Frage von humpenrudi, 51

Lohnzahlung nach Rücknahme der Kündigung?

Hallo, ich bin per 04.03.2016 zum 15.04.2016 gekündigt worden. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich noch 22 Tage Urlaub (15 Tage Resturlaub und 7 Tage neuen Urlaub). Das Gehalt für die erste Hälfte des April und meine 22 Urlaubstage habe ich korrekt ausgezahlt bekommen.

Ich habe auch Kündigungsschutzklage eingereicht. In der Güteverhandlung, am 28.04.16 hat der Prozeßbevollmächtige noch erklärt, dass eine Weiterbeschäftigung nicht gewünscht wird.

Zum 03.05. 2016 hat meine Firma, die Kündigung wieder zurück gezogen.

Meine Frage ist jetzt die, muss ich dann Rückwirkend Lohn bekommen, also ab 16.04.2016, da es sich hier um keine Wiedereinstellung sondern Rücknahme der Kündigung handelt oder wird dies mit dem geleisteten Urlaubsanspruch verrechnet?

Antwort
von Nightstick, 8

Es handelt sich hier de facto um eine Weiterbeschäftigung (insbesondere im Sinne der Lohn- und Gehaltsabrechnung), und nicht um eine Wiedereinstellung.

Daher muss im Mai 2016 eine Rückrechnung auf den April 2016 gefahren werden, und die Tage 16.04.-30.04.2016 nachgezahlt werden.

Außerdem muss die komplette Auszahlung des Urlaubs rückgängig gemacht werden, da eine Auszahlung gem. BUrlG nur bei Austritt aus dem Unternehmen erlaubt ist. Diese "Rückgängigmachung" füllt natürlich Dein Urlaubskonto entsprechend wieder auf.

Ich empfehle Dir, den Resturlaub aus dem Vorjahr sofort zu beantragen und zu nehmen, damit er nicht verfällt!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten