Frage von torstengp,

LVA Pleite !!!

Hallo , Ich habe eine Frage zur LVA.

seit 2004 habe ich Probleme mit der Bandscheibe und kann meinen erlernten Beruf nicht mehr ausüben, deswegen war ich anfang 2010 für 10 Tage in Köln ( Michaelshofen) zur Berufsfindung. Hat auch alles Spass gemacht und schnell wurde mir Klar das ich gerne auf Industriemeschaniker Fachrichtung Feingerätebau Umschulen möchte. Laut Casemanager , Ärtzten und meinem Pedagogen bin ich auch Qualifiziert und es gab keinerlei einschränkung angesichts meiner Gesundheitlage. Vor 10 Tagen bekam ich dann einen Anruf von meinem Reha Fachberater der Deutschen Rentenversicherung das in meinem Fall zwar alles genemigt wurde aber 2010 kein Geld für Umschulung zur verfügung stehe ?!? kann mir jemand dabei Helfen ob ich die Umschulung einklagen kann ??? da im April mein ALG 1 ausläuft weis ich nicht wie es bei mir weitergehen soll. !!!

Hilfreichste Antwort von laser1611,

Hallo, grundsätzlich kannst du alles Einklagen. In diesem Fall würde ich es dir sogar empfehlen !! Die Reha-Budgets für 2010 können noch nicht ausgeschöpft sein und eine kürzung gegenüber 2009 wurde auch nicht vorgenommen. Also - auf zum Anwalt und das zügig !!

Antwort von Reinhild1204,

ich denke einklagen kannst du das nicht,aberauf alle fälle in widerspruch gehen,sprich mit dem rehafachberater der RV im übrigen LVA? gibts doch gar nicht mehr das ist doch die Rentenversicherung Bund beide sind zusammengeschlossen LVA und BVA, versuchs noch mal das heißt wiedereingliederung ins berufsleben,stell notfalls einen rentenantrag um Harz IV zu entgehen da werden sie ablehnen und dir entgegenkommen du möchtest ja aber ohne das netzwerk gehts nun mal nicht ich wünsche dir alles gute

Antwort von Dizzy1,

Hallo,

ich hoffe man wird dich nicht enttäuschen, denn so weit ich weiß, ist dass eine KANN und keine MUSS Leistung.

Was bedeutet: auch wenn Sie dir alles offiziell genehmigt haben, sind Sie nicht auf einen Zeitpunkt verpflichtet.

Du solltest natürlich darum kämpfen, und das Beste hoffen. Aber nachdem genehmigt wurde (ich hoffe du hast alle Papiere beisammen) wäre der schlimmste Fall für dich, dass du noch bis Anfang 2011 zur Realisierung warten musst.

Ich durfte damals von Anfang Anfrage Umschulung (noch vor der Arbeitslosigkeit) bis Beginn der Maßnahme 18 Monate die Füße still halten!

Übrigens habe ich die Zeit überbrückt, in dem ich - nach dem ich alles Schwarz auf weiß vor mir liegen hatte (Unterschriebener Bildungsgutschein etc.!!!) - eine befristetet Stelle angenommen und mich pünktlich kündigen lassen (auslaufen der Befristung wäre auch okay gewesen)! Somit hatte ich wieder Anspruch auf die bereits genehmigte Umschulung. Zudem wäre ich ohne den Zwischenjob auf Arbeitslosengeld (heute ALGII) abgerutscht was das Einkommen in der Umschulung stark runtergeschraubt hätte. Mit der Lösung hatte ich wieder Anspruch auf mehr.

Ich wünsche dir viel Glück und gutes Gelingen bei allem was dir die Zukunft bringt.

Dizzy1

Antwort von mariella1958,

Das ist ja ne echt blöde Ausrede der LVA (DRV), du solltest auf jeden Fall schriftlich Widerspruch einlegen. LG!

Antwort von Berny2,

ob die Arge weiterhelfen könnte?

Sind Sie zufrieden mit Ihrem Besuch auf gutefrage.net?

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Wenn Sie möchten, können Sie uns hier noch Ihre Begründung hinterlassen:

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Bis zum nächsten Mal ...

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten