Frage von mrvin110, 16

Lohnverhandlung Angestellter?

Hallo zusammen zu meiner Frage bin seit janur diesen Jahres Ausgelernter Fahrzeugbaumechaniker und habe in meinem jetzigen betrieb die ausbildung auch gemacht und wurde seit janur übernommen . habe seit Januar einen Jahresvertrag bekommen der dann januar 2017 ausläuft und ich dann einen unbefristeten vertrag bekommen werde. Da ich eigentlich gute arbeit leiste und ich auch selbsttändig arbeite dachte ich mir eine Lohnerhöhung anzusprechen was meint ihr um wie viel geld kann man ansetzen weiß eben nicht ob mein angebot Angemessen wäre oder nicht

Expertenantwort
von Hexle2, Community-Experte für Arbeit, 6

Du hast dieses Jahr ausgelernt, bist mit einem befristeten Arbeitsvertrag übernommen worden und willst jetzt schon eine Lohnerhöhung verhandeln?

Das würde ich mir jetzt aber gut überlegen. Dein Vertrag ist befristet und solange Du keinen unterschriebenen unbefristeten Arbeitsvertrag hast, kann der AG sich die Übernahme trotz mündlicher Zusage noch überlegen.

Du wirst doch jetzt einiges mehr bekommen als in der Ausbildung. Kannst Du da nicht bis nächstes Jahr warten wenn Du den Job "sicher" hast?

Antwort
von Interesierter, 8

Um ehrlich zu sein, ich sehe bei dir aktuell keinen Grund für eine Lohnererhöhung.

Du hast deine Ausbildung vor noch nicht einmal einem halben Jahr beendet und bis in einem befristeten Arbeitsverhältnis, welches noch gut ein Jahr läuft.

Dein Lohn wurde folglich vor nicht einmal einem halben Jahr deiner Leistung angepasst. Nun willst du schon mehr? Was machst du denn "mehr"? Eigentlich gute Arbeit zu leisten ist deine vertragliche Pflicht. Selbstständig zu arbeiten ebenfalls. 

Ich würde vorschlagen, du wartest mal ab, bis die Übernahme ins unbefristete Arbeitsverhältnis ansteht und dann kann man darüber evtl. reden.

Antwort
von xweeper, 14

Fragen kostet nix. Üblicherweise wirst du aber keinen Erfolg haben.

Kommentar von mrvin110 ,

aber muss ja einen Ansatz haben um wie viel Geld es gehen soll ich denke mir wegen 40 euro mehr brauche ich nicht frage für die verhandlung was könnte ich ansetzen

Kommentar von xweeper ,

Gibt es einen Tarifvertrag oder vergleichbares? Da kann man sich erst mal schlau machen, was das Minimum ist. Natürlich kannst du auch mal einen Kollegen fragen, wie es so aussieht. Üblicherweise wird man einen Dienstgeber (gerade in größeren Unternehmen) aber nur schwer davon überzeugen können, dass man mehr Geld bekommt, als unbedingt sein muss (bis auf wenige löbliche Ausnahmen).

40 Euro monatlich sind auch schon wieder fast 500 zusätzliche Euro im Jahr, die sich der Dienstgeber erst mal von seinen Kunden holen muss. (Lohnnebenkosten noch nicht berücksichtigt)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten