Lücke im Lebenslauf mit gefakter Auslandsbeschäftigung füllen?

... komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Hallo,

da liegst du mit deiner Aussage, dass du glaubst, dass die Lüge keinen Bestand hätte und leicht auffliegt, vollkommen richtig.

Falsche Angaben im LL sind leicht zu entdecken, spätestens im Vorstellungsgespräch. Da braucht doch nur einer zu sitzen, der zufällig in der genannten Weingegend Urlaub gemacht hat und freut sich schon darauf, mit dir über Frankreich und Weine zu fachsimpeln, und dann stellt sich heraus, dass du gar keine Ahnung hast oder nie in der Gegend warst. 

Wir hatten mal jemanden, der als Hobby Tischtennis angegeben hatte, und freuten uns besonders auf diesen Kandidaten im Vorstellungsgespräch, da mehrere Beteiligte Tischtennis - Vereinsspieler waren. Da stellte sich dann sehr schnell heraus, dass er davon überhaupt keine Ahnung hatte und mal ab und zu auf einer Steinplatte in der Schule oder im Schwimmbad gespielt hatte, und diese Sportart überhaupt nicht regelmäßig (= Hobby) betrieb.
Aus die Maus.
Er hatte dies als Hobby angegeben, weil er gelesen hatte, dass Tischtennisspielern sowohl Einsatzfreude als auch Teamfähigkeit (wegen der Doppel) nachgesagt wird......

Nun mein Vorschlag zu deiner langen Lücke:
Hast du irgendwas gemacht, dass du in der Zeit erwähnen könntest? Computerkurse, Praktika? Nachhilfe gegeben? Das wäre dann wenigstens etwas. 
Im Anschreiben erwähnst du die Lücke ohnehin nicht --du machst ja Werbung in eigener Sache mit all deinen Vorzügen-- sondern gibst deine Motivation und deine Kenntnisse und Fähigkeiten, die für den Job geeignet sind zum Besten. Auch softskills können Dir hier weiterhelfen und unbedingt den Bezug zu der Firma herstellen, dass du genau bei denen anfangen möchtest.

Ansonsten wäre auch zu überlegen, ob du nicht zum Telefonhörer greifst und eventuell direkt nach einem Vorstellungsgespräch fragst......dann kannst du zuerst mit deiner Person überzeugen und die Unterlagen wären danach nur noch pro Forma.....

Ich wünsche dir in jedem Fall viel Erfolg, das geht nur mit der Wahrheit!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

 Ehrlich währt tatsächlich manchmal noch am längsten.

Als Mensch, der selbst Bewerbungen sichtet, und Vorstellungsgespräche führt, habe ich in den letzten Jahren erlebt, dass immer mehr Bewerber in ihrer Bewerbung schummeln, ja sogar falsche Angaben machen.

Ich habe da einen "detektivischen" Ehrgeiz entwickelt, solche Lügen aufzudecken. Man entwickelt mit den Jahren, ein gutes Gespür, was gelogen und erfunden sein könnte. Und es gibt Mittel und Wege die Wahrheit ans Licht zu bringen.

Bleib bei der Wahrheit. Auch wenn der Lebenslauf dann nicht Schnur gerade ist, und etwas ungewöhnlich. Ich belohne Ehrlichkeit bei Bewerbern, und sortiere Bewerber die sich für besonders raffiniert halten aus.

LG und viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe zwar nicht das selbe wie Du, aber ich habe bis jetzt auch zwei Jahre Lücke im Lebenslauf. Ich fülle diese aber nicht aus und sage auch, was Sache ist. Es ist schließlich mein Leben.

Bis jetzt habe ich trotzdem immer wieder Stellen bekommen. Die letzte war als Bäckereifachverkäuferin. Im Vorstellungsgespräch sind wir auch nicht großartig darauf eingegangen. Aber selbst wenn, es ist wie es ist.

Lügen würde ich da nicht. Wenn das rauskommt steht man ziemlich doof da.

Das Leben ist nicht perfekt und wir sind es auch nicht. Und Du hast durchaus gute Gründe und rechtfertigen musst Du Dich dafür auch nicht. Sowas nimmt einen nun mal psychisch und physisch mit. Gefühle kann man nicht unterdrücken. Selbst wenn man es versucht, wird das nicht lange gut gehen.

Bewirb Dich und lass es auf Dich zukommen. Du wirst dort sicher eine Chance bekommen.
Nur weil man Lücken hat, heißt es ja nicht das man unfähig oder dämlich ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bleib bei der Wahrheit. Gehe im Bewerbungsschreiben nicht zusehr ins Detail. Beim Vorstellungsgespraech kannst du dich ja erklaeren... Hast du denn irgendeine Form von Weiterbildung/Freiwilligenarbeit/Sprachreisen/Selbstfindungstrips/Pilgern ect. gemacht in diesen sechs Jahren? Oder dich um den Elterlichen Haushalt gekuemmert oder sowas? Das koennte man dann schon erwaehnen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Muss es unbedingt eine schriftliche Bewerbung sein? Vielleicht kannst ja mit Deinem Bruder mal zum Chef und fragt persönlich nach dieser Arbeit, ob Du sie machen könntest. Mußt dort Deine Qualitäten besonders hervorheben. Oft sind die Chefs sogar froh drum, da sie dann nicht die ganzen Bewerbungen lesen müssen und sich entscheiden. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So billige Lügen fliegen leicht auf - und währen ein Kündigungsgrund.

Mit offenen Karten kommst du weiter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schreib einfach "Arbeit suchend".

Arbeitslos zu sein ist keine Schande. Und Lügen kommen immer ans Tageslicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

@ Verjigorm

Gefälschte Angaben oder Zeugnisse, da fliegst du schneller auf als dir lieb wäre. Manche Arbeitgeber rufen auch beim "früheren Arbeitgeber" an.

Außerdem wenn es auffliegt, wäre dein Bruder blamiert, Lügen fliegen immer auf.

Jeder Mensch hat normalerweise eine zweite Chance und wenn du gleich offen und ehrlich bist, dann hast du vielleicht diese Möglichkeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bleibe lieber ehrlich. Was Dir passiert ist, kann jedem passieren. da hätte wohl fast jeder für Verständnis.

Wenn es durch irgendeinen Zufall rauskommt, z. B. durch Abgleich Sozialversicherung oder so, wäre das mega peinlich für Dich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Mit einer Lüge kommst du um die gsnze Welt, nur nicht mehr zurück."

Bleibe bei der Wahrheit, so schwer es dir auch momentan erscheinen mag. Versuche, deine Arbeitslosigkeit zumindest positiv zu verkaufen. LG 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie lieber ehrlich, denn es wird schlimmer ,wenn es irgendwann, durch irgendeinen Zufall, auffliegt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

......Dementsprechend war ich auch nicht richtig sozialversichert....

Was soll das heißen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Und wenn die dich nun auf deine Französischkentnisse testen, puh?!

Du kannst aber eine selbstständige Tätigkeit geltend machen. Das ist doch plausibel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lasse es, kommt sowieso raus, sei es durch einen dummen Zufall, sei es dadurch, dass die Geschichten nicht passen oder Du dich später versappelst!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

bleib bei der Wahrheit, zumal dein Bruder in der Firma arbeitet

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein Rat: Sei ehrlich, du kannst alles mündlich eräutern.

Wenn die Lüge raus kommt, dann bist du raus. MfG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lügen haben kurze Beine .... War schon immer so .
Bleib bei der Wahrheit

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?