Frage von Hidir, 158

Stimmt es, dass Milch und Zucker krebserregend sind?

Antwort
von hoermirzu, 75

Alles Mögliche ist "krebserregend".

Wenn Du nicht rauchst und Alkohol nur in kleinsten Mengen und nicht regelmäßig zu Dir nimmst, Dich nur mit Lebensmitteln ernährt, die die Frau Kühnast empfiehlt - Dioxin verseuchte Bio-Schokolade sollest Du trotzdem auslassen - könntest Du durch die VW-Abgase an Krebs erkranken.

Kommentar von Hidir ,

Ich esse nur Milka schokolade xD

Expertenantwort
von Pangaea, Community-Experte für Gesundheit, 37

Nein.

Die einzigen Nahrungsmittel, für die ein Zusammenhang mit Krebs relativ wahrscheinlich ist, sind gepökelte Fleischwaren und Wurst (in großen Mengen). Diese hat die WHO als "sicher krebserregend" eingestuft und ist dafür übrigens auch scharf kritisiert worden.

Denn der Zusammenhang ist relativ schwach - eine Risikoerhöhung um 30% für Darmkrebs. Das kann alle möglichen Gründe haben, die mit den Nahrungsmitteln selbst gar nichts zu tun haben.

Beispielsweise werden Wurstwaren praktisch nur in den Industrieländern verzehrt, und dort sind die Möglichkeiten für Krebsdiagnosen einfach besser. Und die Menschen werden älter - Darmkrebs ist nun mal über 60 häufiger.

Nur zum Vergleich: Rauchen erhöht das Risiko für Lungenkrebs um satte 5000%. Das ist ein klarer Zusammenhang.

Kommentar von Hidir ,

Danke (;

Kommentar von hotsho ,

Der WHO traue ich eh nicht über den Weg, auch dort geht es hauptsächlich um's Geld. Die Tolleranzen werden der Pharma angepasst und immer enger gemacht, damit möglichst immer mehr Menschen ärztlich behandelt werden müssen, weil sie angeblich nicht "in der Norm" seien.

Die Frage dreht sich um Zucker und Milch, warum machst Du den Link zu Fleisch und Rauchen, was völlig was anderes ist und mit Milch und Zucker rein gar nichts zu tun hat.

Informiere Dich doch bitte mal, was Zucker und Milch tatsächlich im Körper anrichtet und nicht einfach auf irgendwelche Statistiken verweisen.

gruss ivo

Kommentar von Pangaea ,

Lieber Ivo,

Verschwörungstheorien sind keine Wissenschaft. Und wissenschaftlich ist es eben so, dass es keinerlei  Zusammenhang zwischen Milch und Zucker einerseits und Krebs andererseits gibt.

Kommentar von hotsho ,

Liebe Pangaea

Jetzt würfelst Du ein wenig viel zusammen. Milch und Zucker hat nichts mit Verschwörungstheorien zu tun, genausowenig wie Fleisch und Rauchen in einer Antwort etwas verloren haben, welche mit Zucker und Milch zu tun hat.

Du kritisierst zwar meine Behauptungen, aber eine wirkliche Aussage, warum und wieso kann man von Dir nicht lesen. Wenn Du schon scheinbar belesener bist als ich bei dem Thema Verdauung, so würde mich interessieren, was denn genau falsch sein sollte an meiner Antwort.

gruss ivo

Kommentar von Pangaea ,

Was falsch ist? Alles.

Erstens: Homogenisieren macht die Milch nicht länger haltbar, es verhindert das Aufrahmen.

Zweitens: Da wird nichts zerstört, die Fettpartikel werden  nur zerkleinert.

Drittens: Auch zerkleinert sind die Fettpartikel immer noch zu groß, um in den Körper aufgenommen zu werden. Unser Darm nimmt keine  Nahrungsmittel auf, sondern nur Bausteine. Aminosäuren, also die Bausteine der Proteine, Einfachzucker, die Bausteine aus Zucker und Stärke, und einzelne Fettmoleküle.

Nur diese Bausteine sind klein genug, um die Darmwand zu passieren, und sie sind völlig unkenntlich. Unser Körper kann nicht unterscheiden, ob eine Aminosäure aus einem Bismarckhering, einem Kräuterquark, einem Dinkelbrötchen, einer Kichererbse oder einem Putensteak stammt. Die enthalten alle Proteine, die nun mal aus Aminosäuren zusammengesetzt sind. Unserem Körper ist die Herkunft egal, er baut sich sowieso aus den Bausteinen seine eigenen Proteine zusammen.

Tierische Eiweiße sind nur deswegen biologiisch höherwertig als pflanzliche, weil die Zusammensetzung der Aminosäuren den menschlichen Proteinen ähnlicher ist und deswegen pro Gramm verzehrtes Protein mehr passende Aminosäuren ins Blut gelangen.

Kommentar von hotsho ,

Liebe Pangaea

1. Homogenisieren macht die Milch haltbarer, Du glaubst ja wohl nicht, dass die Industrie einen solchen Aufwand betreibt, nur dass sie nicht "Aufrahmt"? Das ist nur ein "netter Nebeneffekt".

2. Die sog. "Fettkugeln" werden so zerstört, dass sie nicht mehr zusammen finden, also wird eine Bindung verhindert, folglich findet eine Zerstörung statt. Kann sich ja jeder selbst ein Bild machen, ob dies nun eine Zerstörung oder nur eine Zerkleinerung sein soll.

3. Um die zerstörten (oder zerkleinerten) Fettkugeln können sich Eiweisse ansammeln, welche vom Magen nicht verarbeitet werden können, sondern gelangen in den Darm und so in's Blut.

gruss ivo

Kommentar von Pangaea ,

Hallo Ivo,

immer noch falsch.

Homogenisieren macht die Milch nicht haltbarer. Pasteurisieren ja, aber nicht sehr. Um die Milch wirklich haltbarer zu machen, muss man sie ultrahocherhitzen. Und selbstverständlich macht die Industrie sich gern den Aufwand mit dem Homogenisieren, denn Milch, bei der sich oben der Rahm absetzt, verkauft sich in Kontinentaleuropa nun mal nicht gut.

Wenn man Fettkugeln "so zerstört,  dass sie nicht mehr zusammenfinden", bilden sich kleinere Fettkugeln. Das passiert immer, wenn sich Fett in Wasser verteilt, weil Fett nun mal hydrophob ist.

Eiweiße gelangen niemals durch den Darm ins Blut. Nur ihre Bausteine, die Aminosäuren. Stell dir bitte mal vor, was los wäre, wenn unser Darm unkontrolliert Fremdeiweiße aufnehmen würde: Abwehrreaktionen ohne Ende. Es ist absolut essentiell, dass das nichht passiert. Also spaltet der Darm alle Eiweiße in Aminosäuren auf, nur die können die Darmwand passieren und ins Blut gelangen, und der Körper hat die Bausteine, die er für seine eigenen Eiweiße braucht.

Wenn du Eiweiße ins Blut oder ins Gewebe bringen willst, musst du sie spritzen. Wenn du mir nicht glaubst, frag einen Diabetiker. Insulin ist nämlich ein Eiweiß.

Antwort
von hotsho, 22

Zucker kann im Darm Pilze fördern, welche das Verlangen nach nochmehr Zucker fördert und so ein Kreislauf entsteht. Wenn dieser Kreislauf nicht gestoppt wird, kann das im ungünstigsten Fall mit Krebs enden.

Milch von Tieren ist grundsätzlich für Tiere gedacht und nicht für Menschen (ausser die Muttermilch für Babys natürlich), so kann Milch entsprechenden Schaden in unserem Körper anrichten.

Das Problem wird aber extrem verschärft, weil homogenisierte Milch angeboten wird. Sie ist länger haltbar und man sagt ihr noch einige andere Vorteile nach. Beim Homogenisieren wird jedoch einiges in der Milch auch zerstört und die nun kleineren Partikel kann der Darm nicht ausscheiden, sondern überführt sie in den Körper, was sehr ungesund ist.

Lies Dir das mal durch, die Informationen sind richtig und man sollte sich das immer im Hinterkopf haben:

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/kuhmilch-qualitaet-ia.html

Wenn schon unbedingt Milch, dann vom Bio-Bauer, frisch und absolut unbehandelt.

gruss ivo

Kommentar von Pangaea ,

"Zentrum der Gesundheit" ist eine Verkaufsseite für überteuerte Nahrungsergänzungsmittel, die sogenannten Informationen sind absolut unseriös und dienen nur dazu, den Verkauf der angebotenen Produkte und damit den Profit anzukurbeln.

Und vielleicht solltest du dir mal ein Buch über die Grundlagen der Physiologie besorgen und dort das Kapitel "Verdauung"  durchlesen., Was du über homogenisierte Milch und ihre Verdauung schreibst, ist von Anfang bis Ende Blödsinnn.

Kommentar von hotsho ,

Da lass ich Dich gerne in dem Glauben, dass es Blödsinn ist und jeder ist für seinen Körper selbst verantwortlich. Es gibt genügend Studien, welche das belegen. Das die Milchlobisten da andere Studien präsentieren, ist schon klar.

Über die Grundlage der Physiologie der Verdauung kannst sowohl solches, wie auch solches lesen, kommt immer auf den Hintergrund des Autors drauf an. Genauso wie Dein Kommentar zur Seite "Zentrum der Gesundheit". Das es eine kommerzielle Seite ist, geb ich Dir recht, aber Du kannst Dich ja auch bei Pfizer informieren, ob's das besser macht?

Wichtig ist, dass sich jeder einfach mal ein paar Gedanken machen sollte, was man seinem Körper jeden Tag antut und sich bewusst ist, was für welche Nahrungsmittel man einkauft.

Antwort
von Geisterstunde, 27

Woher hast denn diese Info? Dann müsste ja die halbe Menschheit bereits daran gestorben sein und Säuglinge dürfen auch keine Milch mehr bekommen.

Kommentar von Hidir ,

von Google xD

Antwort
von HELLEN1C, 93

Milch nicht direkt, jedoch ist weißer Zucker Nahrung für den Krebs.

Kommentar von Hidir ,

OK aber nur weißer zucker oder´?

Kommentar von HELLEN1C ,

Neure Studien sagen das Krebszellen durch Fruchtzucker sogar noch schneller wachsen.

Kommentar von Hidir ,

hahhah Aber ketchup soll aber krebskiller sein wie will das gehen xD

Kommentar von HELLEN1C ,

Ketchup nicht direkt, jedoch sind Tomaten gut gegen einige Krebszellen. Der Zucker im Ketchup machst dann wieder weniger effektiv. 

Also lieber nur Tomaten essen.

Kommentar von Hidir ,

Nope.Die meinten nur ketchup ^^ dann kaufe ich mir ketchup wo nicht so viel Zucker drin ist

Kommentar von HELLEN1C ,

Dann kauf dir lieber Tomatenmark.

Kommentar von user8787 ,

Der Hauptbestandteil von Ketchup ist billiger Industriezucker. 

Antwort
von Jojos2309, 36

Zucker ist die ideale Nahrung für Krebszellen. Das gilt vor allem für Fruchtzucker, sicherlich aber auch für Glukose und andere Zuckerarten. Krebspatienten wird daher empfohlen, so weit es geht auf Zucker zu verzichten, um den Krebszellen ihre Nahrung zu entziehen. Bei Kuhmilch gibt es zumindest Hinweise darauf, dass gewisse darin enthaltene Stoffe für den menschlichen Körper schädlich sein könnten. Ob Milch nun an und für sich krebserregend wirkt, kann ich nicht beurteilen.

Kommentar von Hidir ,

Dann ist also ketchup kein krebskiller oder wie? 

Kommentar von Jojos2309 ,

Wenn in dem Ketchup Zucker enthalten ist, wahrscheinlich nicht so sehr. Aber die enthaltenen Tomaten sind super zur Krebsvorbeuge. Das liegt unter anderem an dem enthaltenen Lycopin. Frische Tomaten sind da besonders zu empfehlen. Übrigens gelten Tomaten auch als natürlicher Sonnenschutz.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten