MacBook (2016) vs. MacBook Pro (2016)?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich befinde mich derzeit in genau der gleichen Situation, im Herbst beginnt das Studium (auch Maschinenbau), und dafür warte ich sehnlichst auf die nächste Generation des MacBook Pro.

Natürlich ist das 12" MacBook ein tolles Gerät, kompakt und unglaublich dünn, bis zu einem gewissen Grad sicherlich auch tauglich für CAD-Aufgaben (die garantiert im Studium auf uns zukommen werden), aber zumindest längerfristig gesehen doch einfach etwas schwach auf der Brust für alles, was über leichte Alltagsaufgaben hinausgeht. Für geisteswissenschaftliche Studiengänge sicherlich ideal, aber für Maschinenbau nicht unbedingt die beste Wahl.

Höchstwahrscheinlich wird auch das MacBook Pro mit der nächsten Generation deutlich dünner und auch leichter, auch wenn bereits das aktuelle Modell alles andere als unhandlich ist.

Ich persönlich werde mich wohl für das 13" Modell entscheiden, sofern es wieder die gleichen Größen geben wird, denn das erachte ich als den für das Studium besten Kompromiss aus Handlichkeit und Bildschirmgröße. Zudem ist die Chance beim 13" Modell wahrscheinlich etwas höher, dass es noch rechtzeitig zu Studienbeginn (ich vermute, bei dir ebenfalls Oktober?) erhältlich ist.

Vermutlich wird das neue 13" MacBook Pro aktuelle 28 Watt Dual Core i5 und i7 Prozessoren der Skylake-Generation, mit integrierter Iris 550 Grafik, und damit leistungstechnisch deutlich vor dem 12" MacBook liegen, grafikseitig sogar um das zwei- bis dreifache.
Damit sollte es auch für CAD-Anwendungen gut gewappnet sein.

Für mich wird das auf jeden Fall reichen, da ich für wirklich aufwändige CAD-Arbeiten zuhause noch einen sehr leistungsstarken iMac habe.

Wenn du allerdings keinen zusätzlichen Rechner mit möglichst Quad Core Prozessor und leistungsstarkem Grafikchip zur Verfügung hast, wäre für dich vielleicht doch das 15" Modell sinnvoller, das vermutlich mit Quad Core i7 Prozessoren der 45 Watt Klasse aufwarten wird. Optimalerweise mit dediziertem Grafikchip, sofern wieder einer angeboten wird, aber ansonsten wird auch die prozessorintegrierte Iris Pro 580 Grafik ausreichend Leistung bieten.

Vielleicht male ich da aber auch den Teufel an die Wand, vermutlich kommen derart umfangreiche CAD-Berechnungen kaum vor. Aber wer weiß schon, was alles auf uns zukommt!

––––

Vielleicht sind dir die aufgetauchten Fotos mutmaßlicher Gehäuseteile (vermutlich 13") des kommenden MacBook Pro bekannt, aber ich hänge diese mal an.

Neben einem dünneren Gehäuse lassen diese weitere Änderungen erwarten: Anstatt bisher jeweils zwei Thunderbolt 2 und USB 3.0 (Typ A) Anschlüsse dürfte es nun insgesamt vier Anschlüsse vom USB Typ C geben, die sowohl USB 3.1 als auch Thunderbolt 3 unterstützen. Außerdem dürften die Funktionstasten der obersten Tastaturreihe durch eine multifunktionale Touch-Leiste ersetzt werden, darauf weist jedenfalls das Fehlen der Löcher für die betreffenden Tasten hin. Zu erkennen sind zudem Lautsprechergitter an den Seiten der Tastatur, die es bisher nur beim 15" Modell gab.

Ich jedenfalls bin außerordentlich gespannt und kann die Vorstellung neuer MacBook Pro kaum noch erwarten ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn das Geld keine Rolle spielt, nimm das Pro, es hat einfach eine bessere Leistung.

Ich nutze ein älteres Pro von 2013 und hatte zwischenzeitlich immer wieder mal "normale" MacBooks kurzzeitig in Gebrauch. Die machen einfach keinen Spaß, wenn man das Pro gewöhnt ist.

Zum Arbeiten "nebenbei" ist ein iPad ganz gut. Ob das derzeitige große Pro oder das kleine, ist Geschmackssache. Für Recherchen, Lesen, Zeichnen oder Videobearbeitung ist es mit dem Ei-Stift unschlagbar.

Für längere Texte/Dokumente/Ausarbeitungen oder sonst viel Schreibkram und "Datenverwaltung" ist das MacBook besser.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kurz und knapp, nimm ein MacBook Pro! Habe mit beiden schon gearbeitet und sehe das kleine "MacBook" wirklich nur als Spielerei an. Im Bett mal surfen, Filme gucken o.Ä. ist perfekt, wirklich arbeiten kann man damit aber nicht. Die Leistung ist einfach zu schwach, das Display die klein, die Tasten zu flach, etc. etc.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warte bis zum Herbst und hole dir das Pro -- ist ja nicht mehr lange hin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Macbook Pro wäre in deinem Fall die bessere Variante. Das mehr an Leistung wirst du wahrscheinlich benötigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi

das war bei mir auch die frage!

Ich hab eine Gegensatzliste gemacht

Pro bei MacBook

-Gab es in Gold, Rosegold, und silber und eine andere Farbe

-ist dünner

Pro bei MacBookPro

-Längerer Akku

-größer

-schnelleres internet

-mehr Speicherplatz

Ich hab mich letztendlich fürs MacBookPro entschieden

hoffe ich konnte dir helfen!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung