Frage von alexanderd, 57

Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung = Teilklimaanlage?

Hallo, ich habe schon ca. 20 Quellen zu meiner Arbeit gelesen, aber konnte nicht herausfinden ob eine Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung (über die Abluft mittels Wärmetauscher) nun als stinknormale Lüftungsanlage oder schon als Teilklimaanlage anzusehen ist, da diese ja Einfluss auf einen thermodynamischen Faktor hat.

Weiß das jemand?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Hamburger02, 33

Zunächst ist das eine Lüftungsanlage mit Rekuperation.

Zu einer Klimaanlage wird es erst, wenn Regelungstechnik eingesetzt wird, die bestimmte Parameter, wie z.B. Temperatur und Feuchtigkeit, im Raum konstant hält.

Kommentar von alexanderd ,

Das klingt für mich logisch - vor allem nach den Informationen meiner Quellen. Widerspricht aber der anderen Antwort, welche auch plausibel sein kann ... 

Kommentar von Hamburger02 ,

Ah ja, ich glaube, jetzt habe ich dein Problem verstanden. Na dem Manne kann geholfen werden….

Die Klimatechnik ist ein Anwendungsgebiet der Thermodynamik. In deinen diversen Quellen wirst du im Literaturverzeichnis nicht um die Bibel der Thermodynamik "Thermodynamik" von H. D. Baehr, dem "Thermodynamikpapst", herumkommen. Auf den beziehen sich sogar Nobelpreisträger und ich hatte die Freude, bei ihm Thermodynamik im Hauptfach studieren zu dürfen.

H. D. Baehr "Thermodynamik", 3. Auflage, Springerverlag Berlin usw., 1973:

S. 291:
"Heizen und Kühlen sind Prozesse, bei denen einem System Energie als Wärme zugeführt oder entzogen wird, um seine Temperatur zu erhöhen, zu erniedrigen oder auf einem konstanten Wert zu halten. Es sind dies die Prozesse, welche der Heiztechnik, der Kältetechnik und der Klimatechnik zugrundeliegen. "

S. 294-295:
"Ein System soll auf seiner konstanten Temperatur gehalten werden, die sich von der Umgebungstemperatur Tu unterscheidet. Das betrachtete System, nämlich der geheizte oder gekühlte Raum, hat diatherme Wände, so daß Energie als Wärme zwischen dem System und der Umgebung "von selbst" übergeht. Durch das Heizen bzw. Kühlen sollen die Folgen dieses irreversiblen Wärmeübergangs für das System verhindert werden: seine Temperatur soll durch Wärmezufuhr (Heizen) oder Wärmeentzug (Kühlen) konstant gehalten werden. "

Nach diesen Definitionen ist das kein Klimagerät, da du weder die Möglichkeit hast zu heizen noch zu kühlen. Da die Anlage weder das Eine noch das Andere kann, würde ich ihr noch nicht einmal eine Teilschuld betreffs Klima beimessen.

Du kannst damit lediglich die Luft austauschen und die Rekuperation dient auch nur dazu, die Wärmeverluste, die durch den Luftaustausch zusätzlich zu den Verlusten durch die diatherme Wand entstehen, zu minimieren.

Kommentar von alexanderd ,

Super! - Vielen Dank für diese ausführliche und belegreiche Antwort. Damit haben Sie mir wirklich sehr geholfen.

Kommentar von Hamburger02 ,

Gerne. Kannst mir ja dafür die "Hilfreichste Antwort" verpassen...sammle ich nämlich, um den "Expertenstatus" zu halten. ;-)

Kommentar von Hamburger02 ,

Danke fürn Stern.

Antwort
von newcomer, 35

klar ist das schon eine Klimaanlage. Dazu wird aber oft ein Entfeuchter eingesetzt sprich Kondensat wird Abwasser zugeführt und noch einigen Kleinigkeiten

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community