Frage von wukuzashi, 78

Luftgewehr verkauft, möchte aber gerne vom Kauf zurück treten, Käufer droht mit Konsequenzen Was kann ich tun?

Servus Leute, ich habe mal eine Frage, undzwar ich habe im Internet mein Luftgewehr verkauft, habe das Geld erhalten und die Post nimmt das Paket nur unter Sperrgut an Kostet 29,95€ versand kosten. Ich habe den Käufer mitgeteilt das mir das eindeutig zu viel ist und ich Ihm das Geld zurück überweise + 10€ extra für die umstände ..

Jetzt kommt er mir mit ja du musst es mir schicken wir haben einen Kaufvertrag sonst gibt es ärger.

Schriftlich haben wir nichts.. Habe ich irgendeine möglichkeit diesen " Kaufvertrag" rückgängig zu machen.. ? oder kann er irgendwas gegen mich machen wenn ich Ihm sein Geld zurück überweise ?

Antwort
von berlina76, 31

Wieso Sperrgut?  ist das Teil über 1,20 m lang?

Ansonsten kannst du für den Postversand jeden Karton  bis 60 cm mal 60 cm mal 120 cm nehmen. Wenns nicht längs reinpasst dann vielleicht diagonal. Unter 10 kg müsste die Sache auch haben , wenn nicht sogar unter 5.

Wenn es ein Knickgewehr ist lässt es sich vielleicht auch geknickt verschicken. Somit kürzer aber etwas breiter.

Also der Versand sollte eigentlich nicht das Problem sein.

Und ja der Vertrag ist bindend und kann nur aufgelöst werden, wenn beide Seiten damit einverstanden sind.

Kommentar von berlina76 ,

Die Versandkosten sollten je nach Gewicht zischen 7 und 12 € liegen 

Antwort
von Mojoi, 47

Ihr habt einen Kaufvertrag. Der muss nicht aus Papier sein.

Verträge sind einzuhalten.

Was wurde denn vorab bezüglich der Versandkosten vereinbart?

Wenn nichts vereinbart wurde, hat er sie nämlich zu tragen.

Antwort
von martinzuhause, 47

wenn es nichts schriftlich gibt wurde auch nicht vereinbart wie die übergabe erfolgt. teiel dem käufer mit, das er die ware natürlich abholen kann. und setze ihm eine frist von 14 tagen für die abholung.

Antwort
von RasThavas, 10

Du bist eine rechtsgültigen Kaufvertrag eingegangen, den musst du erfüllen. Du kannst da nicht zurück treten. Wenn du über Internet verkauft hast, ist das natürlich schriftlich. Oder hast du das Angebot getrommelt?

Antwort
von ninamann1, 34

Nur der Käufer kann von Kauf zurücktreten , der Verkäufer nicht . Den Versandpreis muss der Käufer  bezahlen

Kommentar von martinzuhause ,

bei privatkäufen gibt es kein recht auf rücktritt oder widerruf

Kommentar von ninamann1 ,

Stimmt , es gilt nur bei Gewerblichen Verkäufern

Kommentar von berlina76 ,

Online geschlossene Verträge zwischen Privat und Privat sind gültig und können nur mit beidseitigem Einverständniss aufgehoben werden. Einseitig geht das nicht. 

Wenn der Käufer nicht zahlt wir das zwar häufig so hingenommen ist aber rechtlich zweischneidig, der Käufer ist in der Zahlungspflicht der Verkäufer in der Bringeschuld die Ware zu übergeben, bereitzustellen zu verschicken je nach Abmachung.

Antwort
von ninamann1, 7
Antwort
von mefsio, 39

Käufer und Verkäufer können vom Kaufvertrag zurück treten (eine gewisse Frist). Diese Frist beginnt erst mit Austausch der Ware.
Manche Leute sind einfach nie zufrieden.
Oder kurz: der kann dir gar nix, die Frage ist wozu du ihm noch 10€ schenkst.

Kommentar von wukuzashi ,

Also ich habe gesagt er bekommt die Ware ich verschicke sie auch .. 
Habe aber erst im Nachhinein herausgefunden das der Versand so teuer ist. Also kann er mir trz nichts ? oder hab ich pech und ich muss es ihm schicken ? 

Kommentar von mefsio ,

Nein musst du nicht. Geld zurück schicken und Ende.
Es gibt für Kaufverträge eine Wiederrufsfrist.
Bei Käufen über das Internet mindestens 2 Wochen. Diese Frist fängt erst an abzulaufen, wenn der Transfer von Geld und Ware stattgefunden hat.

Hab neulich Ersatzteile im Netz bestellt.
Zwei Wochen kam keine Lieferung, dann wurde mir das Geld kommentarlos zurück Überwiesen.

Kommentar von berlina76 ,

Von Privat zu Privat gibt es keine Widerrufsfrist. Nur wenn man beim Gewerbe online was Kauft. Der Vertrag ist bindend.

Kommentar von martinzuhause ,

ein recht zum widerruf gibt es nur wenn man als privat beim händler online kauft. das gibt es nicht bei privatverkäufen.

er kann ihm natürlich mitteilen das der käufer die ware abholen kann, da er nur das geld für die ware und noch nicht für den versand überwiesen hat

Kommentar von ninamann1 ,

Stimmt , das gillt nur bei Gewerblichen Verkäufern

Antwort
von Abschiedskultur, 51

du kannst den vertrag nicht rückgängig machen

er kann dich dann auf erfüllung verklagen oder seinen schadensersatz aus erfüllung

Kommentar von martinzuhause ,

wenn da nichts vereinbart wurde kann der käufer aber auch nicht erwarten das ihm die ware zugeschickt wird. das wurde dann auch nicht vereinbart. er hat den kaufpreis überwiesen und kann die ware natürlich abholen

Kommentar von Abschiedskultur ,

versandschulden sind schickschulden, der verkäufer hat das gut zu expedieren

ich weiß es aber auch nicht, im zweifel klagt der andere hanswurst dafür eh nicht

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten