Frage von csi6457465378,

Luft-/Wasser-Wärmepumpe mit Lüftungsanlage und Wärmerückgewinnung

Hallo zusammen,

ich bin im Moment ein Haus am bauen und plane eine "Luft-Wasser-Wärmepumpe mit kontrollierter Be- & Entlüftung mit Wärmerückgewinnung und Solarunterstützung" einzubauen. Mein Architekt und Bauleiter hat mir die "Stiebel Eltron LWZ 403 Integral/SOL" (http://www.stiebel-eltron.de/erneuerbare-energien/produkte/lueftung/integralgera...) empfohlen.

Da ich nun keine Ahnung von der Materie habe außer dem durchstöbern verschiederner Foren, würde ich mich über eure Meinung dazu und ggfs. auch Alternativvorschlägen sehr freuen. Ich bitte meine Doppelposts zu entschuldigen, ich möchte einfach so viele Meinungen wie möglich einholen.

Daten zum Haus: * Massiv gebaut * 3-fach-verglasung in RAL-Montage und damit (hoffentlich) luftdicht * Primärenergiebedarf 52,6 kWh, Endenergiebedarf 20,2kWh / m²a laut Energieausweis * Fußbodenheizung * Fläche ca. 200m²

Ich freue mich auf eure Tipps und Ratschläge!

Viele Grüße Simon

Antwort von Nightman,

Frag doch mal bei der Firma Zubatec nach, die bieten Luft Wasser Wärmepumpen die keinen Heizstab benötigen ebenso bieten Sie Solarthermieanlagen die das ganze Jahr (bei Nacht, Regen und sogar im Winter) Brauchwasser erwärmen. Fragen kostet nix: http://www.zubatec.de

Antwort von Energeizer,

Dann planst Du eine eierlegende Wollmilchsau und Du planst, wie es Dir die Lobby aufdrängt, die die Energieeinsparverordnungen manipulieren.

Luftdicht? und dann noch den Blow-door-Test? und dann machen verschiedene Fensterhersteller Lüftungsschlitze in die Dichtung.. damit die Luft wieder raus kann?

Wir würden Dir gerne mal ein Grundkonzept vorschlagen, auf der Grundlage kannst Du Dir dann aussuchen, was zu Dir passt.

Grundsätzliches: Massiv ist super, in Holz, Ziegel oder Beton. Wärmdämmung ist dann bei richtiger Heizung Nebensache. Eine 18 cm Eichenwand soll mehr leisten als eine Ziegelwand mit aufgeklebtem Sondermüll, der 20 Jahre halten soll, sich aber erst in 60 Jahren amortisiert. Dann ist auch die Lüftung zu teuer. Denn wenn ich 150,- € Energie spare und muss 400,- € pro Jahr für Filter ausgeben und von Zeit zu Zeit auch noch für teures Geld die Rohre ausputzen.. ...Dann sch.. ich auf die kontrollierte Lüftung und mache das Fenster auf, wenn ich Luft brauche oder die Haustüre zu dicht ist.

Leider war ich auch bei meinem letzten Hausbau den Profitgeiern und den Energiespargurus auf den Leim gegangen. Ich habe eine Lüftungsanlage ...und sobald es möglich ist, auch noch die Fenster offen.. 15 - 17.000,- € in warme Luft investiert... und Filterkosten in Höhe der Heizkosten.

Dreifach-Verglasung kostet nicht mehr viel, kann aber sehr teuer werden, wenn Du damit mehr solare Energiegewinne aussperrst als Du Wärmeverluste verhinderst. Selbst geschenkt kann es zu teuer sein..

Z. B. werde die IR-Strahlen der Strahlungheizung auch schon von** einer** Scheibe nach innen reflektiert und die Sonnenstrahlen kommen rein.

Kauf Dir eine einfache Wärmepumpe mit Warmwasserbereitung, mach Dir eine Deckenheizung, die 25 - 30% weniger Energie benötigt als eine Fussbodenheizung. Wenn Du Solar unbedingt willst, dann rechne genau. Mit Zuschüssen und mit Umleitung über eine Solarwärmepumpe könntest Du damit die Betriebskosten halbieren. Aber trotzdem gibt es noch Amortisationszeiten sie länger dauern als die Dinger halten.

Dann würde ich keine Luft-Solarwärmepumpe nehmen, die zusätzlich einen Solekreislauf hat. Damit nicht genug: zuerst wird damit der Boiler für das Warmwasser geladen, reicht die Temperatur nicht aus oder ist der Boiler geladen, geht es über den Rücklauf der Wärmepumpe in den Heizkreislauf - was aber nur bis max 35 °C möglich ist. Höhere Temperaturen verarbeiten wir anders - über einen Erdspeicher oder über eine Sole-Wärmepumpe. Nicht alles Know-how möchte ich hier offenlegen. Lediglich, das wir so Jahresarbeitszahlen von 6 überschreiten können.

Mit diesem System können wir auch kühlen!!! und damit Erdwärmesysteme aufladen. Es ist alles eine Kosten/Nutzenfrage. Eine Lüftungssanlage macht dann wegen des hohen Wartungsaufwandes weniger Sinn ---wenn ich z. B. für meine Lüftungsanlage im Jahr 4 x Filtersätze für je über 70,- € kaufen muss, dann kann ich mir auch einen Lexmark Drucker für wenig Geld kaufen und dann viel Geld für lizensierte Tinten ausgeben..

Denn bei der Strahlungsheizung wird kaum Staub aufgewirbelt, es gibt keine Konvektion, die Raum(luft)temperatur ist um 3 - 4°C niedriger und trotzdem fühlt man sich bei der strahlungswärme wohl wie bei Sonnenstrahlung. Die Wände sind immer um 3 °C wärmer als die Luft und eine Zweischeibenverglasung immer noch um 2 °C. So gibt es keinen Schimmel in den Wänden und der Wärmetransport geht nicht in die Wand hinein, sondern diese reflektiert die Wärmestrahlen und absorbiert nur sehr wenig.

Man muss umdenken und nicht wie die Schafe dem Herdentrieb folgen. Der Fokus liegt derzeit bei der Beheizung der Häuser, ... Warum? Der mensch ist ein Heizkörper, er ist programmiert, seine Energie zum Teil an die Umgebung abzugeben. Luft erschwert das. Denn die Wärme steigt nicht nach oben, die Luft transportiert sie dahin. Wärme kommt mit den Sonnenstrahlen von oben und durch Reflektion von der Seite. Trifft sie dann auf den Boden und liegt kein Teppich dort, dann wird sie mit den Strahlen auf von dort reflektiert.

Wärme ist die Energiemenge, die in den Molekülbewegungen der jeweiligen Stoffe steckt und abhängig von der Materialdichte ist. Somit liegst Du mit Deiner Massivbauweise richtig. Gerne geben wir noch weitere Auskünfte die Mitgliedschaft ist einen Monat kostenlos feh-energie@aon.at

Antwort von aycawolf,

Die www.wegner-consulting.com haben unser Haut geplant und wir haben einen Energiewert von 15,1 kwh. ruf doch da mal an. Der kann dir bestimmt raten. Die Planung war übrigens auch nicht teuer, hat sich aber gelohnt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community