Frage von zaehnlueckeweg1, 111

Bin über 18 Jahre alt, sollte ich die Lücke zwischen den Frontzähnen(die zwei oberen mitteleren Zähne) schließen lassen?

Hallo ihr Lieben, ich hätte gerne euren Rat bzw eure Erfahrungen zu meinem "Problem". Meine Frage ist an alle gerichtet, die sich mit diesem Thema gut auskennen oder schon Erfahrungen damit hinter sich haben. Lest euch bitte meinen vollständigen Text durch, bevor ihr mir antwortet damit unnötige Antworten -ist nicht böse gemeint - vermieden werden können, vielen Dank. Es ist mit sehr wichtig.

Mein Problem: Ich habe eine schreckliche Zahnlücke (ca. 4 mm groß, sieht von nahem und weitem aber wie 1 cm aus), die auch noch seltsam schräg ist und mich unheimlich stört. Ich schäme mich dafür und es hemmt mich beim Lachen. Also habe ich mich entscheiden sie entfernen bzw schließen zu lassen. Ich weiß, dass sowas auch sehr teuer sein muss, mein Geldbeutel sitzt nicht so locker, spare momentan darauf und ich bin auch bereit dafür ein Kredit aufzunehmen, wenn es nötig ist. Bekehrungsversuche, wie "Stars haben auch so ne Lücke und können darüber lachen" bringen mich nicht mehr weiter, wie schon geschrieben, sie stört mich einfach zu sehr und das schon seit laanger Zeit. Vor ein paar Jahren habe ich mir bereits bei einer OP mein Lippenbändchen kürzen lassen, da die Zahnärtze meinten es würde die Lücke schließen lassen. Dem war aber nicht so. Wenige Monate darauf ging ich dann zum Kieferorthopäde um prüfen zu lassen, ob die Krankenkasse die Kosten für eine Zahnspange übernehmen würde, leider fiel ich nicht in die nötige Gruppe. Der KO riet mir eine Anfrage mit Bild bei der KK zu stellen, was ich Dummkopf natürlich nicht gemacht habe, da ich dachte es würde eh nichts bringen und die würden eh nur das gleiche sagen wie beim KO. Nun bin ich über 18 Jahre alt und habe mich über die unterschiedlichen Möglichkeiten, eine Frontzahnlüc. schließen zu lassen, halb informiert:

  1. Zahnspange - in meinem Fall wäre ja nur eine obere Zahnsp. notwendig, liege ich da richtig?

  2. Füllen: Kunststoff, Implantat, Veneers(zum kleben)..usw... die Risiken sind vorhanden, kann es wirklich nicht rückgängig gemacht werden?

(3. Abschleifen lassen)? weiß nicht genau was das ist, habs aber irgendwo gelesen :S

Ich tendiere zum 1. bin mir nicht sic. Die kosten würden sich durch eine Zahnzusatzversicherung soweit ich weiß, dann auch verringern, stimmt das? So nun zu meinen Hauptfragen: Welcher der oben genannten Optionen würdet ihr mir empfehlen, womit habt ihr schon gute Erfahrungen macht, welches ist die kostengünstigste Opt. und was muss ich sonst noch beachten? Es wäre schön, wenn ihr mir ungefähre Preise zu den Variationen nennen könntet.

Sollte ich sonst noch irgendwelche Bedenken bei meinem Vorhaben berücksichtigen? Sorry für so viele Fragen, der Text ist etwas verwirrend denke ich.

Ich danke euch schon mal im Voraus für das Lesen und euer Bemühen auf eine Antwort.

PS: Jemand hier auf GF meinte sogar, dass man das ohne Behandlung irgendwie entfernen könnte...wie ist das möglich? (VanessaParadis?)Bitte melde dich bei mir oder antworte auf meine Frage :D

Antwort
von Anno19XX, 36

Ich vermute dass eine Zahnspange da das sinnvollste sein dürfte. Aber ich bin weder Zahnarzt noch Kieferorthopäde. Von daher ist das ohne jede Gewähr. Ich persönlich würde wohl eher zu einer festen tendieren (weil ich vermutlich ständig vergessen würde, die lose einzusetzen).

Was die Sache mit der Zusatzversicherung angeht: Ja, es gibt welche die sowas zumindest zum Teil übernehmen. Bedenke aber, dass die meisten Versicherer sehr hohe Aufschläge auf die monatliche Gebühr aufrechnen, wenn man die Versicherung erst in einem so relativ hohen Alter abschließt. Viele schieben noch einen Riegel davor indem sie in den ersten 6 oder 12 Monaten der Versicherungsdauer noch keine Kosten übernehmen. Das machen die, damit der Versicherte erstmal genug gelöhnt hat, bevor er was zurück bekommt. Es kann sich aber auch dann oft noch lohnen, eine abzuschließen.

Frag am besten mal bei einigen Versicherungen an, was die dir anbieten können.

Antwort
von dieMasterin, 47

Bei mir wurde auch das lippenbändchen durchgelasert und ich habe keine Lücke mehr. Warum wurde das denn nur verkürzt?

Kommentar von zaehnlueckeweg1 ,

mit verkürzt meine ich das es durchtrennt wurde

Antwort
von Goodnight, 54

Wenn das Lippenbändchen fachgerecht operiert worden wäre, wäre die Lücke nicht mehr da. Hat das nicht ein ausgebildter Kieferorthopäde gemacht?

Kommentar von zaehnlueckeweg1 ,

Das hat mein Zahnarzt gemacht, aber ich habe mich falsch ausgedrückt, es war keine richtige op, das Lippenbändchen wurde einfach nur durchtrennt

Kommentar von Goodnight ,

Du schmeisst da Begriffe durcheinander. Alles was mit Schneiden zu tun hat ist eine Operation und wozu sonst die Narkose?

Bei der Lippenbändchen OP wird der Kiefer vollständig in der Mitte durchtrennt, das Lippenbändchen ausgelöst und wieder neu vernäht.

Wenn das nicht so war, was das Resultat ja zeigt, hat der einfach Murks gemacht.

Kommentar von zaehnlueckeweg1 ,

ne, du hast recht, der hat schon alles richtig gemacht, hab das völlig verdreht :D mir wurde eine Betäubungsspritze ins Zahnfleisch gegeben und dann das Lippenbändchen durchtrennt, also ja war es doch eine OP

Kommentar von Goodnight ,

Eine Spritze????

Kommentar von zaehnlueckeweg1 ,

ja damit man die schmerzen nicht spürt

Kommentar von Goodnight ,

Entscheide dich doch einfach, Narkose oder Spritze. Mit einer Spritze geht eine richtige Lippenbändchen Korrektur sicher nicht ab.

Kommentar von authumbla ,

das ist falsch. Bei einer Lippenbänchen OP wird mit einer V-Y Plastik oder einer Z-Plastik eine bestimmte zu kurze Form des Lippenbändchens verlängert, um die Zug des Lippenbändchens zu verhindern.

das ist eine der möglichen Lippenbänchen OPs. Man kann damit z.B. nach kieferorthopädischer Verschiebung der oberen Schneidezähne verhindern,. dass sie sich wieder auseinander bewegen.

Es gibt AUCH Lippenbänchen OPs, die viel umfangreicher sind, und selten angewendet werden. dabei wird der Knochen zwischen den beiden Scheidezähnen teilweise entfernt .

Auch dafür braucht man nicht unbedingt eine Narkose - örtliche Betäubung reicht.

Kommentar von Goodnight ,

Wenn die Zähne vorne eine Lücke haben wird das Lippenbändchen verkürzt um den Zug auf den Kiefer zu erhöhen, dass sich die Lücke vorne zusammenzieht. Dazu wird der Kiefer aufgetrennt, das Lippenbändchen ausgelöst und neu vernäht. Mit einer Spritze allein klappt die Betäubung sicher nicht. Eine Narkose braucht es allerdings nicht.

Kommentar von dieMasterin ,

doch das ist nur eine Betäubung. ich habe auch nur eine spritze und eisspray bekommen.da wird der kiefer auch nicht durchtrennt!

Kommentar von Goodnight ,

Dann hat es auch bei dir ein Stümper gemacht.

Antwort
von THE116ROOTS, 50

Wenn es sich nur um eine Lücke handelt, dann käme eine lose Zahnspange in Frage. Wie das mit den Kosten läuft weiß ich leider nicht.

Antwort
von borntodie1, 57

Geh doch einfach mal zur einem guten Kieferorthopäden und frag ihn was für Möglichkeiten du hast, hier wird vieles rumerzählt. Und eine Lücke zu schließen wird wahrscheinlich nicht so teuer sein, da dass ja kein ganzer Zahn oder sowas ist. Aber ich würde es an deiner Stelle machen lassen, wenn es dich wirklich so sehr stört. Habe selber Lücken zwischen den Zähnen was mich sehr stört. Sxheixs dabei auf andere Meinungen, ist ja schließlich dein Körper ;) 

Antwort
von authumbla, 19

Hallo,

ich bin Zahnarzt in Hamburg und kann verstehen, dass Du eine Lösung suchst, die schnell und kostengünstig funktioniert.

Und es gibt auch eine.

Du hast sie schon erwähnt - ich habe sie schon mehrfach praktiziert und nach über 15 Jahren der Beobachtung sind alle diese Lückenschließungen noch intakt.

Es handels sich um den Aufbau der Zähne zur Lücke hin mittels Kunststoff.

Kunststoff sind inzwischen farblich extrem gut geworden. Die Haltbarkeit ist bestens, wenn die Biss-Situation ok ist. Eventuell auftretende Verfärbungen am Rand der Füllungen, die manchmal nach langer Zeit auftreten können, kann man wegpolieren.

Ein Riesenvorteil ist, dass die Zähne dabei in keinster Weise geschädugt werden.

Das bedeutet, sollte es nicht gefallen, kann man diesen Aufbau wieder wegschleifen und darunter ist der unversehrte Zahn.

In meiner Praxis kostet so etwas zwischen 150 und 200 Euro.

Wenn die Lücke wirklich sehr groß ist, wäre auch statt einer vollständigen Schließung eine deutliche Verkleinerung sinnvoll, um die Zähne nicht zu berit erscheinen zu lassen.

Auch das lässt sich so herstellen und ggf. wieder ändern.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community