Frage von Metem, 12

Ltd oder gmbh Gründung in Deutschland?

Für ein online Handel, welches ist die bessere Methode. Hat jemand Erfahrung mit ltd?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Mignon4, 9

Die Ltd ist nicht typisch deutsch, sondern kommt aus England/Amerika. Sie wird eher als unseriös angesehen, weil man kein nennenswertes Gesellschaftskapital braucht. Sie wird häufig (nicht immer!) von Personen als Gesellschaftsform gewählt, die in Deutschland bereits eine Insolvenz hinter sich haben und/oder aus anderen Gründen kein neues Gewerbe in Deutschland anmelden dürfen. Deshalb gehen sie ins Ausland, umgehen damit das deutsche Recht und sind somit nur unter sehr erschwerten Umständen angreif- und haftbar für ihre Geschäftsgepflogenheiten. Skepsis und Mißtrauen sind also bei einer Ltd immer angebracht.

Eine GmbH hat ein hohes Ansehen. Du brauchst allerdings auch mehr Eigenkapital, um sie zu gründen.

Kommentar von DwarfEnt ,

Hallo,

ich selbst bin sowohl Gesellschafter und Geschäftsführer in zwei UGs, einer GmbH und einer Limited und habe folgende Erfahrungen gemacht.

Die UG (Mini-GmbH) ist in Deutschland inzwischen angekommen. Ich hatte weder bei der Eröffung des Bankkontos, noch später im normalen Geschäftsverkehr irgendwelche Probleme. Müsste ich also zwischen der UG und der GmbH wählen, dann würde ich wegen des Kapitalbedarfs wieder die UG wählen. Nur der Name ist sch.....e!

Die GmbH habe ich wegen einem sehr großen Projekt gegründet, weil bei Großprojekten, wie hier schon beschrieben, das Ansehen der GmbH größer ist.

Meine Limited macht vor allem in der Buchhaltung etwas mehr Aufwand. Die englischen Meldungen mache ich über einen Dienstleister, die Kosten sind minimal. Der Riesenvorteil der Limited ist, dass der ganze Notaraufwand wegfällt. Egal ob Geschäftsführerwechsel, Gesellschafter- oder Adressänderung. Alles geht online ohne Notar. Wenn man sich sicher ist, dass man an seiner Kapitalgesellschaft nie was ändern muss, dann wäre die Limited vielleicht zu aufwendig. Fakt ist, dass es über die Limited möglich ist, als Gesellschafter anonym zu bleiben. Das ist bei der GmbH oder der UG definitiv nicht möglich.

Falsch ist, dass es wegen dem Brexit Probleme mit der Limited gibt. Die Limited wird ja nur in England gegründet und zieht dann nach Deutschland um. Solange Du in England Deine jährlichen Meldungen machst, ist es eine ganz normale Kapitalgesellschaft.

Einziges Risiko ist, dass sich die Rechtvorschriften vielleicht ändern und mehr Aufwand entsteht. Aktuell war es aber bei der Limited so, dass die EU für mehr Aufwand gesorgt hat, z.B. Abschaffung der Bearer Shares. Ich gehe daher davon aus, dass der Auwand für die Limited nun geringer werden wird.

Viel Glück

Antwort
von Angela2334, 8

gmbh ist besser, weil dein Geschäft über mehr Bonität dann verfügt als bei der LDt. 25k Euro braucht man für die gmbh davon soweit ich weiß 12500 direkt  Bar und 12500 können in Sachwerten reingenomen werden. Die Ldt kann man schon mit einen Pfund gründen. Das macht die Sache nicht ganz so Solide. Hat beides vor und nachteile.

Antwort
von Traveller24, 4

Aktuell auf jeden Fall die GmbH.

Mit einer Ltd wirst Du nach einem Brexit massive Schwierigkeiten bekommen, bis hin zur Aberkennung der Zulassung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten