Frage von Lomby, 301

Lymphknoten einseitig geschwollen?

Mein Freund hat am Hals unterm Kinn eine Art Ball. Ca Tischtennisball groß. Diesen kann er etwas rausnehmen. Er hat diesen Ball schon seit Jahren, sein Kinderarzt meinte das sei normal, was ich mir aber nicht vorstellen kann. Nach Wochenlangem Gezicke hat er dann endlich den Arzt gewechselt (normaler Hausarzt), da der Kinderarzt im Internet ausschließlich negative Bewertungen hat und er sowieso zu alt für einen Kinderarzt ist (17). Uns sind weiterhin kleine, schleimartige Wölbungen an derselben Seite hinten am Hals/im Nacken aufgefallen, wie lange er die hat keine Ahnung, man fühlt sie nur. Der "Ball" ändert die Größe nicht. Der neue Arzt sagt jedoch auch, das sei ganz normal, ich kann mir das aber nicht vorstellen!! Da ich NUR schlechte Erfahrungen mit Ärzten gemacht hab (mein Kinderarzt hat mich fast umgebracht mit falschen Medikamenten) habe ich null Vertrauen mehr in Ärzte. Auch wenn ich von dieser Seite nicht viel erwarte, vielleicht ist hier doch der ein oder andere fähige Arzt oder jemand, der in seinem Umfeld oder sogar bei sich selbst ähnliche Erfahrungen gemacht hat? Kann mir jemand sagen bzw vermuten, was das sein kann? Ferndiagnosen sind schwer, aber ich weiß mir nicht anders zu helfen. Ich hab so Angst, dass das wirklich ein Tumor ist..

Antwort
von putzfee1, 223

"Ferndiagnosen sind schwer"

Nein, sie sind sogar unmöglich. Und ich glaube, richtige Ärzte haben besseres zu tun als sich hier bei GF rumzutreiben. Wenn ihr weder der Aussage des Kinderarztes noch der Aussage des neuen Arztes deines Freundes vertraut, muss dein Freund wohl notgedrungen einen dritten Arzt aufsuchen, um sich dessen Meinung anzuhören.

Wenn es sich allerdings wirklich um etwas Harmloses handeln sollte, kann dein Freund zu so vielen Ärzten rennen, wie er will, es wird ihm dann vermutlich niemand etwas anderes sagen (können).

Was sagt denn eigentlich dein Freund zu alledem? Ist er auch so beunruhigt wie du oder bist nur du diejenige, die Panik schiebt? Kann es sein, dass du deine Angst vor irgendwelchen schweren Krankheiten auf deinen Freund projizierst?

Kommentar von Lomby ,

Deswegen habe ich gefragt, ob jemand schonmal sowas ähnliches hatte und VERMUTEN kann, was das ist. 

Mein Freund sieht das eher gelassen, jedoch projiziere ich meine Panik nicht auf ihn. 

Kommentar von putzfee1 ,

Wenn dein Freund es gelassen sieht, dann versuche, das ebenfalls zu tun. Wenn es deinem Freund schlecht gehen würde, würde er das ja merken.

Übrigens ist "sowas ähnliches" nicht zwingend das Gleiche, sondern kann etwas völlig anderes sein. Es hilft dir also nicht weiter, wenn du die Erfahrungen und Vermutungen anderer kennst. Hilfreich ist einzig und allein eine ärztliche Diagnose, und davon hat dein Freund bereits zwei. Sollte ihm das nicht reichen, muss er, wie schon gesagt, eben noch mehr Ärzte aufsuchen. Mehr kann man da wirklich nicht raten!

Antwort
von DrStrosmajer, 167

Er sollte sich wirklich zu einem Onkologen überweisen lassen, damit dieser zweifelsfrei feststellen kann, ob ein Tumor vorliegt oder nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community