kommentar von BenzFan96 ,

weil man für das Geld eines MacBooks einfach SEHR VIEL besseres bekommt

Ach ja?

Wann lernt ihr Leute es endlich: leistungsstärker ≠ besser.

Kommentar von hallolozwei ,

Ok was ist da besser?

-EXTREM teuer für das was man bekommt

-schlechter gekühlt-->kürzere Lebensdauer

Und:

https://www.youtube.com/watch?v=lfPUCYZEVe8

Habe meine Meinung nicht nur aus dem Video viele Argumente hier werden in dem Video nicht erwähnt

Kommentar von BenzFan96 ,

Du hast mich nicht verstanden. Noch einmal, leistungsstärker ist nicht gleichzusetzen mit besser. Es gibt weitaus mehr Dinge, die einen Computer ausmachen.

Nimm einen beliebigen aktuellen Mac und zeig mir ein deiner Meinung nach vergleichbares oder "besseres" Konkurrenzgerät für weniger Geld. Dann werden wir schon sehen, ob das wirklich vergleichbar ist...

Der Typ im Video hat die Weisheit auch nicht mit Löffeln gefressen. Defekte kommen bei jedem Hersteller vor, seltener bei Apple, er hat halt Pech gehab mit einem Gerät. Der Service bei Apple ist übrigens preisgekrönt.

Kommentar von BenzFan96 ,

Wie kommst du übrigens darauf, Macs seien grundsätzlich schlechter Gekühlt als andere Rechner? Das ist Blödsinn, die Kühllösungen sind natürlich auf die verbaute Hardware ausgelegt. Und jetzt vergleiche bitte nicht ein MacBook mit viel dickeren und schwereren Notebooks oder gar Desktop-Rechnern...

Kommentar von hallolozwei ,

Bessere(in dem Fall Leistung ist halt schwierig besser zu definieren es kommt auf jeden einzelenen an) aber auch dickere gibt schon : https://www.notebooksbilliger.de/notebooks/schenker+xmg+a706+btx+gaming+notebook

und

https://www.notebooksbilliger.de/notebooks/apple+macbook+pro+retina+13+2015+mf84...

Ich war zu leistungsorientiert unterwegs aber die Leistung(in dem Fall Wenigleistung also nur Office&Co) bekommt man auch von anderen Herstellern in der Form nur in dicker und halt ein anderes OS. Die Dicke, Optik und das System wären Argumente für Apple aber für mich(kann ja für andere anders sein) wäre zu wenig Leistung da. Das mit den Kühllösungen hatte ich wiegesagt von linustechtips und die Kühlung mag zwar nicht passiv sein aber nicht so gut wie bei anderen Laptops, weil die auch dicker sind was vielleicht stören darf. Wenn man einen Laptop sehr klein braucht ist Apple auch ziemlich gut aber wie schon gesagt mir gäbe es da zu viele Nachteile. Mit den Broadwell APUs kann man schon einiges mit Kompromissen spielen aber andere Leute kommen damit zurecht und für die ist ein Macbook vielleicht auch sehr gut aber ich würde damit einfach nicht zurechtkommen^^

Kommentar von BenzFan96 ,

Na das klingt ja schon ganz anders.

Es kommt natürlich immer darauf an, auf welche Aspekte des Gerätes man besonders Wert legt. Das kann die Leistung sein, die Displaygröße, aber auch die Auflösung oder sonstige Darstellungsqualität, die Verarbeitung, die Abmessungen, die Akkulaufzeit und und und...

Das von dir verlinkte Gerät ist natürlich deutlich leistungsstärker, es ist ja auch für einen anderen Einsatzzweck gedacht und richtet sich eher an Gamer als an Leute, die mobil arbeiten wollen.

Der geringere Preis zeigt sich jedoch in anderen Dingen:

  • Die Auflösung ist viel geringer gegenüber dem deutlich kleineren MacBook Pro (1920x1080 vs. 2560x1600), der Unterschied in der Pixeldichte ist folglich gewaltig. Auch von der Farbwiedergabe kann es mit dem exzellenten MacBook-Display nicht mithalten.
  • SSD-Geschwindigkeit. Der im 13" MacBook Pro verbaute Flash-Speicher bietet mehr als doppelt so hohe Lese-Raten wie der im Schenker-Gerät.
  • Bei Design sowie vor allem Material- und knapp  des Gehäuses kann das Gerät sich nicht ansatzweise mit dem MacBook messen!
  • Das Schenker-Gerät ist fast 80 % dicker und wiegt knapp das doppelte, mit der Mobilität ist es aber natürlich ohnehin aufgrund der Displaygröße nicht weit her.
  • Die Akkulaufzeit unterscheidet sich erwartungsgemäß gewaltig, je nach Nutzung hält das MacBook Pro mehr als doppelt so lange durch.
  • Und nicht zu vergessen das Trackpad! Nichtmal etwas ebenbürtiges zum Multi-Touch-Trackpad älterer MacBooks gibt es bei der Konkurrenz bislang, selbst bei teureren Geräten nicht, ganz zu schweigen vom neuen Force Touch Trackpad.

Beachtlich ist allerdings, dass dank des großzügig dimensionierten Kühlsystems das Schenker-Notebook selbst unter Last nicht lauter wird als das MacBook Pro. Dafür wird das Gehäuse selbst im Leerlauf um bis zu 10° C heißer als das des MacBooks, zudem weniger gleichmäßig verteilt. Unter Last wird das Schenker-Gerät an der Unterseite sogar über 20° C heißer, wodurch der Betrieb auf dem Schoß kaum möglich ist!

Quelle sind die jeweiligen ausführlichen Tests auf Notebookcheck.com, wo übrigens beide Geräte mit 86 % am Ende die gleiche Gesamtnote erhalten.

Natürlich ist dein gewählter Vergleich auch für das Schenker-Gerät nicht ganz fair, besser wäre es mit dem 15" MacBook Pro zu vergleichen. Dann ist allerdings auch leistungsmäßig der Unterschied nicht mehr allzu groß.

Kommentar von hallolozwei ,

Jap so informiert war ich da nicht^^

Habe das Air genommen, weil ich gedacht habe das passt jetzt hier zum Thema. Display ist ultrageil kann ich auch selber sagen habe mal ein paar Macbooks gesehen. Das mit dem Clickpad habe ich jetzt eher ignoriert, da ich ne Maus habe aber haben ja nicht alle, wenn man untergegs ist deswegen jap das kann auch ein wichtiger Punkt sein, weil es ja auch nerven würde, wenn die Maus immer so zittert. Ich kann dir in den anderen Punkten auch nur zustimmen ich habe mich über Macbooks mit der Zeit nicht so viel informiert sondern mehr über PCHardware und nichtAppleLaptops. So inakzeptabel kommt mir jetzt ein Macbook Pro gar nicht vor, wenn die Kühlung ausreichen sollte. Nur Preisleistung hängt es meiner Meinung noch nach, weil wenn ich mir in 4-5 Jahren wieder ein Lappi hole dann werde ich zwischen der Entscheidung eines "normalen" Laptops mit SSD und ohne GraKa, einem Razer Blade Stealth(wäre sehr geil für mich wegen der Grafik) und einem Macbook Pro stehen. Je nachdem ob Apple noch ein Schritt von den APUs weg macht wäre das dann eine Alternative aber mal schauen^^

Werde dann aber warscheinlich FALLS es eines wird Windows draufmachen wenn ich mit dem AplleOS nicht klar komme aber wiegesagt sind noch ein paar Jahre mal schauen^^

Kommentar von hallolozwei ,

Oh habe grade gesehen, dass die schon schicke GraKas da reinhauhen

Kommentar von BenzFan96 ,

Meines Erachtens ist die R9 M370X nicht unbedingt die beste Wahl dafür, aber Apple wird sich schon was dabei gedacht haben.

Das 2016er Modell wird sicherlich noch was deutlich schickeres bekommen ;)

Kommentar von BenzFan96 ,

Das mit dem Clickpad habe ich jetzt eher ignoriert, da ich ne Maus habe aber haben ja nicht alle, wenn man unterwegs ist deswegen jap

Ich würde selbst stationär am iMac mein Magic Trackpad um nichts in der Welt gegen eine Maus eintauschen wollen. Eine Maus benutze ich wirklich nur zum Zocken.

Wenn du mal eine Weile mit einem diesem Trackpad gearbeitet hast (unter OS X wohlgemerkt, denn die Unterstützung in Windows ist leider eher bescheiden), wirst du vermutlich ähnlich denken.

Je nachdem ob Apple noch ein Schritt von den APUs weg macht

Wenn man an ein Gaming-Notebook denkt, ist das natürlich nichts. Aber ansonsten ist es beachtlich, was die Intel-Grafikeinheiten leisten! Wenn es sein muss, kann man im 15" MacBook Pro ja einen dedizierten Grafikchip bekommen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community