Frage von TheDeadTriller, 126

MacBook oder Laptop Kaufen (Leistung,usw)?

Hallo, Ich habe mir überlegt,mir einen laptop zu kaufen. Jetzt ist die frage,was ist besser: MacBook oder zB Lenovo/samsung/sony vaio laptop?

Der akku sollte nicht sehr schnell leer sein, Prozessor sollte einiges können, Display sollte nicht zu groß -aber auch nicht zu klein sein-. Ich werde es für word,google,Animationen erstellen und fotos von meinem handy darauf speichern.

Vielen dank für alle antworten!!! MfG

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von BenzFan96, Community-Experte für Computer, Laptop, Mac, ..., 55

Das ausgewogenste Gesamtpaket bietet meines Erachtens meistens ein MacBook, wenn man alle Aspekte einbezieht, die ein Notebook ausmachen (Prozessor- und Grafikleistung, Geschwindigkeit des Speichers, Akkulaufzeit, Geräusch- und Wärmeemissionen, Gewicht, Dicke, Stabilität, Verarbeitung, Materialien, Design, Lebensdauer, Auflösung und Qualität des Displays, Lautstärke und Qualität der Lautsprecher, Güte von Trackpad und Tastatur, verbaute Schnittstellen und nicht zuletzt auch der Preis).

Natürlich gibt es immer Geräte, die in Einzelaspekten mehr bieten, aber in der Gesamtheit aller Eigenschaften ist der Mac m.E. meist überzeugender.

Und das schon unabhängig von der Software.

Mit OS X bekommst du ein im Vergleich zu Windows weitaus intuitiveres, logischer aufgebautes, wartungsfreieres, sichereres sowie m.E. auch deutlich hübscheres und insgesamt angenehmeres Betriebssystem, mit dem zu arbeiten einfach eine Freude ist.

Nützliche Programme wie iMovie, GarageBand oder die Office-Anwendungen Pages, Numbers und Keynote bringt ein Mac schon von Haus aus mit.

Zudem gibt es nur mit einem Mac die legale Möglichkeit, sowohl OS X als auch Windows nativ zu installieren. Mit etwas Gefummel sind auch Linux und andere Betriebssysteme möglich. Somit hat man mit einem Mac die größtmögliche Auswahl an nutzbarer Software.

Falls es sich bei deinem Handy um ein iPhone handelt, wäre das auch ein starkes Argument für ein MacBook, denn das Zusammenspiel zwischen Apple-Geräten und -Diensten ist unübertroffen.

Welches MacBook konkret Sinn macht, hängt von der angedachten Nutzung ab. Weitere Infos wären also gut.

Expertenantwort
von SYSCrashTV, Community-Experte für Computer, 74

Ohne mich jetzt gegen MacBooks auszusprechen, ich finde, dass ein Windows-Notebook für dich die bessere Wahl ist.  Ich habe mir letztens ein ASUS X751LB gekauft (http://www.amazon.de/dp/B0197W58JY) und bin damit super zufrieden. Ich benutze ihn abends im Bett zum Videos schauen und für Spiele, wenn mein Desktop-PC nicht in der Nähe ist.

Ich habe noch eine SSD eingeschraubt, schon war das Gerät vollständig stumm im Office-Betrieb (bis auf den leisen Lüfter).

Antwort
von Loloff5, 66

Wenn du genügend Geld hast, kauf dir einen Macbook. Apple hat zwar ein sehr schlechtes Verhältnis vom Preis zur Leistung (einen Konkurrenzlaptop mit den selben Bauteilen bekommst du schätzungsweise für knapp die Hälfte), aber mit nem guten Mac, wirst du dich seltener rumärgern müssen als mit nem Windows-PC. Das Betriebssystem ist wesentlich intuitiver und macht einfach mehr Spaß. Zur Not, kannst du deinen Mac später auch mit Windows betreiben… Was dir aber klar sein muss, ist dass du mit einem Macbook einige Umwege gehen musst, wenn es darum geht, mit nicht-Applegeräten zu arbeiten. Z.b. brauchst du ein extra Programm um dein Android-Handy anschließen zu können etc.. 

Lg, dot.

Kommentar von BenzFan96 ,

einen Konkurrenzlaptop mit den selben Bauteilen bekommst du schätzungsweise für knapp die Hälfte

Wenn du mit "den selben Bauteilen" die Prozessor- und Grafikleistung meinst, dann vielleicht...

Wenn du aber ein hardwareseitig wirklich vergleichbare Geräte meinst, dann nein. Die gibt es nicht günstiger.

Kommentar von kuku27 ,

Mac verliebter Träumer. Sie sind gut aber eben doch wesentlich teurer, auch bei kleinerer Leistung.

Kommentar von BenzFan96 ,

Nix Träumer, Realist.

Prozessor- und Grafikleistung, Geschwindigkeit des Speichers, Akkulaufzeit, Geräusch- und Wärmeemissionen, Gewicht, Dicke, Stabilität, Verarbeitung, Materialien, Design, Lebensdauer, Auflösung und Qualität des Displays, Lautstärke und Qualität der Lautsprecher, Güte von Trackpad und Tastatur, verbaute Schnittstellen und vieles mehr. 

All das sind Aspekte der Hardware.

Und wenn man all diese Aspekte berücksichtigt, bekommt man niemals ein einem Mac gleichwertiges Gerät für wesentlich weniger Geld.

Die Software ist dann nochmal ein ganz anderer Punkt.

Antwort
von TheMentaIist, 44

MacBook ist ideal - hat Power, Akku und ist leicht. Wenn du mehr Leistung haben willst kannst du dir auch das MacBook Pro anschauen. Außerdem hast du OS X :) 

Ich kanns nur weiterempfehlen 

Antwort
von kuku27, 57

Mac Books sind schöner und haben gute Qualität. LKeider sind sie teuer und es gibt wesentlich weniger SW dafür zu vernünftigem Preis oder frei.

Hatten ältere Macs fast alles dabei so musst heute viel dazu kaufen. ZB gab es früher iMovie alös Standard, heute musst kaufen.-

Wenn du alsop viel Geld hast, auf Design großen Wert legst und mit weniger Möglichkeiten zufrieden bist ist Apple eine gute Wahl. 

Hast weniger Geld und möchtest mehr an Leistung dann dann bist besser mit Windows dran.

Am günstigsten bist aber mit Linux dabei. Ist bei gleicher HW auch am schnellsten.

Kommentar von BenzFan96 ,

Hatten ältere Macs fast alles dabei so musst heute viel dazu kaufen. ZB gab es früher iMovie alös Standard, heute musst kaufen.-

Jeder neue Mac kommt mit iMovie, GarageBand, Pages, Numbers und Keynote vorinstalliert.

Kommentar von kuku27 ,

Einige alte Mac Spezialisten wollten mir das schon zeigen dass es gratis dabei ist. IST ES NICHT. Zumindest nicht bei einmem Update. Bei einem neuen möglicherweise. Soll ich für viel Geld einen neuen kaufen und be8im nächsten Update ist das wieder weg?

Kommentar von BenzFan96 ,

Bei jedem neu gekauften Mac sind diese Programme vorinstalliert, Pages, Numbers und Keynote seit Ende 2013, iMovie und GarageBand schon länger.

Sie tauchen dann auch im Mac App Store unter "Einkäufe" auf und können jederzeit erneut geladen werden.

Bevor es die Programme im App Store gab, gab es zu jedem neuen Mac meines Wissens eine iLife-CD mit iMovie, GarageBand und mehr. Und schon davor war iMovie immer dabei, seit dem ersten iMac.

Zumindest nicht bei einem Update.

Nein, natürlich nicht. Wenn du einen älteren Mac besitzt, iMovie oder GarageBand gelöscht und deine iLife-CD verloren hast, bekommst du die Programme natürlich nicht einfach durch Installation einer neuen Version von OS X wieder.

Soll ich für viel Geld einen neuen kaufen und be8im nächsten Update ist das wieder weg?

Warum sollte das passieren? Selbst wenn, kannst du dich ja jederzeit mit deiner Apple ID im App Store anmelden und sie dir kostenlos wiederholen.

Kommentar von TheMentaIist ,

Leider so ziemlich alles falsch in diesem Beitrag...

Kommentar von kuku27 ,

Was ist falsch an meinem Beitrag?

  • Dass sie teurer sind? Das willst du leugnen?
  • Dass in alten Macs viel dabei war und und nun bei ElCapitan das alles weg ist? Dann komm und zeig es mir. Bisher haben 3 Mac Spezialisten versagt das mir zu zeigen. EDs bleibt nur das Wort Kaufen, aber ist eh nicht sehr teuer
  • Das bei genug Geld das eine gute Wahl ist und dass das Design gut ist? Ok, wenn du meinst ist es halt keine gute Wahl und schlechtes Design. Dass die Möglichkeite eingeschränkt sind bei HW und SW wirst ja nicht abstreiten.
  • Dass du mit weniger Geld mehr Leistung bei Windows bekommst? Ist beweisbar aber du bist halt anderer Meinung, OK
  • Dass Linux als gratis Betriebssystem mit ähnlichem Aufbau wie Mac OS billiger und zumindest genauso schnell ist? Das stimmt auch nicht? Tust mir leid
Kommentar von BenzFan96 ,

Ich springe da mal ein für TheMentalist:

  • Teuer sind Macs durchaus, aber nicht teurer als vergleichbare Geräte anderer Hersteller.
  • Bei neuen Macs ist sogar einiges mehr dabei als bei alten. Nämlich die iWork-Programme Pages, Numbers und Keynote, die früher einzeln gekauft werden mussten.
  • Dass Macs eine gute Wahl sind und ein ansprechendes Design haben, da wird die TheMentalist bestimmt zustimmen.
  • Klar gibt es Geräte anderer Hersteller, die bei der reinen Leistung oder sonst irgendeinem Aspekt im Vorteil sind und dabei weniger kosten. Die haben dann aber an andere Stelle immer entsprechende Nachteile.
  • Ob Linux effizienter als OS X und gratis ist, kommt zunächst mal auf die Distribution an. OS X ist allerdings auch nicht teurer, denn zu einem Mac bekommt man es gratis dazu (seit einigen Jahren sind auch neue Version gratis), und auf anderen Geräten darf man es eh nicht installieren.

"So ziemlich alles falsch" war von ihm aber sicherlich etwas hoch gegriffen, da stimme ich dir zu.

Kommentar von kuku27 ,

Tut mir leid dass ihr Macler euch immer verteidigen müsst. Ob es da nicht doch einen logischen Grund gibt? Hm Warum steigen so dumme große Firmen immer öfter von Mac auf anderes um? Sie waren vorher ja auch so überzeugt. Egal glaubt an euer geliebtes Gerät, ich arbeite mit allen und mir ist es egal was wer hat. Auch sehr guten Freunden helfe ich bei Mac, nicht nur Firmen. Aber wenn ich einen Rat geben soll dann muss ich doch seriös und logisch und nicht verliebt sein. 

Gute Qualität, gute HW, noch weniger Viren und vor allem tolles Design sind die Gründe für Mac wenn man das Geld ausgeben will. Die Leistung und Flexibilität ist einfach geringer. Sw mäßig geht es noch aber nur parallel Desktop oder Boot Camp. Warum gibt es das? Sicher nicht weil man es nicht braucht.

Kommentar von BenzFan96 ,

Hm Warum steigen so dumme große Firmen immer öfter von Mac auf anderes um?

Ja, was denn für dumme große Firmen?

Google jedenfalls macht keine Anstalten, vom Mac abzurücken, und IBM steigt gerade erst im großen Stil auf Macs um.

Aber der Fragesteller ist ja auch gar keine Firma, nehme ich mal an...

Sw mäßig geht es noch aber nur parallel Desktop oder Boot Camp. Warum gibt es das? Sicher nicht weil man es nicht braucht.

Bisher hat doch überhaupt niemand behauptet, dass man das nicht braucht.

Klar, manche brauchen es. Für mich ist es nur praktisch. Und andere wissen vielleicht nicht einmal, dass es existiert.

Kommentar von kuku27 ,

Das bei der IBM stimmt, aber kennst die Gründe?

Nach verkauf der Thinkpads an Lenovo kommt es der IBM billiger mit Apple zu arbeiten. Die Ansprüche an die Geräte in Bezug auf Flexibilität ist sehr gering, darf ein Mitarbeiter nicht einmal ein anderes Foto als Hintergrund benutzen. Die IBM kauft die Geräte um andere Preise als ein Normaluser. Und IBM braucht wieder Geschäftspartner und Kunden. Mit Thinkpads ist es vorbei also probiert man Mac Service anzubieten. 

Was die Firma schon alles begonnen hat und wieder weggeworfen. Alle Drucke samt Mitarbneiter an Ricoh verkauft, Alle Druckergeschäfte 2 mal eingestellt, PC und At 2 mal beendet. 

Auch damit wird sich die IBM, bei der ich 34 Jahre arbeitete, nicht erholen.

Google, einen amerikanischen Konzern mit Kanada Affinität als Beispiel nehmen, das erklärt sich auch selbst.

  

Kommentar von BenzFan96 ,

Klar wird bei IBM die Partnerschaft mit Apple (Business-Apps) eine Rolle spielen, aber trotzdem würde man allein deshalb nicht mal eben mehrere 100.000 Mitarbeiter mit Macs ausstatten.

Was hat das mit Flexibilität zu tun? Ich könnte mir vorstellen, dass IBM den Mitarbeitern unter OS X sogar mehr Freiheiten lässt.

Jedenfalls spart IBM angeblich durch die Aktion vor allem deshalb gewaltig Geld, weil die auf Macs umgestellten Mitarbeiter viel seltener den IT-Support bemühen müssen: http://www.computerworld.com/article/2998315/apple-mac/every-mac-we-buy-is-makin...

Google, einen amerikanischen Konzern mit Kanada Affinität als Beispiel nehmen, das erklärt sich auch selbst.

Wie meinst du das? Microsoft ist doch auch ein US-Konzern, ebenso wie diverse PC-Hersteller.

Wenn Google auf Macs setzt, dann weil es für den Konzern Sinn macht.

Kommentar von kuku27 ,

Du hast von ZB IBM KEINE Ahnung. IT Support? Gibt es nur nach außen. Nach innen am Arbeitsplatz?? Habt völlig falsche Vorstellung.

Die meisten Ideen die dann verwirklicht werden kommen von Studenten. Und was lieben Studenten? Mac.

Versuch mich in der Richtung nicht zu belehren da könnte ich stundenlang von den IT Richtungen erzählen die Alle auf einem toten Gleis endeten. Egall ob VBM , Lotus, PC, Großrechner Anbindung usw.

Auch Sachen wie, PC, PS, Drucker, Platten, Speicher ....

IT Lösungen hat man nicht, die verkauft man.

Kommentar von BenzFan96 ,

Du kannst mir viel erzählen, aber nicht, dass eine Firma derartigen Ausmaßes keinen irgendwie gearteten internen IT-Support hätte.

In dem Artikel, den ich im letzten Kommentar verlinkt habe, steht z.B. bezogen darauf:

These thousands of Macs are supported by just 24 help and support staff. The Mac support team effectively support 5,375 employees each.

Willst du sagen, die hätten sich das ausgedacht?

Kommentar von kuku27 ,

Tja, natürlich ist das nicht in jedem Land gleich. In unserem haben Leute wie ich die Kollegen unterstützt da es echte Strukturen nur auf dem Großrechnersektor gibt oder gab bis ich vor ein paar Jahren im Pension ging. Wir haben uns das Wissen aus Privatinteresse angeeignet. Vom Sinclair über Commodore Atari, PC1 PS2 bis Thinkpad und danach. Meine Profession war MVS bei den Großrechnern, angeeignet habe ich mir dann ua DOS OS/2, Windows in allen Varianten von 3.1 weg bis W10, Linux und auch Mac Kunden habe ich. Ja ich besitze sogar ein altes Powerbook.   Bei den Pensionisten gibt es nun bessere Hilfe da sich genügend aus Interesse selbst gebildet haben und nun ein Forum betreiben. Warum soll eine Firma die OS/2 in den Sand gesetzt hat, alle PC Aktivitäten und Druckeraktivitäten verkauft haben (da ist nun mein Bruder dabei) intern eine vernünftige Struktur haben die das abdeckt?

Aber du weißt es eh besser, von außen.

Wird Mac Support benötigt wird er von außen zugekauft. und nichts anderes. Und dann wieder abgestoßen wenn es doch nicht mehr gebraucht wird.

Alleine die lustige Idee mit Macs wird es in der Firma mehr Flexibilität und Eigeninitiative erlaubt sein wird? 

Glaub was du willst, warte 5 Jahre und schau was daraus geworden ist. Sollte mich wundern wenn da was profitables raus kommt.

Kommentar von BenzFan96 ,

Ob der interne Support nun aus eigenen Mitarbeitern besteht oder zugekauft ist, spielt doch kaum eine Rolle. In jedem Fall kostet er Geld. Und hier sind, wenn man den Ausführungen von IBM-VP Fletcher Previn glaubt, durch den Einsatz von Macs erhebliche Einsparungen möglich.

Aber du hast natürlich auch recht, dass ich als Außenstehender nur einen sehr groben Eindruck habe, wie das bei solchen Großkonzernen wirklich läuft. Aber ich könnte mal meinen Onkel fragen, wie das zu seiner Zeit bei IBM war, der hat dort mehrere Jahrzehnte in der Prozessorentwicklung sowie als Personaler gearbeitet, in Hannover und später in den USA.

Kommentar von kuku27 ,

Es gibt keinen internen Support wenn du ihn erst kaufen musst. Der zugekaufte ist für Kunden.

Möglich dass die Strukturen in US etwas anders laufen, aber bei uns in Bagdad.

Kommentar von BenzFan96 ,

Von Kundensupport ist jedenfalls in der von mir zitierten Äußerung nicht die Rede, es geht klar um den Support für Mitarbeiter.

Kommentar von kuku27 ,

eben

Gab es vorher keinen support was willst dann mit Mac einsparen?

Kommentar von BenzFan96 ,

Wieso eben?

Natürlich gab es auch vorher Support.

Wie im verlinkten Artikel erwähnt, musste dieser von den Mitarbeitern, die Windows nutzten, sehr viel häufiger in Anspruch genommen werden.

Kommentar von kuku27 ,

Lass mich einfach du Alleswisser

Kommentar von BenzFan96 ,

Gut, das hier führt zu nichts.

Antwort
von mrdoop00, 33

Ganz klar KEIN Macbook. Das Preis-Leistungsverhältnis ist sehr sehr schlecht. Und egal was du machen willst auf einem normalen Laptop ust alles güntiger und es gibt viel mehr Alternativen für ALLES

Kommentar von TheMentaIist ,

Finde ich nicht. Es geht bei den meisten nur über den Preis.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community