Frage von Tina4495, 104

Low Carb was spricht dafür und was dagegen?

Ich weiß momentan nicht was ich davon halten soll..
Die einen sagen es ist super toll und gut,
Die anderen es ist ungesund ?!..

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von binregestriert, 30

Kommt auf dein Ziel an.

Ich nenne dir einige Vor- und Nachteile aus zwei verschiedenen Diäten.

Low Carb

Vorteil: gute Sättigung, schnelle Abnahme

Nachteil: Konzentrationsstörung, Schwäche Gefühl, energielosigkeit, sinkende Leistung beim Sport, Heißhunger, gereiztheit (bzw schlechte Laune), leichter jojo effekt

High Carb low fat

Vorteile: gute Sättigung, Energievoll, Kraftvoll, starke Leistung, keine konzentrationsstörung oder gereiztheit, kein jojo effekt

Nachteile: langsame Abnahme

Egal welche Ernährungsumstellung du verfolgst, es muss IMMER ein Kcaldefizit gegeben sein, sonst funktioniert es nicht. Sowohl bei Low Carb als auch bei anderen Diäten.

Und jetzt kann man sich seine eigene Meinung bilden, wenn es nur auf einen Kcaldefizit ankommt, warum dann auf Kohlenhydrate verzichten und sich schwach fühlen, wenn man auch mit Kohlenhydrate abnehmen kann und sich energievoll fühlen kann?

Nicht JEDER reagiert mit diesen Nachteilen bei Low Carb, aber eben viele reagieren darauf schlecht. Deshalb würde ich das auch so niemandem einfach empfehlen. Kommt aber auf sein Ziel an, willst du schnell abnehmen oder langsam? Und kannst du dich mit den vor und nachteilen einigen? 

Ich bin der Meinung, das low carb unbrauchbar ist, da es sowieso nur auf den Kcaldefizit ankommt, ob man ab oder zunimmt.

Kommentar von ArchEnema ,

Was du als Nachteile von LC aufgeführt hast kann man so nicht stehen lassen. Diese Probleme treten allenfalls in den ersten paar Tagen der Umstellung auf LC auf. Aber niemand macht ne Diät für nur 3 Tage! Danach kann von Heißhunger und Energiemangel keine Rede mehr sein. LC ist dann appetitzügelnd und stimmungsstabilisierend.

Gib's zu, du hast es nie ernsthaft ausprobiert!

Wieso das Jojo-Risiko bei LC größer sein soll erschließt sich mir auch nicht. Das ist eine Frage der Proteinzufuhr und des Energiedefizits. Ein zu großes Energiedefizit bei LC verhindert man durch erhöhten Fettkonsum (LCHF). Für Fettleibige ist das unnnötig, die haben genug Fett bei sich.

Kommentar von binregestriert ,

Na und? Man kann doch nicht dies und jenes Detail weglassen, nur weil es nach ein paar Wochen verschwindet.

" du hast es nie wirklich ausprobiert" - Natürlich hab ich das eine lange Zeit ausprobiert. Pass auf was du zu den Leuten sagst.

"jojo Effekt", Nach der Diät werden die Carbs langsam erhört, sonst wird ein geringer jojo effekt auftreten, trotz gleicher Kcalzufuhr. Davon das der jojo effekt größer sein soll war nie die rede.

Das gleiche was bei einem grossen Energiedefizits passiert, passiert auch bei Kohlenhydraten. Nach einer LC Diät müssen die Kohlenhydrate langsam erhöt werden, dabei bleibt die Kcalzufuhr immer gleich.

Gibs zu du hast meinen Text nicht durchgelesen. 

Expertenantwort
von ArchEnema, Community-Experte für Ernährung, 32

Ungesund ist Low Carb nicht (jedenfalls nicht per se, so wie andere Ernährungsweisen auch nicht automatisch gesund sind).

Insofern bleibt nur das "super toll und gut" als Argument stehen. :D Und eben, auf der Contra-Seite, dass man auf manche (viele, weil KH allgegenwärtig sind) Sachen verzichten muss. Aber ganz ohne Disziplin wird sowieso keine Diät funktionieren!

Fakt ist: Low Carb funktioniert sehr gut - solange man sich daran hält. Und es ist auch nicht ungesund - wenn man gesunde Sachen isst.

Fleisch (inkl. Eier und Fisch), Gemüse und Nüsse sind jedenfalls weitestgehend kohlenhydratarm, dabei aber sehr gesund! Bei moderatem LC gehen sogar Hülsenfrüchte in Maßen. Lediglich frisches Obst (es gibt Ausnahmen: Beerenobst ist i.d.R. kohlenhydratarm), (Süß-)Kartoffeln und Vollkorngetreide wären gesunde Kohlenhydrate, die aber bei LC (aufgrund des hohen Kohlenhydratgehalts) nicht gehen.

Antwort
von EGitarre, 59

Es ist gesund wegen Low Carb und es ist ungesund wegen Low Carb =P

Die Sache ist die, prinzipiell ist es nicht schlecht, low Carb zu essen, aber eine Ernährung, die nur darauf aufbaut ist auch nicht das wahre, da sie viel zu einseitig ist. Eine gesunde Ernährung ist ausgewogen, da darf dann auch mal ein fettiger Burger drin sein, aber genauso dann auch ein Salat mit Hähnchenstreifen zum Abend. Der Körper braucht ja alles, Fette sind nicht nur schädlich etc.  Wenn man also ausgewogen lebt ist es gesünder als Low Carb

Kommentar von maggylein ,

"Fette sind nicht nur schädlich" Fette also die richtigen Fette dind gesund und bei lowcarb gehts ja um wenig Kohlenhydrate und viel gesundes Fett und nicht darum Fett wegzulassen

Antwort
von Hexe121967, 48

generell ist einseitige ernährung in meinen augen nicht gut. ob lowcarb etwas für dich ist, musst du selber herausfinden.

Kommentar von maggylein ,

ohne die Aussage grundsätzlich als falsch zu bewerten sehe ich low carb nicht als einseitige Ernährung... ist ja schon sehr vielseitig was man da machen kann

Kommentar von soga57 ,

low carb heisst doch wenig bis keine Kohlehydrate, und das ist definitiv einseitig.

Kommentar von KleinerEngel18 ,

Das ist überhaupt nicht einseitig! Denn man hat viele verschiedene Möglichkeiten die Carbs zu ersetzten, sodass dem Körper Nichts fehlt!

Kommentar von Hexe121967 ,

für mich ist eine ernährung ohne kohlehydrate einseitig. der mensch ist ein mischköstler

Antwort
von Barteline, 41

Da kann man sich ja tot diskutieren. Es gibt hier leider kein richtig oder falsch. In manchen Situationen hilt es sich low carb zu ernähren (z.B. wenn jemand einen hohen KFA hat und abnehmen will).

Nur was viel wichtiger ist: Niemals etwas chronisch/sehr lange machen, wer z.B. mit einer Low Carb Ernährung übertreibt, so könnte der Körper eventuell die Fähigkeit mit Kohlenhydraten umzugehen verlernen oder der Stoffwechsel könnte aufgrund niedrigem Leptin absacken etc. Vielleicht mal nach den Folgen recherchieren...

Aber egal ob low/high/medium sonst irgendwas... lieber kurze Phasen/Cyclen, je nachdem was das Ziel ist.

Antwort
von Vivibirne, 15

Ungesund nicht, wenn man es richtig macht. Auf youtube gibts ein paar die machen das schon 10 jahre

Antwort
von maggylein, 59

Da wirst du nie Eindeutig und zu 100% nen dafür oder dagegen bekommen. Schau auf 5 verschiedene Seiten und du bekommst mindestens 20 verschiedene Meinungen. Genauso hier wird es sehr viele verschiedene Meinungen geben. Probier es aus und schau wie es dir bekommt. Jeder ist da auch anders

Antwort
von KleinerEngel18, 47

Low Carb ist weder eine einseitige Ernährung, noch sonst etwas!

Ich habe dies selbst durchgezogen, danach eine Woche mich wieder normal ernährt und beginne jetzt wieder 10 Wochen Low Carb.

Ich muss wirklich sagen, dass ich in den ersten 10 Wochen von 82 auf 68 Kilo gekommen bin, mein Gewicht in dieser "Cheatwoche" dann auch gehalten habe.

Ich habe mich viel besser gefühlt und so schwer ist das garnicht. Natürlich musst du darauf achten, dass du ein Kaloriendefizit einbaust und ein bisschen Sport.. aber ansonsten finde ich die Ernährung wirklich super.

Kannst mir auch gerne Fragen stellen zu dem Thema, wenn du etwas Bestimmtes wissen möchtest.

Kommentar von Tina4495 ,

Danke! :)
Wäre es zB gut, wenn ich 1 Woche low Carb mache, dann 1 Woche "normal" und immer so im Wechsel? Oder lieber länger low Carb und kürzer "normal" ?

Kommentar von KleinerEngel18 ,

Also ich mache immer 10 Wochen Low-Carb und eine Woche normal im Wechsel. Du kannst auch 8 Wochen Low Carb machen, aber Low Carb sollte schon überwiegend dabei sein.

Viele machen nach den 10 Wochen auch nur einen Cheatday und dann weitere 10 Wochen.

Kommentar von ArchEnema ,

Selbst Wochentags-Lowcarb funktioniert sehr gut. Also 5 Tage strenges LC, am Wochenende cheaten.

Antwort
von Steffile, 57

Low Carb bedeutet normalerweise viel Fleisch, Fisch und Gefluegel, und ist fuer Vegetarier nicht so geeignet, finde ich.

Kommentar von KleinerEngel18 ,

Was für ein Quatsch? Es geht dabei um das natürliche Eiweiß und das kann man nicht nur aus Fleisch gewinnen.
Informiere dich erst mal!

Kommentar von ArchEnema ,

Andersrum: Um den Proteinbedarf zu decken (ohne "Frankenfood" zu essen - Sojaproteinisolat usw.), bleiben dem Vegetarier im Grunde nur Milchprodukte, Eier und verschiedenste Körner.

Milchprodukte sind nicht alle kohlenhydratarm. Den Veganern bleiben praktisch nur die Körner. Und von denen müssen sie jede Menge essen, weil gar nicht soviel Protein drin ist. Nun hat aber praktisch jedes dieser Körner deutlich mehr Kohlenhydrate als Protein.

Im Endeffekt ist LC also für Vegetarier und v.a. Veganer problematisch. Weil sie dann ggf. Proteinpulver zufüttern müssen.

Am nächsten kommt man dem vmtl. mit Hülsenfrüchten: Vergleichsweise viel Protein, bei vergleichsweise wenig verdaulichen Kohlenhydraten. Und wachsen auch in fettarm (Bohnen, Linsen, Erbsen, Kichererbsen, ...).

Kommentar von KleinerEngel18 ,

In einer "normalen" Ernährung greifen Vegetarier mit Sicherheit auch nicht nur zu unbehandelten Lebensmitteln. Ich glaube das tut keiner mehr. Von daher finde ich das überhaupt nicht schlimm, da "nachzuhelfen".

Kommentar von ArchEnema ,

Nachhelfen ist eine Sache. Wie weit das dann noch gesund ist muss man gucken. Zu vermuten ist, dass vegetarisches LC dadurch eher ungesünder ist als nichtvegetarisches.

Aber "nachhelfen" ist was anderes, als die die Ernährung komplett auf sowas aufzubauen, d.h. so, dass es ohne erst gar nicht gehen kann. Das würde ich als Irrung einsortieren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten