Frage von angie123456789,

lungentumor bösartig bei 13.jähriger am.staff.hündin

bei meiner hündin wurde per ct ein bösartiger lungentumor auf einem lungenflügel (karzinom) festgestellt.eine op kommt nicht mehr in frage. wollen aber eine chemo starten, dazu meine frage: ist das noch sinnvoll? wielang kann man das mit einer chemo hinauszögern? gibt es wirklich keine nebenwirkungen? ist das verantwortungslos eine chemo einer 13 jährigen hündin zuzumuten?

Hilfreichste Antwort von Izusa,
14 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

da mußte ich sehr lange überlegen und das ist für Dich sicher eine leidvolle Entscheidung , die Du treffen mußt. Aber eine Chemotherapieist ist natürlich verbunden mit Nebenwirkungen wie Übelkeit und Erbrechen, Abgeschlagenheit, Fieber und Blutbildveränderungen. Besonders betroffen sind die weißen Blutkörperchen. Sinkt ihre Zahl stark ab, ist Dein Hund vorübergehend auch sehr anfällig für Infektionen. All diese Nebenwirkungen können von Fall zu Fall und je nach Art der Chemotherapie sehr unterschiedlich ausgeprägt sein. Ich glaube einfach, dass man in so einem Fall, gerade wenn man seinen Hund sehr liebt ,ihm diese Qualen ersparen sollte.Ich habe da mal ein Gedicht gefunden, in dem viel wahres zu finden ist wenn das Ende naht und man entscheiden muß:

Der letzte Gang

Bin ich dereinst gebrechlich und schwach und quälende Pein hält ständig mich wach - was Du dann tun mußt - tu es allein. Die letzte Schlacht wird verloren sein.

Daß du sehr traurig, verstehe ich wohl. Deine Hand vor Kummer nicht zögern soll. An diesem Tag - mehr als jemals geschehen - muß Deine Freundschaft das Schwerste bestehen.

Wir lebten zusammen in Jahren voll Glück. Furcht vor dem Muß? Es gibt kein Zurück. Du möchtest doch nicht, daß ich leide dabei. Drum gib, wenn die Zeit kommt, bitte mich frei.

Begleite mich dahin, wohin ich gehen muß. Nur - bitte bleibe bei mir bis zum Schluß. Und halte mich fest und red mir gut zu, bis meine Augen kommen zur Ruh.

Mit der Zeit - ich bin sicher - wirst Du es wissen, es war Deine Liebe, die Du mir erwiesen. Vertrauendes Wedeln ein letztes Mal - Du hast mich befreit von Schmerzen und Qual.

Und gräme Dich nicht, wenn Du es einst bist, der Herr dieser schweren Entscheidung ist. Wir waren beide so innig vereint. Es darf nicht sein, daß Dein Herz um mich weint.

Ich wünsche Dir und Deinem Hund noch schöne Tage und wenn es soweit ist , Dir viel Kraft, das Richtige zu tun.

Kommentar von angie123456789,

ich danke dir für dieses wunderschöne gedicht, da kommen mir gleich wieder die tränen.danke auch für deinen beitrag

Kommentar von mikael,

Einfach nur, Klasse.

Kommentar von Dackelmann888,

Einfach ergreifend.

Kommentar von Izusa,

Danke und alles Liebe.

Antwort von inicio,
13 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

meine 1. huendin hatte auch einen lungentumor, der wurde ende ihres 12 lebensjahres entdeckt. wir haben keine chemo gemacht, nur schmerzbekaempfung sie lebte dann noch ein gutes jahr -etas kurzatmig, aber voller lebensfreude.

mit 14 jahren haben wir sie einshclaefern lassen, weil sie immer weniger luftbekam. ich wuensche euch viel kraft -macht euch noch eine schoen kure zeit -aber ohen chemo etc. das sit mein rat. tut mir sehr leid

Antwort von taigafee,
13 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

wer hat denn gesagt, dass es keine nebenwirkungen gibt? niemals würde ich das meinem hund antun. 13 ist ein tolles alter. habt noch eine schöne zeit miteinander und nehmt langsam abschied. wenn man weiß, dass die zeit bald kommt, ist es nicht ganz so schwer, wie wenn ein hund sehr plötzlich stirbt, so habe ich das jedenfalls selbst empfunden. alles gute euch beiden!

Antwort von BlackCloud,
11 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ich würde das nicht machen. Meine Rottweilerhündin hatte damals mit 9 Jahren Knochenkrebs und wir haben es mit einer Chemo probiert - heute bereue ich die Entscheidung. Sie hat dadurch viele Nebenwirkungen gehabt (weißes Fell im Gesicht, Erbrechen, Durchfall, Schlappheit) und im Endeffekt hat ihr diese Qual lediglich 8 Monate mehr Zeit gegeben.

Deine Hündin ist 13 Jahre alt - ich würde ihr das nicht mehr antun. Geniesse die letzte Zeit mit ihr, bei einer Chemo wirst du nicht mehr viel von ihr haben, weil es ihr fast immer schlecht gehen wird.

Antwort von YarlungTsangpo,
10 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Es gibt Krebsarten beim Mensch und beim Hund welche mit dem Ziel einer Heilung oder sehr deutlichen Verlängerung der Lebenserwartung mit Chemotherapie behandelt werden können.

Dann wieder gibt es Krebsarten, bei welchen Chemotherapie weder beim Menschen noch beim Hund eine nennenswerte Verlängerung des Lebens bringt.

Der Lungenkrebs gehört zu den letzteren, wie viele andere Krebsarten.

Von der Entdeckung bis zum sicheren Ende des Lebens, kann der Betroffene, egal ob Hund oder Mensch noch eine gut verbrachte und intensiv erlebte Lebenszeit ohne Schmerzen haben. Die Behandlung mit allen Nebenwirkungen wird aber aus dieser Zeit - die Du intensiv mit deinem Hund geniessen solltest - eine Zeit des Leidens machen.

Du solltest Deinem Hund und Dir zuliebe auf diesen Tierversuch verzichten!

Lass Dich beraten wann und wie du erkennen kannst an deinem Hund, dass er eine Schmerzbehandlung braucht und Behandlung zum besseren Ermöglichen der Atmung und woran du frühzeitig erkennst, dass es soweit ist Abschied zu nehmen um Deinem Hund das Schlimmste zu ersparen.

Wünsche Euch beiden eine noch schöne Zeitphase miteinander!

Kommentar von mikael,

Nüchtern betrachtet, aber, wie immer, sehr gut.

Kommentar von Dackelmann888,

Danke Dir

Antwort von sabretooth1974,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

hallo, nein machs nicht, die süße leidet auch dann und eine heilung ist in dem alter eher unwahrscheinlich, halte sie mit schmerzmitteln und mach ihr noch ein paar tolle wochen, mach was was ihr sonst nie getan habt,..kühe jagen,....im bett schlafen, sei ihr der freund, der sie dir war!!!

Kommentar von angie123456789,

danke auch dir für deine anwort,ich hoffe das ich richtig entscheiden werde,im moment kann ich nicht klar denken, da denkt man das man all die jahre immer alles für seinen hund macht und tut das sie ja alt wird und friedlich an altersschwäche einschläft und von einer sekunde auf die andere ist nichts mehr so wie es war- traurig einfach traurig!

Kommentar von bignose,

Hallo angi, 'friedlich an Altersschwäche einschläft...' das wünscht man sich ja für jeden Angehörigen, egal ob Mensch oder Tier. Aber leider kann man das nicht immer beeinflussen. Bitte mach dir deswegen keine Vorwürfe, du hat bestimmt alles getan, was du konntest bzw. tust es immer noch. Genieße die Zeit, die euch noch bleibt, dann wird es auch deine Hündin genießen, und das ist das Beste und Schönste, was du für euch beide tun kannst. Gruß, Kerstin

Antwort von Dackelmann888,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Du hast einen Hund,der auch ohne den Krebs nur 14 bis 15 Jahre lebt.Das ist für mich immer ein Trost,wenn Mein Hund das einigermaßen erreicht.Ich würde mit dem Hund keine Experimente machen.Verwöhne Ihn so gut es Dir möglich ist.Meinen letzten Hund musste ich im Juli 2010 Einschläfern lassen.Unser Tierheim hat einen Tierfriedhof.Ich brachte Ihn dorthin.Als ich nach Hause wollte ging ich im Tierheim über den Hof.Da kam eine Helferin mit einem kleinen Mischling vom Gassi gehen zurück.Ich den Hund sehen ,und Sagen,Den nehme ich gleich wieder mit.Ich habe Ihn auch bekommen.Ein ganz lieber ,Er geht mir nicht von der Seite.Ich wünsche Dir,das hilft Dir über die schwere,Zeit Die vor Dir liegt.Mach Deinem Hund noch schöne Tage,aber das Er sich nicht quält.

Antwort von Lummi,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Wenn du mal am die schöne Zeit denkst die du mit deinem Hund erleben durftest, dann ist es nur fair wenn du das Tier jetzt erlöst. Chemo ist echt sehr schlimm und leidvoll für das Tier. Dreizehn Jahre ist doch ein tolles Alter, Schenke dem Tier seine wohl verdiente Ruhe.

Kommentar von angie123456789,

hallo an alle, ich danke euch für eure antworten.

ich habe mich heute entschieden keine chemo mehr machen zu lassen und die letzten wochen oder tage mit meinem hund einfach nur zu geniessen und ihr eine schöne und schmerzfreie zeit zu geben.

Kommentar von Lummi,

Dann wünsche ich dir eine intensive, schöne zeit mit deinem Hund und wenn was ist melde dich gerne. Ich habe im letzten Jahr meine Hündin verloren. Für euren Weg wünsche ich dir Kraft und Stärke. Gruß Lummi

Kommentar von angie123456789,

hallo lummi. das tut mir leid das auch du deinen hund verloren hast. du weißt sicher am besten wie man dabei fühlt.lg

Antwort von Olivia337,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

hey, erstmal: es tut mir leid, dass es bei deiner hündin passiert ist. es ist absolut normal und natürlich, dass du alles für sie tun möchtest, aber 13 jahre ist für einen amstaff schon recht viel. chemo hat sehr ernste nebenwirkungen, und es ist noch viel schlimmer bei hunden, weil sie keine ahnung haben, wieso sie diese schmerzen ertragen müssen. wäre es mein geliebter hund, würde ich ihn lieber einschläfern lassen, solange sein leben noch einigermaßen lebenswert ist. ein hund, der chemotherapie hat, hat leider kein leben mehr, und schon gar nicht mit 13. ruf lieber den TA nach hause und lass die hündin in frieden gehen.

liebe grüße, olivia

p.s.: einschläfern sollte man zuhause, der hund wird es wissen, wenn du ihn zum sterben zum TA bringst, und es wird noch stressiger für ihn

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten