Frage von Iggy23, 21

Lohnt sich eine Vollkaskoversicherung für mich?

Hallo, Ich bin 21 Jahre alt und besitze seit 3 Jahren einen Führerschein. Mein erstes Auto war auf meinen Vater angemeldet und nur Teilkasko versichert. Jetzt möchte ich mir ein neues kaufen und da mein ganzes erspartes dafür genutzt wird, ist die Angst das dem Auto was passiert natürlich sehr groß bei mir,deswegen würde ich gerne eine Vollkaskoversicherung abschließen und das Auto soll diesmal auch auf mich angemeldet werden,sagt mein Vater. Meint ihr das wird dann sehr viel teurer jetzt für mich ? Hat jemand nen guten Ratschlag für mich ? Oder was habt ihr nach 3 Jahren für eine Vollkasko bezahlt ?

Antwort
von Apolon, 17

Lohnt sich eine Vollkaskoversicherung für mich?

Dies kann man nicht pauschal beantworten.

Zuerst kommt es mal darauf an wie teuer das Auto ist das du kaufst und im Verhältnis müsste natürlich auch noch der Jahres-Beitrag für eine Vollkasko berücksichtigt werden.

Als junger Fahrer würde ich empfehlen ein Auto zu kaufen, das in der Typ-Klasse max. bei 13 liegt für die Kfz-Haftpflicht, wie auch für die Vollkasko.

Schau hier nach,  https://www.gdv-dl.de/komplexe-suche/

Und bevor du ein Auto kaufst, lass dir von deinem Versicherungsvermittler berechnen, was die Kfz-Versicherung pro Monat kostet.

Gruß N.U.

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Versicherung, 16

Wenn du erstmals eine Vollkaskoversicherung abschließt, folgt der SF-Satz der Haftpflichtversicherung.

Wenn du bereits 3 Jahre den Führerschein hast, wirst du deinen SF-Satz ja kennen.

Wenn du ein Fahrzeug finanzieren willst, verlangt die Bank von dir, dass du es Vollkasko versicherst.

Wenn du das Geld selbst hast, ist es deine eigene Entscheidung. Du musst selbst wissen, ob du dir nach einem selbst verschuldeten Unfall ein neues Auto kaufen kannst

Antwort
von dipa2000, 11

Wie viel dich eine Vollkaskoversicherung kostet ist abhängig von deinem Wagen und von deinem Schadensfreiheitsrabatt.

 Ob sich eine Vollkaskoversicherung für jemanden lohnt, würde ich nie am Wert des Fahrzeugs festmachen. Einige behaupten, eine Vollkaskoversicherung lohne sich nur bei einem neuen Fahrzeug. Das kann ich so nicht unterschreiben. Wenn man sein gesamtes Erspartes in ein Fahrzeug gesteckt hat, welches vielleicht schon älter und nicht mehr ganz so viel wert ist, bedeutet der Verlust für denjenigen trotzdem einen immensen Schaden. So etwas sollte man ab sichern und das macht man am besten mit einer Vollkaskoversicherung. Ich würde sie dir in deinem Fall also auf jeden Fall anbraten. 

Dass man eine Vollkaskoversicherung nur bei einem Neuwagen abschließen kann, wie ich hier jemand schreibt, ist übrigens absoluter Blödsinn. Natürlich kannst du bei einem Gebrauchtwagen genau so frei wählen, wie du ihn versichern möchtest, wie bei einem Neuwagen.

Kommentar von henzy71 ,

Blödsinn oder nicht..... ich kann nur aus meiner eigenen Erfahrung erzählen. Ich habe im Januar 2012 den gebrauchten Volkswagen Bora meines Vaters gekauft. Der Wagen war von 2000 und hatte bereits gut 122000 km gelaufen. Beim Kauf habe ich den Wagen aus den Niederlanden nach Deutschland eingeführt. Als Versicherer hatte ich mir die Allianz ausgeguckt und ich hatte mich auch nach einer Vollkaskoversicherung informiert. Man sagte mir dann jedoch, Vollkaskoversicherung ginge nicht mehr, weil der Wagen vorher nur eine Teilkaskoversicherung hatte. Und jetzt sagst du, die Allianz hat mir Blödsinn erzählt????

Eine Vollkaskoversicherung lohnt sich nur bei Neuwagen aber man sollte trotzdem den Fahrzeugwert betrachten. Wenn die Vollkaskoversicherung beispielsweise 1200€ kostet, der Wagen aber nur ein Tageswert von 1000€ hat (unabhängig vom Kaufpreis!!!!!!!!), dann lohnt sich die Vollkaskoversicherung definitiv nicht, weil beim Totalschaden bekomme ich nur 1000€ - musste aber schon 1200€ für die Versicherung (inklusive Selbstbehalt) bezahlen. Hinzu kommt, dass ich dieses Geld auch ohne Vollkaskoversicherung im Schadensfall bekäme, wenn nicht ich, sondern der Unfallgegner Verursacher ist. Vollkasko brauche ich nur für selbstverschuldeten Schaden am eigenen Fahrzeug.....

Kommentar von NochWasFrei ,

Man sagte mir dann jedoch, Vollkaskoversicherung ginge nicht mehr, weil der Wagen vorher nur eine Teilkaskoversicherung hatte. Und jetzt sagst du, die Allianz hat mir Blödsinn erzählt????

In der Tat ist das völliger Blödsinn. Wer dir das erzählt hat ist entweder ein Idiot oder wollte dich verschaukeln.


Das einzige, was hier einer geschrieben hat und dieser "einer" war ich, ist, dass man eine Vollkaskoversicherung nur bei Neuwagen und bei Gebrauchtwagendie bislang vollkaskoversichert waren abschließen kann.

Nochmal: Das ist totaler Quatsch!

Kommentar von Apolon ,

 Man sagte mir dann jedoch, Vollkaskoversicherung ginge nicht mehr, weil der Wagen vorher nur eine Teilkaskoversicherung hatte. Und jetzt sagst du, die Allianz hat mir Blödsinn erzählt????

Du triffst den Nagel auf den Kopf. Wenn es sich so zugetragen hat, dann hat der Mitarbeiter der Allianz dir Blödsinn erzählt.

Eine Vollkaskoversicherung lohnt sich nur bei Neuwagen aber man sollte trotzdem den Fahrzeugwert betrachten.

Diese Antwort kann nur von einem kommen, der sich mit den Typklassen von Vollkasko + Teilkasko nicht auskennt.

Bei Teilkasko zahlst du immer 100 %, bei Vollkasko aber vielleicht nur 25 %.

Dann nehmen wir mal einen Golf II der in der Vollkasko eine Typklasse von 15 hat und in der Teilkasko von 26.

Und hier würde es sich schon ab SF-Stufe M lohnen das Fahrzeug mit Vollkasko zu versichern, da man mindestens 100 € im Jahr dadurch sparen könnte.

Kommentar von henzy71 ,

Dass man eine Vollkaskoversicherung nur bei einem Neuwagen abschließen kann, wie ich hier jemand schreibt,

Das schreibt hier niemand!!!

Das einzige, was hier einer geschrieben hat und dieser "einer" war ich, ist, dass man eine Vollkaskoversicherung nur bei Neuwagen und bei Gebrauchtwagen die bislang vollkaskoversichert waren abschließen kann.

Das heisst, dass unter gewissen Bedingungen auch bei Gebrauchtwagen geht.

Kommentar von Apolon ,

dass man eine Vollkaskoversicherung nur bei Neuwagen und bei Gebrauchtwagendie bislang vollkaskoversichert waren abschließen kann.

Was natürlich völlig falsch ist.

Zu jedem Zeitpunkt kann man ein Auto mit Vollkasko versichern, auch dann wenn es noch nie eine Kasko-Versicherung hatte.

Allerdings sollte man bei einem Fahrzeug das älter als 15 Jahre ist, ein Gutachten erstellen lassen, denn dann wird beim Schaden dieses Gutachten berücksichtigt.

Antwort
von Rosswurscht, 12

Musst du mit der Versicherung abklären ob du es dir leisten kannst.

Ich sag mal so, haste genug Geld für ein neues Auto falls was passiert, dann brauchste keine VK.

Antwort
von henzy71, 15

Das hängt auch ganz vom Auto ab. Und Vollkaskoversicherung geht nur bei Neuwagen und bei Gebrauchtwagen wenn diese bislang ebenfalls vollkasko versichert waren. Und statt meine ganzen Ersparnisse in einen Neuwagen zu investieren würde ich für das gleiche Geld einen Gebrauchtwagen beim Händler kaufen. Ich habe z.B. im März diesen Jahres einen 4 Jahre alten Peugeot 207cc gekauft. Der hat noch keine 40.000km auf dem Tacho und kostete (hier in Belgien) 11000€ inklusive 2 Jahre (oder 60000km) komplette Garantie. Als Versicherung habe ich auch "nur" eine Teilkasko, aber das reicht. Für die 11000€ hätte ich natürlich auch ein Neuwagen kaufen können, aber der wäre weniger luxuriös und komfortabel wie mein coupet/cabriolet und der Wagen ist einfach nur geil. Reinsetzen, per Knopfdruck das Dach öffnen und losdüsen.....

Gruß

Henzy

Kommentar von NochWasFrei ,

Auch hier nochmal, damit du es auch als Benachrichtigung bekommst:

Und Vollkaskoversicherung geht nur bei Neuwagen und bei Gebrauchtwagen wenn diese bislang ebenfalls vollkasko versichert waren.

Das ist totaler Unsinn und absolut falsch. Wer dir das mal gesagt hat ("die Allianz") hat keine Ahnung oder hat dich verarscht.

Antwort
von Teeliesel, 12

bei einem nagelneuen Auto immer eine Vollkaskoversicherung abschließen. Würde es auch bei einem neueren (2-3 Jahre) gebrauchten Auto eine Zeitlang machen. Schau mal unter Kfz-Versicherung  Hannoversche.de , die ist nicht so teuer.

Antwort
von Zumverzweifeln, 11

Ich hatte mit meinem ersten eigenen Auto einen selbstverschuldeten Totalschaden und keine Vollkasko -

gönn sie dir!

Antwort
von RefaUlm, 13

Es kommt immer darauf an was für ein Auto es ist...

Antwort
von derhandkuss, 10

Eine Vollkasko lohnt sich nur für neuere Fahrzeuge bzw. sofern diese einen entsprechenden Wert haben. Für eine 20 Jahre alte Rostlaube, die sowieso wohl nicht mehr durch den nächsten TÜV kommt, lohnt kein Vollkasko.

Kommentar von BenniXYZ ,

Das stimmt nicht ganz. Wenn der VN eine hohe Schadenfreiheitsklasse hat, dann ist die Vollkasko oft günstiger als die Teilkasko. Bei der TK bezahlt man bekanntlich immer 100% vom Beitrag.

Kommentar von Apolon ,

@BenniXYZ,

bitte erst lesen und dann darüber nachdenken bevor du antwortest.

Welche Teilkasko zahlt überhaupt noch etwas bei einer Rostlaube die älter als 20 Jahre ist?

Dies wäre nur möglich, wenn für das Auto ein Wertgutachten in Auftrag gegeben wird. - Nur ob sich dies lohnt.

Expertenantwort
von 19Michael69, Community-Experte für Führerschein, 9

Hallo Iggy,

ich habe auf diese Frage mal eine Antwort erhalten, die mir bis heute im Kopf geblieben ist:

Die Vollkasko-Versicherung lohnt sich immer dann, wenn du nicht genug Geld (übrig) hast, dir bei einem Totalschaden den gleichen PKW wieder zu kaufen.

Ist zwar schon ein wenig pauschalisiert, mir hat's aber geholfen - vielleicht auch dir.

Viele Grüße

Michael

Antwort
von Delveng, 9

Ja, Vollkasko lohnt sich auf jeden Fall.

Kommentar von henzy71 ,

Der TE spricht davon sich ein neues Auto kaufen zu wollen..... Er spricht nicht von einem Neuwagen!! Wenn sein neues Auto aber bereits 20 Jahre alt ist und 100.000km auf dem Tacho hat, dann lohnt die Vollkaskoversicherung sich nicht mehr!!!

Kommentar von RefaUlm ,

Nun es gibt auch 20 Jahre alte Autos bei denen es sich lohnt...

Nen RX-7 zb 😉

Antwort
von jetztgehtslos, 8

Hol dir Angebote ein und entscheide dann.

Antwort
von BenniXYZ, 7

Frag einen Versicherungsmakler, der rechnet es dir aus. Es kostet nichts.

Und nein, es lohnt sich nicht, wenn du genau weißt, daß du unfallfrei bleibst. Wäre dann rausgeschmissenes Geld.

Kommentar von Apolon ,

Und nein, es lohnt sich nicht, wenn du genau weißt, daß du unfallfrei bleibst.

Wie kann man nur solch einen Unsinn schreiben.

Wer kann schon im Voraus wissen, dass er keinen Unfall hat.

Kommentar von NochWasFrei ,

Wenn man genau weiß, dass man nie einen Schaden haben wird, braucht ("lohnt" vermeide ich mal absichtlich) man gar keine Versicherung für irgendwas. In dem Fall sollte man auch in Betracht ziehen als Hellseher Milliarden zu verdienen.

Antwort
von Underfrange, Business, 9

Der erste Weg geht zu einem Versicherungsmakler der dir berechnet welches Angebot das günstigste ist.

Weiter bekommst du wichtige Informationen zum Versicherungsschutz u nd zu den einzelnen Bausteinen die möglich sind.

Wenn du krank bist gehst du auch nicht ins Internet und fragst nach Meinungen anderer Kranker sondern suchst einen Experten auf.

Grundsätzlich lohnt eine Versicherung sich erst wenn es zum Schaden kommt. Wenn kein Schaden auftritt kostet sie nur Geld. So wie du aber die Situation beschreibst solltest du unbedingt eine Vollkaskoversicherung machen.

Weiter solltest du unbedingt einen Schutzbrief haben und je nach Einstufung eventuell auch einen Rabattschutz vereinbaren.

Aber wie gesagt, dafür sind Experten da. Suche bitte in deiner Gegend einen unabhängigen Versicherungsmakler.

Viel Erfolg und Gute Fahrt

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community