Frage von lukasteroid, 52

Lügen verbreiten oder fehler beim schreiben?

Jetzt erst bekomme ich ein brief vom anwalt meiner frau nach genau 3 monaten trennung.meine frau ist ausgezogen am 16 august..und jetzt fordert ihre anwältin mich unterhalt zu zahlen für august und nächste paar Tagen mein gehaltsabrechnung zu schicken..dazu schreibt sie"meine mandantin hat sich am 16.08.13 von ihnen getrennt , nicht zuletzt wegen der ständigen Gewaltanwendungen durch sie.Meine mandantin hat, weil Sie eine Erwerbstätigkeit meiner mandantin untersagt haben, kein eigenes Einkommen.Sie ist also angewiesen , dass Sie ihr Unterhalt bezahlen..." Das ist kommplett gelogen..ich habe nichts untersagt, sie wollte nie arbeiten ..und mehr als das habe sie nie geschlagen oder ähnlich ! Meine frage ist das möglich das der richter glaubt was ihre anwältin unbewust lügen verbreitet? Und nimmt also 16.08.13 als trennungs datum ? Obwohl meine frau hat ein brief zu mein anwalt geschrieben das wir sind im juli 2016 getrennt ??! Bitte um rat vielen dank .

Antwort
von Sabiatrenborns, 27

Hi,

jeder Anwalt rasselt erst mal mit dem Säbel ... Papier ist geduldig. Du MUSST Dir dringend selbst nen Anwalt suchen, der Briefe zurück schreibt und alles aus Deiner Sicht richtig stellt.

Ich denke, das ist der einzig richtige Rat ....

Kommentar von lukasteroid ,

danke für die schnelle antwort..ich habe ein anwalt und hat von meine frau ein handgeschriebene brief bekommen..nur er ist nicht ein fach anwalt für familien recht und hat kein streitlust ..

Kommentar von Sabiatrenborns ,

Dann musst Du Dich umhören und Dir einen anderen suchen. Du musst eben jetzt an Dich denken und wie Du bestmöglichst vertreten wirst. Wenn Du einen Anwalt hast, der sich nicht einsetzt, kann das für Dich äußerst schädlich ändern.

Antwort
von Gerhart, 11

Der Anwalt schreibt immer das, was für seinen Mandanten hilfreich ist. Wird er nicht gestoppt, wird weiter gelogen bis sich die Balken biegen. Solltest du diesem Trend nicht gewachsen sein, nimm dir auch einen Anwalt. Vermutlich bezahlst du nun über diese Unterhaltsforderung die Anwaltskosten deiner Frau. Da du deiner Frau nicht mehr im Wege stehst, solltest du sie auffordern einer Arbeit nachzugehen.

Geh zur Polizei und bringe diese Falschbehauptungen zur Strafanzeige, in einem zu erwarteten Zivilverfahren würde es schon zum Straftatbestand des Prozessbetruges reichen.

Antwort
von Dave0000, 32

Suche dir auch einen Anwalt

Prinzipiell hat sie als Ehefrau aber schon Unterhaltsanspruch

Genau berät dich am besten ein Anwalt

Ps : die Anwältin vertritt nur Ihre Mandantin
Wenn dann lügt deine Frau

Antwort
von Wippich, 11

Du mußt Dir einen Anwalt nehmen.Entscheidend ist auch was der Richter sagt und nicht was der Anwalt fordert.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten