Lufthansa, Ryan air,..., Fluggesellschaft?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Eine Pilotenlizenz gibt es nicht zum Nulltarif, noch nicht einmal bei Emirates. 

Egal, ob bei einer Airline oder an einer freien Flugschule: Immer müssen die Schüler ihren Beitrag leisten; nur die Zahlungsmodalitäten sind unterschiedlich. 

Etwas anderes ist bei den Azubis des Bodenpersonals. Hier gibt es, zumindest bei LH, eine Ausbildungsvergütung und auch die Kosten für die späteren Mechanikerlizenzen übernimmt die Firma. 

Aber selbst das ist nicht bei allen Unternehmen gleich. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, keine Fluggesellschaft übernimmt die Ausbildungskosten. Weshalb sollten sie das auch tun? Kein Unternehmen hat Geld zu verschenken. Die Airlines sind wirtschaftlich agierende Unternehmen und keine Wohlfahrtsvereine.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jeder deutsche Ausbildungsbetrieb übernimmt alle Kosten der Ausbildung und muss Azubis bezahlen.  Pilot ist allerdings kein Ausbildungsberuf, ebenso wenig wie Neurochirurg. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die LH hat noch nie die Ausbildungskosten übernommen. Sie haben sie vorgestreckt und man konnte nach einer Übernahme die Schulden in monatlichen Raten zurückbezahlen.

Anders wird es bei anderen Airlines auch nicht gehandhabt. Wie Luftkutscher schon schrieb: Niemand hat Geld zu verschenken.

Übrigens nimmt Ryan Air nur Ready Entries. Heißt also Piloten, die schon eine Lizenz und ein gültiges Typerating haben.

Lies doch einfach mal bei den Airlines nach, wie die einzelnen Ausbildungen/Anforderungen aussehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man muss immer und überall alles selber bezahlen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung