Frage von dalia4499,

Lymphdrainage ,was ist das?

ich muss da gleich hin,was wird dort mit mir gemacht?

Hilfreichste Antwort von Paral,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Die Lymphe sammelt Gewebewasser und führt sie in einem eigenen Leitungssystem ab.

Wenn der Abfluss gestört ist, kann man durch weiche Bewegungen die Lymphflüssigkeit manuell zum nächsten Lymphknoten schieben.

tut nicht weh, aber pinkeln musst du dannach. ;-)

Oft haben Masseure diese Zustzausbildung. Die Termine sind meistens morgens, weil es nicht gut ist nach einer harten Massage die sensible Lympfdrainage durchzu"streicheln".

Es gibt auch Kliniken, die darauf spezialisiert sind. Wenn Ihr mal jemand gesehen habt mit endlos dicken Beinen, dann wird das richtig Arbeit, das Wasser Stück für Stück wieder abzuleiten. Lypmphdrainage ist kein Witz, auch wenn manche Streicheltherapie dazu sagen.

Kommentar von Paral,

Übrigens, so am Rande, streicheln in der Partnerschaft könnte die instinktive Lympfdrainage sein. Also, wenn streicheln Spass macht, dann in Richtung der Lymphknoten. Nicht entgegengesetzt. Das mag der andere auch nicht. Man kriegt also mit, wenn man in die falsche Richtung streichelt. Der Gestreichelte mag es nicht.

Kommentar von Paral,

Das fand jemand gut. Danke Ohne Partner kann man das auch testen.

Streicht an einem Unterarm von oben nach unten. Es ist die Richtung der Haare, also sollte es angenehm sein. Komisch, gegen die Richtung, nach oben, empfindet man angenehmer. Der Lympfknoten sitzt da wo das Deo hinkommt. Oben. Richtung Körper.

Das ist Lympfdrainage.

Kommentar von Paral,

Noch eine/r fand das gut, aber ich höre auf. Denn ausgebildete Lymphologen haben mehr drauf, als ich weiß. Daher traute ich mich auch nur bis zum Unterarm :-)

Nehmt ea ernst, auch wenn Ihr meint, das war nix, weil ohne Druck. Mit Massage hat es nur die Art des Kontaktes zu tun. Man schiebt einfach Körperflüssigkeiten im Gewebe in den Abfluss. Ich hoffe, die Frage "Was ist Lymphdrainage" ist damit einfach genug erklärt.

Antwort von splitti,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ich hab dieser Massageart, wenn man es so nennen darf, selber bereits erhalten.

Dabei ging es um mein Knie, lustigerweise wurde bereits am Kopf angefangen. Der Therapeut meinte, dass man dabei immer am Kopf anfängt und sich bis zu dem Körperteil weiterarbeitet, wofür die Lymphdrainage benötigt wird. Diese Lymphdrainage wird gemacht um Schwellungen, Blutergüsse usw. schneller vom Körper abtransportieren zu lassen. Zumindest wurde es mir so erklärt...

Antwort von fatu29,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
Antwort von Elch67,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Wenn du da gleich hin musst,hast du dich vorher nich bei deinem Arzt informiert was da gemacht wird??...Na gehts noch??

Antwort von DOStudent,

Manuelle Lymphdrainage

Die Manuelle Lymphdrainage ist bis vor 50 Jahren ein Stiefkind der Medizin gewesen, obwohl es schon erste Beschreibungen und Erkenntnisse des Lymphgefäßsystems vor dem 16. Jahrhundert gegeben hat. In seiner Gesamtheit wiederentdeckt und beschrieben wurde das Lymphgefäßsystem erst wieder im 17. Jahrhundert. Auch heute noch wird vielfach die Lymphologie an der Universität und bei Ärztlichen Fortbildungen stark vernachlässigt.

Die älteste lymphologische Fachklinik in Deutschland gibt es erst seit 1973. Sie wurde seinerzeit von Dr. Asdonk gegründet, der die Lypmhdrainagebehandlung in die klinische Medizin einführte, ihre Wirksamkeit wissenschaftlich bewies und ab 1974 mit der LD – auch die Kassenabrechnungfähigkeit erlangte. Seit dieser Zeit entstanden auch mehrere Ausbildungszentren für Lymphdrainage die von den führenden Lymphologen geleitet werden. Die LD-Behandlung ist im Vergleich noch eine relativ junge Therapie.

Unter manueller Lymphdrainage verstehen wir manuelles abdrainieren der Gewebsflüssigkeit über Gewebsspalten bzw. Lymphgefäße.

Das Prinzip beruht im Gegensatz zur herkömmlichen Massage auf einer bestimmten Grifftechnik, rhythmisch-kreisende, pumpende Griffe durch flaches Auflegen der Finger bzw. Hände bei fein dosiertem Druck nach einer dem entsprechendem Krankheitsbild festgelegten Reihenfolge.

Zur Unterstützung der Lymphdrainage und zur Vermeidung der Reödematisierung des Gewebes wird in der Mehrheit der Krankheitsfälle nach der Behandlung noch eine Bandagierung oder Kompressionsbestrumpfung vorgenommen. Mit dieser Therapie können Lymphödeme (primärer und sekundärer Art), Phlebödeme (venöser o. postthrombotischer Art), traumatische Ödeme, Morbus Sudeck, artifizielle und ischämische Ödeme, rheumatische Ödeme, chronisch entzündliche Ödeme, (Sklerodermie, Strahlenschädigungen), Inaktivitätsödeme (bei Lähmungen), Lipödeme und idiopatische Ödeme behandelt werden. Eine große Bedeutung hat die Manuelle Lymphdrainage auch bei der Nachbehandlung operativer Eingriffe, bei denen Lymphknoten entfernt worden sind.

Bei der Bauchtiefdrainage wird auch unter Einbeziehung des Atemrhythmus in die Tiefe gearbeitet, so wie auch bei einigen Spezialgriffen z.B. am Adduktorenspalt. Ansonsten wird überwiegend flächig gearbeitet. Zur Unterstützung der Lymphdrainage und zur Vermeidung der Reödematisierung des Gewebes wird in der Mehrheit der Krankheitsfälle nach der Behandlung noch eine Bandagierung oder Kompressionsbestrumpfung vorgenommen. Als Indikatoren für die Manuelle Lymphdrainage sind beispielsweise:

Lymphödeme
Phlebödeme
traumatische Ödeme
Morbus Sudeck
artifizielle und ischämische Ödeme
rheumatische Ödeme, chronisch entzündliche Ödeme
Inaktivitätsödeme
Lipödeme, idiopatische Ödeme
kardiale Ödeme

http://www.dorstfelder-bad.de/therapieschwerpunkte/manuelle-lymphdrainage

Antwort von gilleschnecke,
  MANUELLE  LYMPHDRAINAGE

Das Lymphsystem setzt sich zusammen aus den Lymphgefäßen, den Lymphknoten und der Lymphflüssigkeit (kurz: Lymphe). Seine Aufgabe ist es, das Blut mit Nährstoffen zu versorgen und Fremdkörper, Bakterien und die Trümmer abgestorbener Zellen zu entsorgen. Störungen des Lymphflusses erfolgen durch das Eindringen von Fremdkörpern bei Verletzungen, durch Verschluß der Lymphgefäße, durch Operationen und durch Strahlentherapie. Es kommt zu einer Stauung, dem sog. Lymphödem, das meist an Armen oder Beinen auftritt. Die manuelle Lymphdrainage verbessert das Abfließen der Lymphflüssigkeit. Gleichzeitig wird das Immunsystem des Körpers angeregt. http://home.arcor.de/wernerroedel/manuellelymphdrainage.html

Antwort von Zahnfee01,

Hallo Dalia,

ich kopiere Dir hier mal 'rein, was ich meiner Website http://www.mein-erfahrungsbericht.de/html/lymphdrainge_informationen.html dazu geschrieben habe:

"...Bei der Lymphdrainage handelt es sich um eine besondere Art der Massage, bei der durch eine rhythmische Folge von verschiedenen Spezialgriffen der Abtransport der Lymphflüssigkeit aus dem Körpergewebe gefördert werden soll.

Eine Lymphdrainage kann Beschwerden bei Ödemen reduzieren, wird aber auch oft nach Operationen wie z.B. einer Liposuktion empfohlen.

Die Behandlung erfolgt bei Masseuren oder Physiotherapeuten, die eine entsprechende Weiterbildung absolviert haben..."

Auf der Website findest Du auch einen Link zu einem kleinen Film, wo Du mal sehen kannst, wie so eine Lymphdrainage ablaufen kann. Das ist für Dich ja vielleicht auch noch ganz interessant.

Liebe Grüße Zahnfee

Antwort von Raller,

Einfach sehr angenehm!

Antwort von mutterela,

da werden deine Lymphdrüsen massiert!!!

Kommentar von marleah,

heißen nicht lymphdrüsen, sondern Lymphknoten!!! drüsen sondern eine sekret ab, lympfknoten reinigen das durchgeschleuste gewebewasser(lympfflüssigkeit),damit es oben am hals sauber ins blut übergehen kann. und produzieren kein sekret o.ä.

Keine passende Antwort gefunden?

Weitere Fragen mit Antworten

Fragen Sie die Community