Frage von CBA123ABC321, 125

Lustige Ereignisse auf einer Radtour; schlimme Unfälle mit den Rad - Was waren das für Erlebnisse/Unfälle etc./ Was habt ihr so erlebt?

Erzähltt mal ein wenig was ihr schon alles so erlebt hat mit den Radl.

Ich fange einfach mal an:

Als Kind, ich konnte schon "einigermaßen " Radfahren bin ich gerade bergab gefahren auf einen Fußgänger- und Radweg. Leider ging es mir zu schnell damals und "aus Angst" oder aus Verwunderung konnte ich nicht mehr reagieren und bin direkt vorne bei roter Ampel über die Straße gerollt. Nochmal Glück im Unglück hatte ich, dass kein Auto gerade da fuhr (10 Jahre war ich übrigens, hatte erst vor kurzem mit Radfahren begonnen).

Im Jahre 2012 bin ich mit den Fahrrad in der Schule gewesen und wollte zurückfahren um den Zug noch rechtzeitig zu erwissen. Naja bin halt zwischen den Straßenbahnlinien gefahren, abgeguckt von anderen. Es hat stark geregnet und es war schwer eine klare Sicht zu behalten. Am Boden bildeten sich schon große Pfützen. Ich wechselte auf der Spur zwischen Straßenbahnlinie und Bordsteinkante und fuhr schnellstens weiter. Auf einmal spürte ich eine Erhebung auf den Boden, die mir auch gleichzeitig das Fliegen lernte. Von Fahrrad fliegend kam ich, Gott sei Dank, flach auf den Boden auf (noch in der Nähe der Straßenbahnhaltestelle und damit auf den Gehweg). Das interessanteste war aber die Reaktion der Leute - total Eiskalt. Ich lag am Boden und statt gleich zuzugehen und zufragen liefen sie einfach unbekümmert weiter. Verletzungen zog ich mir keine zu, aufgrund das ich flach auf den Boden landete.

Ein anderes mal fuhr ich gerade mit den Radl und kam von einer Tour zurück. Vor mir waren eine Gruppe von Männern 3-4 Stück, die sich über den ganzen Fuß- und Radfahrweg ausbreiteten, daher klingelte ich, allerdings keine Reaktion von denen ihre Seite. Naja wahrscheinlich haben die das nur nicht gehört, dachte ich mir. Also klingelte ich wieder. Auch nochmal keine Reaktion - das gibt es doch nicht. Zwei weitere Klingeln folgten - Null Reaktion. Ich war inzwischen den Männern dicht auf den Fersen und klingelte daher sturm. Es folgte auch daraufhin eine Reaktion, aber nicht zum Platz machen, sondern sagten mir: "Sie müssen uns schon sagen, wo wir hingehen sollen, links oder rechts. Wir wissen das schließlich nicht."

Ein anderes mal habe ich mich komplett bei einer Radtour verfahren. Die eigentliche Beschilderung, welchen ich folgte, hörte auf. Glücklicherweise war ein älteres Ehepaar unterwegs, dass sich selber verfuhr und ich fragte diese, ob ich mit ihnen fahren darf, da ich mich auch verfahren habe. Nach Bejahung suchten "wir gemeinsam" den Weg zurück. Leider fuhren sie dabei ziemlich, sodass ich Angst haben musste, dass die mich abhängen und ich nie wieder zurückkomme. Soviel zum Thema "Ja, kein Problem". Dabei dachte ich, dass man sich als Radfahrer aushelfen kann. Sie fuhren auch ziemlich abenteuerliche Wege. Da ging es einmal steil bergab auf einen Schotterweg. Angst hatte ich schon, aber bin ihn trotzdem entlang gefahren unter Einzug der Bremse, weil ich sonst wirklich im Nirgendwo wäre und noch schwerer wieder zurückkäme.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Bettina1990, 89

Hihi. Ja da fällt mir was lustiges ein. Ich war 11jahre und bin gerade mitdem fahrrad auf der Straße gefahrn als mich plötzlich meine nachbarin gerufen hat. Als ich mich umgedreht habe um mit ihr zu plaudern habe ich nicht gebremst (warum auch immer) und bin frontal gegen ein parkendes auto geknallt, mit der nase volle qucht gegen die Heckscheibe. Zuhause angekommen hab ich auch noch ärger von den Eltern bekommen wieso meine nase so rot und angeschwollen ist^^


Die zweite geschichte: auch mit ca 10jahren hat mich mein 9jahre älterer Bruder mitn fahrrad aus der schule abgeholt und ich musste beim heimfahrn aufn lenkrad sitzen. Er fuhr total schnell und hat extra noch gsagt dass ich bitte aufpassen soll dass ich nicht mit meinem fuß in den vorderrad komme weils sonst schlecht ausschaut füruns. So neugierig wie ich war hab ich dass natürlich gleich ausprobiert und wir sind nur noch quer durch die gegend geflogen, da waren wie bei dir Passanten und die sind nicht stehen geblieben sondern sind einfach weitergegangen, bis auf einer verstauchung am Fuß ist mir nichts passiert aber mein Bruder hat sich die schultern gebrochen gehabt. Echt schlimm^^

Kommentar von CBA123ABC321 ,

eigentlich wollte ich keine hilfreichste Bewertungen zu diesen Thema abgeben und dachte auch, dass sehr viele Beiträge kommen, weil in einen Radforum liest man sehr, sehr viele Beiträge obwohl das Thema uralt dort war und schon länger existierte. Da hier aber anscheinend entweder keiner lustige Geschichten oder schlimme Unfälle aufzuweisen hat, habe ich trotzdem schon allein wegen deiner Bereitschaft zur Teilnahme dir einfach einmal die  hilfreichste Antwort überlassen.

Antwort
von Bettina1990, 16

HAHAHAHAHA ich brauch gleich popcorn. 

Ihr kommt rüber wie ein ehepaar nach 20jahren ehe die zu einem eheberater gehen sollten. Alles hat mit Fahrrad fahren begonnen und nun sind wir bei borderline und vaginaprobleme gelandet hahahaha danke für den lustigen abend :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community