Lohnt sich eine Vollkasko noch für ein 13 Jahre altes Auto, das in etwa noch 6000 Euro wert ist?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Vollkasko zahlt sich aus, wenn die Summe der bisherigen Prämienzahlungen (plus Verzinsung) kleiner ist als der Kaufpreis für einen Ersatzwagen bei Totalschaden (sonst reicht nämlich auch Teilkasko, mit etwa gleicher Berechnungsgrundlage)

und real trifft das nur auf die ersten 2-3 Jahre zu, denn

bei einem neueren Vertragsgegenstand (Auto, Maschine) bis 50.000 km -- oder entsprechende Laufleistung in Stunden -- bekommt man um den "Zeitwert" noch einigermassen ein gleichwertiges Fahrzeug

(die Versicherung zahlt ja nicht die Wiederbeschaffung von Gleichwertigem sondern zahlt nur den Zeitwert in Geld) 

aber

bei älteren Autos oder Maschinen zahlt die Versicherung wesentlich weniger, als man für den Ersatz dann wirklich ausgeben muss (ganz zu schweigen vom Reparaturrisiko zb eines Wagens, den man nicht selbst geschont oder geschunden hat)

(bei TEILkasko müssen die Jahresprämien bisher + Selbstbehalte von 1-2 Schäden/Jahr, eben was durchschnittlich auftritt oder befürchtet wird, den zu erwartenden oder zu befürchtenden Schäden gegenübergestellt werden; das kann sich länger auszahlen)

was sich jedenfalls auszahlt, ist eine Reparaturkostenversicherung (ca. 10,-/Monat) aber die bekommt man nur für max. 6 Jahre alte Fahrzeuge mit max. 120.000 km Laufleistung bei Generali bzw. für max. 8 Jahre alte Fahrzeuge mit max. 200.000 km bei anderen Versicherung(en) http://www.konsument.at/geld-recht/reparaturkosten

(und man bekommt sie auch nur zusammen mit zumindest Teilkasko, d.h. das zahlt sich nur aus wenn man sowieso Teilkasko oder Vollkasko haben will)

Google Suchworte: reparatur kosten versicherung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KlausM1966
24.11.2015, 14:51

die Versicherung zahlt ja nicht die Wiederbeschaffung von Gleichwertigem sondern zahlt nur den Zeitwert in Geld) 

Wie kommst du denn darauf? Meiner Kenntnis nach erstatten Versicherer den Wiederbeschaffungswert abzüglich eines möglichen Restwertes. siehe auch: http://www.kfz-versicherungen.com/kaskoversicherung/entschaedigung/

Der Wiederbeschaffungswert ist der Wert, den man für sein eigenes Fahrzeug vor dem Unfall bei einem seriösen Händler hätte aufwenden müssen.

was sich jedenfalls auszahlt, ist eine Reparaturkostenversicherung (ca. 10,-/Monat) aber die bekommt man nur für max. 6 Jahre alte Fahrzeuge mit max. 120.000 km Laufleistung bei Generali bzw. für max. 8 Jahre alte Fahrzeuge mit max. 200.000 km bei anderen Versicherung(en)

Das Fahrzeug ist bereits 13 Jahre alt!!!! (siehe Frage) Was nützt das also?

0

Lohnt sich eine Vollkasko noch für ein 13 Jahre altes Auto, das in etwa noch 6000 Euro wert ist?

Kann man so pauschal nicht beantworten.

Hier kommt es darauf an, wie hoch der Beitrag für die Vollkasko-Versicherung ist.

Beispiel: Teilkasko sollte man im Vertrag haben - und bei manchen Fahrzeugen kostet die Vollkasko weniger, als die Teilkasko.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KlausM1966
24.11.2015, 14:26

Genau richtig!

Außerdem sollte man sich die Frage stellen, ob man das Geld oder eine Finanzierungsmöglichkeit hat, um sich im Falle eines Schadens ein gleichwertiges Fahrzeug zu beschaffen!

0

Im Schadensfall würdest du eben die 6000€ abzüglich der Selbstbeteiligung bekommen. 

Ob sich das für dich lohnt, hängt davon ab, wie viel die Vollkaskoversicherung kostet. Bei einer hohen Anzahl von schadensfreien Jahren kann sie sogar günstiger sein als die Teilkaskoversicherung. 

Zudem musst du dich selbst fragen, ob du ein neues Auto kaufen könntest, wenn du jetzt einen Totalschaden hättest.  

Pauschal hingegen kann man das nicht beantworten. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von katicarwash
23.11.2015, 13:39

vielen Dank.

Die Teilkasko würde mich etwa 500 kosten, die Vollkasko etwa das Doppelte (1000,-). Ich hab SF7. Ein neues Auto könnte ich mir im Falle das Totalschadens nicht leisten. Es ist halt ein Gebrauchtwagen und ich weiß nicht, ob ich mir nur eine Haftpflicht, oder eine Teil- oder eben Vollkasko dafür holen soll...

0

Nein, eher nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es kommt darauf an ^_^    (ist die beste Antwort die es gibt)

Es kann gut sein, dass eine neue Teilkaskoversicherung teurer wäre als die bestehende Vollkasko (schon selbst erlebt). Sollte es so sein, solltest nichts ändern.

Dann kommt es auf das Auto an. Sieht man ihm die Jahre echt an, könntest du wechseln

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kim294
23.11.2015, 13:30

Eben. Wenn der Vertrag schon in einer sehr günstigen SF-Klasse ist, kann das durchaus sein.

20% vom Vollkasko-Beitrag können weniger sein als 100% vom Teilkaskobeitrag. Bei der Teilkasko gibt es nämlich keine SF-Klassen, so dass man immer bei 100% ist.

3

Das ist auch eine Frage deines Schadensfreiheitsbabatts. Der SFB bei der Vollkasko sinkt bei Schadensfreiheit. Der Beitrag der Teilkasko bleibt immer bei 100%. Deshalb kann es sein, dass eine Vollkasko mit 35% billiger ist, als eine Teilkasko mit 100%.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

je nach dem, was das für ein auto ist und was du damit vor hast.

generell würde ich sagen: ja

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von katicarwash
23.11.2015, 13:27

Ein Mercedes zum privaten Gebrauch ;-)

0