Luzides Träumen - Erfahrungen von euch?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich muss zugeben man muss Motivation und Geduld mitbringen. Motivation ist bei Anfängern anfangs immer sehr gut aber Ausdauer das ganze Gegenteil. Das war bei mir ähnlich. Ich hatte ein paar KTs, momentan vernachlässige ich es leider wegen Arbeit und anderen Sachen die mich abhalten.
Meine Erfahrungen damit sind wundervoll. Als ich das erste mal klar wurde, ich bin zwar ca 10 Sekunden später aufgewacht, war ich den ganzen Tag so unglaublich gut gelaunt. Es ist es starkes Glücksgefühl, bei mir zumindest. Ich wurde durch den Nasen Reality Check klar (Nase zu halten und atmen). Das Gefühl war unbeschreiblich, wie wenn du die frischeste und beste Luft atmen würdest, es fühlte sich über real an, was schwer zu glauben sein kann. Es ist wie wenn du Dinge nicht nur erlebst, sondern auch.. Dinge 'weißt'. Du weißt wie der Basketball in der Ecke da ist, du fühlst, dass er da ist. Du fühlst deine Umgebung. Du fühlst die Zeit und den Raum. Es ist solch ein unbeschreibliches Erlebnis!

Bleib motiviert! Falls du Fragen hast kannst du mich gerne auf Kik anschreiben (eden305).

Gruß, Eden & Chaia

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin jemand die schon immer recht lebhaft geträumt hat und sich oft gut an die Träume erinnern konnte. Es fiel mir also nicht sonderlich schwer als ich es gezielt versucht habe, aber so richtig unter Kontrolle war das Ganze halt noch nicht, hatte es aber auch nicht oft probiert. Dann hatte ich so eine Schlafparalyse und seitdem habe ich es nicht mehr versucht, weil mir das zu gruselig war.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hab es mal versucht, hab 2 Jahre lang meine Träume notiert, aber leider bin ich oft so gestresst, dass es nicht schafft.

Aber ich kann meine Träume zumindestens beeinflussen, weiß nicht ob das gilt. ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von musenkumpel
28.03.2016, 18:59

Ich finde das zählt auch. Mir gings so, dass meine Notizen nach ein paar Jahren immer verschwanden. Danach musste ich mich erst aufraffen um wieder neu anzufangen. Inzwischen fast garkeine Träume, aber ich weiss, dass es wieder klappt, wenn ich den Anfang wieder gefunden hab.
Grüüße.. :D

0

Es ist wirklich beeindruckend, da gebe ich Dir recht!

Ich habe meine ersten Erfahrungen als kleines Kind(ca 7 J) gemacht und mich unwissentlich darin gesteigert...

Angefangen hat es mit dem Wunsch aus Alpträumen aufzuwachen, sie nicht länger "ertragen" zu müssen.

Irgendwann habe ich festgestellt das ich damit spielen kann....

dass ich mir wünsche kann was ich will und es passiert.

2 Dinge habe ich mir von da an immer, wenn ich luzid war, gewünscht, eine davon war fliegen ( und ich habe Höhenangst!) Dazu die passende Umgebung, alles so wunderbar, wunderschön, unbeschreiblich...


Doch gibt es da auch andere Träume: die in denen ich weiss das ich träume, Alpträume, in denen ich regelrecht gefangen bin, fremdgesteuert fühlt es sich an.

Von der Bezeichnung luzides Träumen, Klarträume habe ich in einem Beitrag zum ersten Mal vor ca 4, 5 Jahren gehört.

Ich würde Dir auf jeden Fall von Dingen wie der Selbsthypnose (die oft erwähnt wird) abraten.

Ich glaube nicht das ein derartiges Eingreifen (laienhaft dazu) in das Unterbewusstsein ratsam wäre. Auch würde ich, wenn Du soweit bist, nicht ständig absichtlich klar im Traum werden, sondern hauptsächlich das ganz "normale" Träumen zulassen.

Ich denke das die unkontrollierten Träume, die Trübträume, für uns sehr wichtig sind, für unsere Psyche, unser psychisches Gleichgewicht. Immerhin verarbeiten wir in unsren Träumen Erfahrungen, Ängste, Hoffnungen, Eindrücke ect... ein ständiges Einmischen würde sich vielleicht negativ auswirken- siehe die Alptraum-Klarträume.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von musenkumpel
28.03.2016, 19:04

Das war bei mir ganz genauso! Hab mit 7 Jahren Alpträume und luzide Träume angefangen. Wollte mal aufwachen, wollte aber auch mal nicht aufwachen, weil ich wusste dass es n Traum is. Viel geflogen. Später Ereignisse, Musik, Chorgesang. Bewusste Abenteuer. Und danke für die Einschätzung, dass auch Trübträume wichtig sind!

1

Naja, ich mach das ab und an...bin danach aber immer soooo unglaublich müde und fertig mit der welt, dass ichs in letzter zeit eher nicht gemacht habe

LG NightFighter

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung