Frage von divadmastrr, 59

Luzides Träumen - Gefahren, Vorteile?

Ich habe noch nie einen luziden Traum erlebt, würde es jedoch gerne mal ausprobieren. Ich habe aber auch gehört, dass viele Leute dadurch Angstzustände bekommen haben und den Bezug zur Realität leicht verloren haben. Ich habe auch gehört, dass man sehr viel Spaß haben kann, da man alles machen kann was man will und den Traum dazu benutzen kann, sich selbst positiv zu verändern, oder Bewegungsabläufe besser zu verstehen. Habt ihr damit evtl. Erfahrungen, und wenn ja, wie war es für euch und hat es euch verändert ?

Antwort
von Starlink, 59

Meine Erfahrung: Ich konnte schon seit frühster Kindheit meine Träume ein klein wenig manipulieren und die Handlung lenken, wie ich es gern hätte. Ich dachte das Klarträumen wäre normal und jeder würde es können, bis ich mich dann in Foren eingelesen habe und gemerkt habe, dass es doch tatsächlich Leute gibt, die das extra eintrainieren. Ich kenne den Unterschied zwischen dem Trainieren und es schon seit langem unbewusst können nicht, daher weiß ich auch nicht, ob es empfehlenswert ist, es sich selber beizubringen, wenn man noch nie zuvor luzid geträumt hat. 

Also im Internet steht bekanntlicher weise überall, dass es überhaupt keine negativen Aspekte oder Nebenwirkungen aufweist. Das liegt unter anderem daran, dass entweder sämtliche Forennutzer gar nicht erst versuchen so weit zu gehen, dass es gefährlich werden könnte, oder weil manche nie einen richtigen luziden Traum erlebt haben und es lediglich nur behaupten

Aussage: Ich kann der Mehrheit teilweise zu stimmen. Ja, es ist ungefährlich, wenn man nicht versucht so weit zu gehen, dass man seine Persönlichkeit verändert. An sich ist es nicht schlimm und es ist vom Menschen zum Menschen anders. Leute mit ernsthaften psychischen Krankheiten sollten nicht zu weit in ihre Träume eingreifen. Das ist selbsterklärend (falls hier noch Unklarheiten auftauchen sollten, einfach nochmal nachfragen). Außerdem versucht man etwas zu manipulieren, was es nicht gibt. In meinen Augen ist es ein Paradox. 

Informationen: Während wir träumen sortiert und verarbeitet das Unterbewusstsein sämtliche Informationen (Erfahrungen, Gedanken, Erinnerungen, Gefühle ect.). Diese sehen wir im Traum meist zusammengewürfelt, was auch seine Gründe hat. Jedenfalls kreieren wir unsere Träume in der normalen Schlafphase nicht selbst. Es ist nach wie vor das Unterbewusstsein dafür verantwortlich. Ein normaler Mensch erlebt 20% des Schlafens seine Klarträume während der sogenannten REM-Phase. In dieser erlebt man luzide Träume viel intensiver und es wirkt realistischer. 

Ist es gefährlich, ja oder nein?

Positive Aspekte: 

  • mentale Fähigkeiten verbessern 
  • physische Fähigkeiten verbessern, Choreografien (das ist übrigens tatsächlich möglich)
  • man erfährt mehr über sich selbst 
  • es macht Spaß (der wichtigste Faktor) 

Negative Aspekte: 

  • Kontrollverlust eines Klartraumes kann u.U. zu einem Alptraum führen 
  • bei den meisten ist die Phase kurz & schwer einzuüben
  • wenn man zu tief eingreift und versucht nicht nur seine Träume, sondern sich selber zu manipulieren, wäre es so, als würde man eine Windows-Datei ändern (man weiß nicht, ob es gut ausgeht, wenn man keine Erfahrung hat)

Fazit =>  Im großen und Ganzem ist es eine interessante Erfahrung und es gehört zu einen der Dinge dazu, die man unbedingt mal erlebt haben muss. Ich für meinen Teil interessiere mich sehr dafür und befasse mich auch damit. Solange du es nicht maßlos übertreibst und nicht versuchst zu tief in dein Unterbewusstsein einzugreifen (um z.B. Erinnerungen zu manipulieren), solltest du es auf jeden Fall ausprobieren. 

Falls du noch Fragen hast, oder ich meine Antwort präzisieren soll, so kann ich dies gerne machen. Schöne Träume! 

Mgf Mara! :)

Kommentar von divadmastrr ,

Wow ! Vielen Dank für diese tolle Antwort, du hast dir ja sehr viele Mühe gemacht :) Ja eine Frage habe ich noch: Hast du evtl. einen Tipp, wie man damit beginnen sollte ?

Kommentar von Starlink ,

Kein Problem :D. Wenn es um das Thema "Träume" geht, helfe ich gerne. Zu den Schritten, wie man vorgehen sollte, habe ich hier eine Frage beantwortet: https://www.gutefrage.net/frage/klartraeumenluzides-traeumen---naechster-schritt...

Kommentar von divadmastrr ,

Danke :))

Antwort
von emoscreamo, 34

Ich bin seit fast 10 Jahren Klarträumer und befasse mich sehr intensiv damit.

In der wissenschaflichen Literatur, und davon gibt es mittlerweile reichlich, sind keine Nachteile oder Schäden dokumentiert. Auch in der Community Klartraumforum.de habe ich nicht von negativen Wirkungen gehört und auch selbst keine erfahren.

Von Leuten, die durch das Klarträumen einen Realitätsverlust erleiden findet man in der wissenschaftlichen Literatur und in den Berichten in der Community keine Anhaltspunkte. Eher das Gegenteil: Menschen, die dahingehend eine Störung haben, profitieren von den Reality Checks.

Auch Realitätsflucht ist sehr unwahrscheinlich. Erstens schützt sich die Psyche selbst. D. h. wenn jemand nur klarträumen will, um der Realität zu entfliehen, dann wird er es sehr schwer haben, überhaupt einen zu bekommen. Zweitens ist es auch ein Lern- und Übungsaufwand, überhaupt auf so einem Level klarträumen zu können, dass man von Realitätsflucht sprechen könnte. Das wird keiner aufbringen, der vor der Realität fliehen will.

Die Geschichte des 17-Jährigen, der eine Freundin in seiner Traumwelt hat, würde ich nicht so ohne weiteres glauben. Erzählen kann er viel. Kannst du das Video mal raussuchen? Ich schau ja oft Klartraum-Videos auf Youtube und mir ist es noch nicht aufgefallen.

Kommentar von emoscreamo ,
Antwort
von Andrastor, 41

Ich träume gelegentlich luzid, wann immer es mir nicht zu anstrengend ist.

Du kannst es dir vorstellen wie ein Film oder Spiel in dem du mit Gedankenkraft alles so verändern kannst wie du willst. Ich muss mir bildhaft vorstellen was geschehen soll und es geschieht.

Man kann da echt viel Spaß haben, hab mal als Monkey D. Ruffy einen Basar zerlegt und einen Tempel geflutet um diesen unter Wasser zu erkunden.

Von negativen Folgen weiß ich nichts. Schließlich muss man um luzid zu träumen, erstmal träumen und dauernd schlafen kann niemand so wirklich.

Antwort
von webschamane, 46

Ja, die sind schon sehr real und man kann sie von realen Erlebnissen fast nicht unterscheiden. Die Gefahr würde ich dabei allerdings nicht sehen, da das auch mit Übung doch recht selten gelingt. Man kann es vielleicht als Anstoß für eine Veränderung sehen. Für einen wirklichen Lerneffekt, kommen sie zu sporadisch und sind nicht wirklich planbar.

Kommentar von divadmastrr ,

Danke für deine Antwort, aber eine Frage hätte ich noch: Kann es nicht passieren, dass man die Lust aufs normale Leben verliert, wenn man zu viel träumt ? Ich habe mal ein Youtubevideo gesehen, bei dem ein 17jähriger von seinen Klarträumen erzählt, und zwar, dass er dort eine Freundin hat und deswegen im echten Leben kein Interesse an anderen Frauen hegt. Das finde ich schon bedenklich.

Kommentar von webschamane ,

Das ist absolut bedenklich. Die Frage ist jetzt, ob du ihm das jetzt auch noch wegnehmen willst ? Ohne ihn näher zu kennen, würde ich vermuten, dass sein Leben bis dahin nicht wahnsinnig gut verlaufen ist. Der zweite Punkt ist wie gesagt, es ist nicht wirklich steuerbar und oft wird er sie daher nicht sehen.

Kommentar von Starlink ,
es ist nicht wirklich steuerbar

Kannst du diese Aussage präzisieren? In meinen Augen, kann man die Oberhand der Handlung eines luziden/klaren Traumes durchaus gewinnen und den Handlungsstrang nach belieben verändern. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten