Frage von stefansa, 44

Luft und Bodensprengung einer Atom bzw. Wasserstoff Bombe?

Hallöchen Leute vielleicht kennt sich jemand mit dieser Frage aus. Denn dieses Thema hat mich schon sehr lange fasziniert. Auch wenn es kein schönes Thema ist. Und zwar, worin liegt der Unterschied zwischen einer Luftsprengung bzw. einer Bodensprengung einer Atom bzw. Wasserstoff Bombe? Zum Beispiel wenn die russische Zar Bombe mit ihren 57 Megatonnen TNT über Berlin explodieren würde, wäre es ja klar. Berlin und die restliche Umgebung wäre ausgelöscht. Aber worin liegt nun der Unterschied? Wenn sie mitten in Berlin auf irgendeiner Straße explodieren würde oder ein paar Kilometer über Berlin? Ist da nur die radioaktive Strahlung höher oder die Zerstörungskraft oder noch etwas anderes?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Hamburger02, Community-Experte für Physik, 18

Bei den ersten Atomversuchen hat man festgestellt, dass bei einer Luftsprengung die Druckwelle am Boden reflektiert wird und die zurückgeworfene Druckwelle sich mit der ursprünglichen so überlagert, dass insgesamt eine wesentlich stärkere Druckwelle entsteht, womit auch die Zerstörungskraft zunimmt. Der Effekt nennt sich Machstammeffekt.

Kommentar von Hamburger02 ,

Danke fürn Stern.

Antwort
von hypergerd, 12

Hier ist viel erläutert:

Ab etwa 40 min kommt was zur Höhe.

Die gewaltige Sprengkraft hat selbst die bösesten Militaristen auf beiden Seiten Angst eingejagt...

Indirekt war das der Beginn der Abrüstungspolitik, weil dadurch endlich viele Menschen merkten: so kann es nicht weitergehen.


Expertenantwort
von Franz1957, Community-Experte für Physik, 23

Die Höhe, in der eine Atombombe zündet, wird so eingestellt, daß ein Maximum der erwünschten Zerstörungswirkung herauskommt. Die Reflexion der Druckwelle am Boden wird dabei berücksichtigt. Bei einer zu tiefen Zündung würde ein Krater erzeugt und dabei Energie verzehrt, ohne daß dies aus militärischer Sicht von Nutzen wäre. Bei einer zu hohen Zündung würde sich die Energie auf eine zu große Fläche verteilen und hätte zu geringe Wirkung.

Schon vor dem Abwurf der beiden Bomben auf Japan 1945 wurden Berechnungen angestellt, um die Wirkung zu optimieren. Hier wird über die damaligen Berechnungen der optimalen Explosionshöhe berichtet:

http://blog.nuclearsecrecy.com/2012/08/08/the-height-of-the-bomb/

http://blog.nuclearsecrecy.com/2013/12/06/trouble-airbursts/

Antwort
von DriftMike, 30

Soweit ich weis ist die Luftsprengung besser um mehr Menschen und Gebiet damit zu verstrahlen, könnte aber auch sein dass die Zerstörungskraft dadurch nicht von einzelnen Häusern gedämpft wird und somit der Zerstörungsradius wächst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten