Frage von Riste234, 52

Loht sich dieser Job?

Habe seid März einen Minijob in dem ich 10 Euro die Stunde verdiene. Angestellt bin ich für 6,5 Stunden die Woche. Pro Woche bekomme ich 20 € Benzingeld. Es hiess ich müsse in jede Stelle einmal im Monat fahren (wären so 160 km). Nun hat die Objektleitung gewechselt und tatsächlich fahre ich jetzt mit unserem Fiat Freemont im Monat zwischen 250 und 300 km, benutze mein privates Handy, sämtlicher Papierkram geht von unserem Drucker aus - sowie Laptop. Nun ist meine Frage ob es eine Formel gibt in der man berechnen kann ob ich bei dieser Arbeit nicht drauf zahle - rein Lohn ist ja 270 € plus 80 € Benzingeld. Die Objektleitung lässt mich wegen allem fahren, anstatt das die Firma mal schickt und das näheste ist 10 km weg - das weiteste an die 32 einfach. Was meint ihr, lohnt sich das für mich überhaupt so in der Form ? Ich muss dazu sagen, es ist kein Nebenjob sondern ich habe 2 kleine Kinder und möchte einfach auch etwas Geld verdienen

Antwort
von mandywu, 15

Es kommt jetzt darauf an wie weit du mit einer Tankfüllung kommst und ob du Benzin oder Diesel tankst. Ich komme mit einer Tankfüllung Benzin (~40€) rund 550km weit. Natürlich muss man den Verschleiß und auch die Versicherung vom Auto dazurechnen.
Die andere Frage ist wieviel du ausdruckst... Zähl doch mal mit dann kannst du dir am Monatsende ausrechnen was dich das gekostet hat. Mit den Daten würde ich dann mal zu meinem Chef gehen und ihn darauf ansprechen. Du kannst ihm dann ja deine Berechnung vorlegen und ihn fragen ob er da was tun kann?!

Insgesamt denke ich aber schon das sich der Job lohnt. Macht er dir denn auch Spaß?

Kommentar von Riste234 ,

Also um ehrlich zu sein macht mir das gerade so nicht Spass. Aber es kann sich ja auch noch ändern und man will natürlich auch nicht gleich aufhören, das Geld kann man ja auch gut gebrauchen. Ich komm mir halt irgendwie ausgenommen vor, erst wurde mir das Geld reduziert und auch die Stunden natürlich, jetzt hab ich 3 Wochen Überstunden gemacht und gefühlt 3 Wochen durch telefoniert  - aber es fragt mich keiner wie ich das wieder abbauen kann. Ich habe mir einen 2. Handyvertrag gemacht, kostet zwar nur 4 Euro im Monat aber es sind auch Kosten die ich nicht tragen müsste weils das zur Arbeit notwendig ist - weil mich die Leute um 10 Uhr abends noch anrufen - ich habe wie gesagt 2 kleine Kinder und das ist mein privathandy. Das zahlt mir keiner. Ausdrucken muss man mal mehr, mal weniger, die letzte Zeit wars eher viel, Druckerpatronen kosten auch Geld - aber da fragt keiner danach. Wir bekommen ne Email und da heisst es ausdrucken und Unterschrift einholen (die Dame wohnt 25 km weg die unterschreiben soll) und so gehts halt ständig, teilweise so kurzfristig das man in Eile gerät, man wartet ja nicht den ganzen Tag drauf das man ne Stunde mitm Auto wegen einer Unterschrift rum fahren muss. Ich bin halt im öffentlichen Dienst jetzt 14 Jahre gewesen, daher kenn ich sowas nicht.

Kommentar von mandywu ,

Ich würde an deiner Stelle mal deinen Chef ansprechen. Erkläre ihm die Punkte die dich stören bzw. sag ihm das du nicht immer alles
auf deine Kosten ausdrucken kannst ...
Außerdem solltest du dir überlegen wann DU die Stunden abbauen willst, es wird dich kaum wer danach fragen ;-)  Da muss die Initiative von dir kommen!

Such das Gespräch mit deinem Chef, danach wird dir bestimmt leichter sein. Entweder er kommt dir entgegen und übernimmt die Kosten, falls nicht bist du wenigstens ein bisschen schlauer und weißt genau was dieser Job alles umfasst. Dann kannst du dir noch immer überlegen ob du den Job unter diesen Umständen behalten willst.

Antwort
von Spinnenfan, 17

Ne Formel kenne ich da jetzt nicht, aber wenn du mit deinem privatwagen fährst, würde ich eine kilometerpauschale verlangen, wenn du das Gefühl hast, dass du mit dem Geld, dass du zum tanken bekommst nicht hin kommst.

Kommentar von Riste234 ,

Das Benzingeld reicht schon aber man muss ja Abnutzung, Wertverlust auch rechnen wenn man mit dem privaten Auto fährt, es ist ja nun nicht der Arbeitsweg sondern ich brauch ein Auto - wie wenn der Postbote mit seinem privaten Auto fährt vergleichbar. Steuerlich kann ichs auch nicht geltend machen weil wie will ich beweisen das für die Arbeit war - geht ja auch schlecht.

Kommentar von mandywu ,

die Kilometergeldpauschale für 2016 beträgt 0,3€ pro km. Da sind die Spritkosten und der Wertverlust usw. schon eingerechnet.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten