Frage von FreaKqi, 32

Longboard - welche Unterschiede gibt es und welches Longboard würde besser zu mir passen?

Hey Leute ich hab eine kleine Frage und zwar ich will mir ein Longbord holen doch ich weis nicht welches ich mir holen soll weil ich hab 2 "Arten" von denen gesehen so ein eher rundes das mich stark an ein Surfbrett erinnert und dan noch so eines welches die Räder so an der Seite des Bords hat meine Frage wäre welches Longbord besser zu mir passen würde also einfach nur zum fahren! Und gibt es eigentlich unterschieden bei den Longbords?

Expertenantwort
von sk8terguy, Community-Experte für longboard, 20

Layup23 hat hier schon eine ziemlich perfekte antwort gegeben.

ich denke das für dich ein eher niedriges board besser wäre, daher würde ich dir zunächst zum Jucker New Hoku oder Ninetysixty Boobam raten, die sind recht gut zum gemütlichen rumcruisen.

ansonsten kannst du dich nach Layup23's antwort richten.

Antwort
von Layup23, 32

Es gibt große Unterschiede, ja. Wobei "Räder an der Seite" ein sehr amüsanter Ausdruck für den Fachbegriff "Cutouts", nicht schlecht!

Um es kurz zu machen, hol dir einfach eins von den Herstellern Ninetysixty oder Jucker Hawaii. Eines das dir gefällt, in Ordnung sind die alle. Und beim ersten Board ist auch relativ egal welche der 2 von dir genannten Arten es sein soll, deine Präferenzen ergeben sich erst mit etwas Praxiserfahrung!

Viel Spaß ;-)

 

Antwort
von DerLeon23, 21

Da ich gerade gelesen habe, das deine Preisklasse bei 40-120€ liegt, kann ich nur entweder das Jucker Hawaii Makaha oder das Ninetysixty BooBam empfehlen. Bei beiden müsstest du aber noch etwa 20€ drauflegen. Das sind wirklich die beiden einzigen Boards im Niedrigpreis Segment, die etwas taugen.

Antwort
von PlayerN, 25

Natürlich gibt es Unterschiede manche sind zum cruisen manche zum carven...

Ich würde dir empfehlen ein eigenee Setup zu erstellen aus Rollen, Achsen, Deck...
Das ist dann auf dich angepasst und man hat nur Markenteile verbaut.

Ich kann dir dabei behilflich sein, ich muss nur wissen:
- wie groß du bist
- wie schwer du bist
- für welches Tarrain du es verwenden würdest
- Wünsche (Farbe, Concave...)

Kommentar von FreaKqi ,

-178 cm groß
-63kg schwer
-Eher auf Asphalt
-Farbe: ist recht egal halt kein pink oder so :D

Kommentar von PlayerN ,

Werde mich im Laufe des Tages mal mit einem Setup bei dir rühren.

Kommentar von PlayerN ,

Deck: olson&hekmati dd100 Composite

Achsen: Paris V2 180MM 43°

Rollen: CULT RAPTURE 74MM 73A

Kugellager: BONES BEARINGS REDS

Montageset: BOLZEN 1" INBUS MONTAGESET LINSENKOPF

Riserpads: BOLZEN 1/8" DROP SHOCK PAD

Bitteschön! :D

Kommentar von sk8terguy ,

wieso bitte 43° achsen zum cruisen?

Kommentar von PlayerN ,

Die Achsen kann man droppen, dann sind es 50°. :)

Aber auch mit 43° hat man schon eine sehr lenkfreudige Achse.

Kommentar von sk8terguy ,

man kann eine achse nicht droppen... man kann den hanger flippen, aber dann würde aus einer 43° achse etwas noch wesentlich trägeres werden.

mit einer achse die bei <45° ist hat man eigentlich schon ein downhill teil. zum cruisen empfehlen sich ~50°

oder kurz; genau das was Layup23 eben auch erwähnte.

Kommentar von FreaKqi ,

Danke :D

Kommentar von Layup23 ,

sk8terguy klärt auf :D ! War aber auch meine erste Reaktion als ich von der Paris 43 gelesen habe. Also PlayerN: Wie soll man eine Achse droppen um sie auf 50* zu bekommen?! Entweder du bringst was durcheinander oder hast einfach die Idee schlechthin und hast ne Marktlücke entdeckt :P Man kann sie flippen, ja, das hat was mit Rake zu tun. Dadurch wird sie aber noch träger! Um sie wendiger zu machen, muss man sich halt die 50* Baseplate kaufen.

Also mein Rat an dich, FreaKqi: Hol dir die 50 Grad Paris. Der Rest des Setups besteht auf jeden Fall aus hochwertigen Komponenten. Es fehlen aber die Spacer, die brauchst du auch. Ansonsten würde ich auch etwas längere Schrauben kaufen, die längsten die es ohne Aufpreis zahlen zu müssen gibt. Absägen geht immer

Kommentar von PlayerN ,

Sorry, ja ich meinte flippen, habe da was vertauscht.

Un wenn man sie flippt (50°) wird sie nicht träger.

Expertenantwort
von BlackDownhill, Community-Experte für longboard, 11

Wie ist deine Preisklasse?

Kommentar von FreaKqi ,

40-120€?

Kommentar von BlackDownhill ,

Recht wenig. :/ das 9060 Boobam wird das günstige sein das ich empfehlen kann. 

Antwort
von hollydog, 21

Amazon.de möchte Ihnen diesen Artikel bei Amazon.de empfehlen - JUCKER HAWAII Longboard MAKAHA KEIKI https://www.amazon.de/dp/B00PHAZZJ4/ref=cm_sw_r_wa_awd_rcllwb40RERCQ
Das bord habe ich aber du darfst nicht mehr als 50 Kilo wiegen wenn du das Board fahren willst weitere Informationen sind in der Beschreibung ich war es sehr gerne bloß mein Deck ist noch ungefähr zwei Jahren kaputt gegangen jetzt habe ich ein neues ich bin total zufrieden damit

Kommentar von FreaKqi ,

Wiege 63 kg 😂

Kommentar von hollydog ,

es gibt aber von der gleichen Marke eins wo man nicht so wenig weigen muss

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten