Frage von JugoMitStolz, 118

Lohnt sich für MICH ein macbook (Apple)?

Hey. Ich hatte bis jtz 3 Windows Laptops. Oft haben sie sich aufgehangen und ich musste warten. Auch oft musste ich irgendwelche Treiber und was weiß ich nicht alles runterladen... Das heißt mit jedem der 3 musste ich mich mal mehr mal weniger rum ärgern.

Wie ist das Macbook ?

Muss man das da auch und hängt es auch öfters ?

Wäre in den Fall ein Macbook für mich besser?

Expertenantwort
von LemyDanger57, Community-Experte für Computer, 28

Wie ist das Macbook ?

Qualitativ sicher eines der besten Geräte, aber meine Meinung nach überteuert. Aber es gibt ja auch hochwertige Laptops von anderen Herstellern. Deine Probleme liegen aber doch wohl eher an der Software.

Muss man das da auch und hängt es auch öfters ?

Muss man was da auch? Regelmäßig Updates machen (lassen)? Ja, muss man, auch bei OS X (dem Betriebssystem von Apple) gibt es Bugs und Sicherheitslücken, ebenso wie Verbesserungen. Und auch für die verwendeten Programme gibt es immer mal wieder Updates. Aber das ist bei allen Betriebssystemen so, ob Windows, Linux, OS X, BSD, Unix, AIX, Solaris oder z/OS.

Aber Du kannst, zumindest bei den meisten, diese Updates auch automatisert installieren lassen, würde ich aber nicht machen, weil das auch stören kann.

Wäre in den Fall ein Macbook für mich besser?

Für das, was Du damit machen willst, eigentlich nicht, da genügt ein durchschnittlicher Laptop, muss ja nicht mit Windows laufen, das kann man auch alles sehr gut mit einer Linux-Distribution erledigen. Das wäre um Einiges billiger.

Antwort
von azmd108, 65

Ich habe seit mehreren Jahren ein Macbook und auch ein Macmini und bin höchst zufrieden. Beide haben sich in all den Jahren noch nie aufgehängt oder mir sonst irgendein Ärger beschert. Ich für meinen Teile werde nie wieder auf Windows umschwenken, sondern mir zukünftig nur noch Macbooks oder Linux-Laptops anschaffen. Für mich laufen diese Betriebssysteme einfach weitaus stabiler, flüssiger und einfach anwenderfreundlich.

Apple ist natürlich sehr teuer, alternativ kannst du dir auch eine Linux-Distribution wie Ubuntu installieren, damit habe ich auch sehr gute Erfahrungen machen dürfen.

Antwort
von ArcticFox1, 14

Also ich weiß nicht was du für Laptops hast...bei meinem hängt nichts. Beim MacBook müssen ebenfalls Treiber installiert werden, wie sollen die Hardwarekomponenten sonst angesprochen werden. Ein Mac hängt genauso wenig, wie ein halbwegs vernünftiger Laptop.

Antwort
von Nadjasfeet, 48

Ich nutze privat sowie in der Firma Apple und Windows.
Beides hat Vor- und Nachteile.

Mein persönlicher Geschmack ist aber eher Apple. Ich mag die Notebooks von denen lieber als Windows Notebooks. Apple ist z.B. der einzige Hersteller, der es schafft ein brauchbares Touchpad zu bauen. KEIN Windows Notebook auf dem Markt kann damit mithalten.

Natürlich ist bei Apple auch nicht alles perfekt, aber bevor ich jetzt einen Roman schreibe fasse ich das unterm Strich so zusammen: Bei mir läuft das Macbook stressfreier als ein Windows Notebook. Ich habe damit auch mal das ein oder andere Problem, aber das ist viel weniger als bei Windows.

Expertenantwort
von BioExorzist, Community-Experte für Apple & Mac, 46

Für "YouTube, surfen, ..." reicht ehrlich gesagt auch ein iPad. Damit hast du dann auch die allerwenigsten Probleme!

Aber ja prinzipiell ist ein MacBook schon weniger Fehleranfällig. Schon alleine weil die Treibergeschichten wegfallen und eben alles direkt von Apple kommt, gibt es da einfach weniger Spielraum für Konflikte etc.

Antwort
von DGsuchRat, 9

Ein Windows Laptop hängt sich normalerweise nicht auf.
Sind alles Anwenderfehler.

Kommentar von jaswf ,

das denke ich eher weniger 😅

Kommentar von DGsuchRat ,

Wenn man schlechte Hardware Software Abstimmung hat dann schon. Ein Film HD Video mit z.B. 2GB Arbeitsspeicher rendern zu wollen geht einfach nicht. Man braucht schon mindestens 8GB. Wenn ein PC was berechnet kann es sein das er hängt. Ist bei mir auch so. Aber wenn man dann gleich in Panik verfällt und nicht warten kann, dann kanns net besser werden. Ein MacBook kann auch hängen wenn man vieles macht oder die Software nicht zur Hardware passt oder der Speicher fast voll ist. Oder eben der Nutzer Fehler macht.

Antwort
von LiemaeuLP, 9

Ja auf jeden Fall!

Bin selbst von nem Windows Notebook auf ein Macbook umgestiegen, es ist einfach ein ganz anderes Gefühl. Lang ein Trackpad von einem Macbook an (besonders auf Gesten bezogen) und lang im vergleich ein Trackpad eines Windows Notebooks an. Einfach bombe, das Trackpad von nem Macbook. Die internen Lautsprecher sin auch super im vergleich zu windows notebooks (wie halt interne Lautsprecher so super sein können):

Hatte auch nie wieder das Problem, das irgendwelche Treiber fehlen, Windows hängt oder sonst irgendwelche Ladezeiten. 

OS X ist auch viel übersichtlicher als Windows (aber deswegen nicht einfacher was manche behaupten!) und es ist halt einfach Unix. Optisch natürlich auch nochmal viel besser. 

Musst ja kein neues Macbook für über 1.000€ nehmen, habe auch ein gebrauchtes von Ebay, da bekommt man schon gute ab 500€.

ich würde an deiner Stelle ein Macbook nehmen

Antwort
von meini77, 36

Wenn Du Dein Laptop als "Schreibmaschinen-Ersatz" nutzt, also nur für Mails, Dokumente, Internet etc., dann brauchst Du kein MacBook.

Apple liefert von Haus aus viele z.T. mächtige Tools mit - aber die bezahlst Du auch durch die höheren Anschaffungskosten. Brauchst Du wirklich ein Tonstudio-Tool oder Videoschnittprogramm?

Probier' doch mal eine Linux-Distribution aus. Kubuntu ist z.B. sehr easy gehalten, damit kommt jeder Windows-User klar.

Es besteht sogar die Möglichkeit, Kubuntu über eine DVD oder USB-Stick laufen zu lassen, um es auszuprobieren - da musst Du gar nicht mal Deinen Rechner plattmachen und kannst Dich später entscheiden.

Antwort
von Daddelpaalme, 13

Schon mal über Linux nachgedacht? Im Internet kannst du kostenlose Betriebssysteme downloaden (Ich empfehle dir mal Linux Mint), die du auf deinen Windows Laptops installieren kannst. Im normalfall funktioniert auch alles direkt nach der Installation und das ganze kostet nichts.

Antwort
von qugart, 63

Die Entscheidung ob Macbook oder nicht hängt eher am Verwendungszweck und nicht an den möglichen Fehlern. Fehler gibts auch bei Apple genügend.

Kommentar von JugoMitStolz ,

Verwendung nur normale Sachen : YouTube, surfen, .... mehr nicht.

Kommentar von qugart ,

Da ist ein Apple-Dings eigentlich viel zu teuer.

Besser: vorhandene Laptops aufräumen und vernünftig konfigurieren.

Kommentar von JugoMitStolz ,

Aber genau darauf habe ich keine Lust, ich will das alles von allein gut läuft OHNE das ich irgend etwas machen muss.

Kommentar von qugart ,

Ohne was zu tun kostet immer Geld und wird das eigentliche Problem aber auch nicht beheben bzw. verhindern.

Mach ruhig so wie du willst. Leg dir dann aber einen Wartungsvertrag mit sehr kurzer Reaktionszeit zu.

Kommentar von LemyDanger57 ,

Um Updates und gelegentliches Aufräumen der Festplatte oder leeren des Papierkorbes kommst Du auch bei OS X nicht herum.

Und die Updates kannst Du bei so ziemlich allen Betriebssystemen automatisiert durchführen, was ich aber nicht empfehlen würde.

Antwort
von AlexSimpson, 4

Was machst du den mit deinem laptop?

Antwort
von d999j, 32

Ich weiß nicht wofür du deinen Rechner nutzen willst, aber für jeden Normalnutzer der keine spezielle Software braucht ist Linux die beste Wahl.
Schau dir mal Linux Mint an.

Kommentar von OlafSchade ,

Der Fragesteller wollte "weniger" Probleme und nicht mehr :D

Kommentar von LemyDanger57 ,

Und warum sollte er mit einer Linux-Distribution mehr Probleme haben als mit Windows? Wenn Du schon solche Aussagen machst, solltest du sie auch begründen.

Kommentar von d999j ,

Ich glaube du hast keine Ahnung wo von du redest... Jemals ein Desktop Linux benutzt?

Kommentar von qugart ,

Hat er wahrscheinlich schon. Linux aber jemanden zu empfehlen, der sich eigentlich weniger um sein Betriebssystem kümmern will, ist aber auch eher suboptimal.

Da ist ein geschlossenes System noch deutlich besser. Zumindest was die Ansprüche des Fragesteller betrifft. Aber das ist alles auch nur geraten, da nun hier wirklich keiner weiß, was dem Fragesteller tatsächlich wichtig ist und was er auch tatsächlich mit dem Rechner macht. Denn bei keinem Betriebssystem, an dem man nicht rumschraubt, treten aus dem Nichts ständige Probleme auf.

Vor allem die Empfehlung von Mint ist doch sehr fragwürdig. Nix gegen die Idee dahinter, aber dass das sehr ins Auge gehen kann hat ja die kürzere Vergangenheit gezeigt.

Kommentar von d999j ,

Mint ist die beste Wahl für Windows-Umsteiger, und der Hack hat ja nichts mit der generellen Sicherheit des Systems zu tun, die Ursache war ein Wordpress-Exploit... Ein Teil meiner technisch weniger versierten Verwandten nutzt Mint, und seit der Installation habe ich nur positives gehört. Privat nutze ich auch Linux da Windows nicht die Features bietet die ich brauche und dem Benutzer überall wo es nur geht Steine in den Weg wirft.

Antwort
von Paganini, 63

Aus diesem Grund hab ich mir auch ein Macbook gekauft, inzwischen schon das dritte. Nein, ich bin nicht superreich, aber die beiden anderen habe ich zu einem guten Preis wieder verkauft. Alle von denen laufen noch wie am ersten Tag, und ich hatte nie wieder Frust.

Ich hatte einfach die Schnauze voll und hab's bis heute nicht bereut.

Treiberprobleme gibt's nicht, und Abstürze hab ich in den letzten sechs Jahren eine Handvoll erlebt. Damit kann ich leben.

Antwort
von jaswf, 11

kann ein macbook nur empfehlen! es wird keinerlei abstürze haben oder hängen bleiben, es ist ein un kompliziertes notebook mit besserer software :) und nein du musst keine treiber installieren bzw updaten !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community