Frage von Namenlosnummer, 69

M 29 würde gerne Wissen was ich bei einem Umsatz von ca. 4200 € als Selbständiger für Steuern etc. weglegen müsste Lohnsteuerklasse 3 ein Kind?

Antwort
von kevin1905, 20

Als Selbständiger hast du keine Steuerklasse.

Formuliere die Frage doch mal aus. Du hast 5.000 Zeichen, du musst nicht alles in die Überschrift zwängen.

Antwort
von Dackodil, 54

Wenn du Umsatz und Gewinn nicht unterscheiden kannst, solltest du mal Kurse der IHK besuchen, denn dann fehlt dir das allerunterste Basiswissen und das kann fürchterlich ins Auge gehen. 
Dann weißt du auch, was du an Steuern zahlen mußt, denn dafür gibt es Steuertabellen.

Übrigens, 4.200,- € - monatlich oder jährlich?

Kommentar von Namenlosnummer ,

Alles Neuland 4200€ Umsatz im MonAT ?

Kommentar von Dackodil ,

Also wenn´s ein bißchen "normal" zugeht, bedeutet das 30% davon sind Gewinn. Heißt 1260,- €, ergeben einen Jahresgewinn von 15.120,- €. Dafür zahlst du keine Einkommensteuer.

Du solltest aber ein Auge auf die Mehrwertsteuer haben.

In der Gründungsphase hast du vermutlich viele abzugsfähige Investitionen, sodaß der Gewinn wahrscheinlich sogar niedriger ist, als 15.120,- €.

Ich kann mich nur wiederholen: besuche unbedingt Buchführungskurse und Kurse für Selbständige und solche, die es werden wollen.
Die gibt´s, wie auch schon gesagt, bei der IHK und auch bei Volkshochschulen für kleines Geld. Soviel Zeit und Geld muß sein.

Es ist schon mancher trotz einer guten Idee und/oder guten Produkten und großem Arbeitseinsatz baden gegangen, weil er die Bürokratie und das Finanzamt vernachlässigt hat.

'Viel ERfolg

Kommentar von Namenlosnummer ,

Also um es genauer zu Beschreiben bin ich selbständiger Filialeiter eine Art Handelsvertreter der auf Selbständiger Basis Produkte verkauft und am ende des Monats sein Gehalt bekommt . Keine Ausgabe  für Miete Strom etc. Nur rein Verkaufen und am Ende 4200 € die ich bekomme. Meine Aufgabe ist es mich Privat zu versichern und das War es. Mich würde nur interessieren wieviel mir am Ende ungefähr bleibt und ich zur Seite packen muss um steuerlich auf der sicheren Seite zu sein. 

Kommentar von Dackodil ,

Bitte laß dich unbedingt beraten. 4.200,- € hört sich viel an. Bedenke aber, daß du bei der Sozialversicherung Arbeitnehmer-und Arbeitgeberanteil zahlen mußt. Krankenkasse dito. und komm ja nicht auf die Idee aus der gesetzlichen auszutreten.

Kann sein, daß du weniger als die Hälfte übrig behälst.

Ist das ein Jobangebot oder arbeitest du schon als Vertreter?

Kommentar von Namenlosnummer ,

Also der Laden wirft Durschnittlich 18500€ ab im Monat und ich bekomme 23% davon ab wenn ich den Laden selbständig leite.Alles andere bekomme ich gestellt die Ladeneinrichtung und muss keinen Strom oder sonstiges Zahlen. Muss mich nur selbst versichern und mein Gehalt sagen wir mal grobe  4000€ selbst über Steuerberater laufen lassen. Da muss ich doch monatlich Geld zur Seite legen um an allen Steuerlichen Zahlungsterminen auf der sicheren Seite zu sein. Würde gerne ungefähr wissen was ich davon für Steuern und Privatversicherung weglegen müsste. Bin leider sehr schlecht informiert. Wird sich aber ändern. Termin beim Steuerberater steht wenn der mir das Ok gibt ( guter freund ) dann mache ich das ab 01. 10. 16. Sorte für die schlechte Formulierung der Frage. (:

Kommentar von Dackodil ,

Ab 1.10.16! na du bist ja mutig. Dann hast du ja noch ganz viel Zeit, dein Wissen zu vermehren.

Kommentar von Ernsterwin ,

"...bin ich selbständiger Filialeiter eine Art Handelsvertreter der auf
Selbständiger Basis Produkte verkauft und am ende des Monats sein Gehalt bekommt ."

Was soll denn das sein? Das klingt sehr nach Scheinselbstständigkeit!

Entweder Du bist Selbstständig, d.h. unterliegst keinem Weisungs- und Direktionsrecht, handelst in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und demzufolge mit eigenem Risiko - dann bist Du Handelsvertreter i. S. d. § 84 HGB. Als Handelsvertreter bekommst Du kein Gehalt, sondern Provision.

Oder Du bist angestellt - also genau das Gegenteil von einem Handelsvertreter - dann bekommst Du Gehalt.

Wenn das nicht sauber geklärt ist, drohen sowohl für Dich als auch für Dein "Partnerunternehmen" erhebliche Risiken.

Lies am besten mal hier:

http://www.hensche.de/Rechtsanwalt_Arbeitsrecht_Handbuch_Scheinselbstaendigkeit....

Kommentar von Dackodil ,

10 Daumen hoch!!!!!!!!!!

Genauso isses. Der Jung muß aufpassen, daß er 1. nicht völlig ausgebeutet wird und 2. nicht in die Illegalität abgedrängt wird.

Antwort
von Omikron6, 51

Die "Lohnsteuerklasse" ist nur relevant, wenn du Arbeitslohn beziehst. Die Höhe der Steuer für ein Jahr ergibt sich auf der Grundlage des zu versteuernden Einkommens. Also VEREINFACHT GESAGT aus der Gesamtheit deiner Einkünfte. Dazu hast du keine Angaben gemacht.

Kommentar von Namenlosnummer ,

4200€ reiner Gewinn monatlich durch die Arbeit. Sagen wir mal 48000 € im Jahr . Davon muss noch die Privatversicherung abgezogen werden und Privatausgaben ( Miete... )

Kommentar von Omikron6 ,

"monatlich durch die Arbeit"... durch was für "Arbeit"? Welche Einkommensart im Sinne des Einkommensteuergesetzes?

Kommentar von Namenlosnummer ,

Also um es genauer zu Beschreiben bin ich selbständiger Filialeiter eine Art Handelsvertreter der auf Selbständiger Basis Produkte verkauft und am ende des Monats sein Gehalt bekommt . Keine Ausgabe  für Miete Strom etc. Nur rein Verkaufen und am Ende 4200 € die ich bekomme. Meine Aufgabe ist es mich Privat zu versichern und das War es. Mich würde nur interessieren wieviel mir am Ende ungefähr bleibt und ich zur Seite packen muss um steuerlich auf der sicheren Seite zu sein.

Kommentar von Omikron6 ,

Selbständige erhalten kein Gehalt. Arbeitnehmer erhalten ein Gehalt!

Kommentar von Dackodil ,

Andererseits, so unrecht hat er vielleicht gar nicht.

Hört sich an, als wenn da eine Firma die Sozialabgaben und das Risiko auf den "Selbständigen" abschiebt.

Kommentar von Omikron6 ,

Also ich bin Bearbeiter beim Finanzamt und ich schlage mir hier die Hände über dem Kopf zusammen, wenn ich dies hier von "Namenlosnummer" lese. Ich erlebe auch hier  immer wieder, wie die Sorglosigkeit der Zeitgenossen  von diesen so hingenommen wird und die steuerrechtlichen Konsequenzen außer Acht gelassen werden. 

Kommentar von Namenlosnummer ,

Also der Laden wirft Durschnittlich 18500€ ab im Monat und ich bekomme 23% davon ab wenn ich den Laden selbständig leite.Alles andere bekomme ich gestellt die Ladeneinrichtung und muss keinen Strom oder sonstiges Zahlen. Muss mich nur selbst versichern und mein Gehalt sagen wir mal grobe  4000€ selbst über Steuerberater laufen lassen. Da muss ich doch monatlich Geld zur Seite legen um an allen Steuerlichen Zahlungsterminen auf der sicheren Seite zu sein. Würde gerne ungefähr wissen was ich davon für Steuern und Privatversicherung weglegen müsste. Bin leider sehr schlecht informiert. Wird sich aber ändern. Termin beim Steuerberater steht wenn der mir das Ok gibt ( guter freund ) dann mache ich das ab 01. 10. 16. Sorte für die schlechte Formulierung der Frage. (: Ich habe keine Ahnung ob sich das Lohnt und ich bin auch nur am überlegen ob ich dies tun könnte!  Geben Sie mir doch ein Tipp 

Kommentar von Omikron6 ,

ALS SELBSTÄNDIGER HAST DU KEIN """GEHALT"""!!! Ein Gehalt haben nur abhängig beschäftigte Arbeitnehmer.

Kommentar von Namenlosnummer ,

Ich bin erst seit ca. 5 Jahren in Deutschland, dachte das mein SteuerBerater wie schon erwähnt ein Bekannter mich bei der Umsetzung begleitet und ich mich zügig Schlau mache. Wenn es sich seiner Meinung nach lohnt soll er mir sagen was ich weglegen muss und gut ist der regelt alles und ich lerne mache mich schlau. Danke trotzdem für die Antworten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten