Frage von Gretchenfrager, 40

Lohnt sich eine (vereinfachte) Steuererklärung?

Ich gehöre zu den Arbeitnehmern, die nicht verpflichtet sind, eine Einkommensteuererklärung abzugeben. Mir stellt sich die Frage, ob überhaupt eine Erstattung zu erwarten ist.

Folgende Faktoren sind eventuell interessant:

  • Mein Arbeitsweg liegt bei nur rund 8km (einfache Strecke).
  • Ich würde nichts mit Belegen einreichen (z.B. Arbeitszimmer), sondern wahrscheinlich nur die Pauschalen für z.B. Kontoführung, was ja Peanuts sind.
  • Mein Gehalt (tatsächlicher Auszahlungsbetrag) schwankt allerdings durch Schichtdienst und Einmalzahlungen.
  • Ich habe mehrere Wochen an Krankentagen; man sagte mir neulich, das würde sich steuerlich günstig auswirken. Stimmt das? Ich kann dazu nämlich nichts finden. Und wo und wie würde man das genau angeben?

Wären die letzten zwei Aspekte, sofern relevant, auch mit einer vereinfachten Steuererklärung abzudecken bzw. holt sich das Finanzamt die Daten vom Arbeitgeber o.ä.?

Ich weiß, dass ich keine Nachzahlung zu befürchten und somit nichts zu verlieren habe. Mich interessiert nur, ob es (fast) ohne Werbungskosten überhaupt Sinn hat.

Vielen Dank im Voraus!

Edit:
Vielen Dank für die bisherigen Antworten.
Gibt's noch weitere Einschätzungen?
Krank sein (ohne Krankengeld) bringt also keine steuerlichen Vorteile?
Gibt es andere Gründe als z.B. Werbungskosten, durch die man zu viel Steuern gezahlt haben kann? Z.B. weil in manchen Monaten bei höherem Gehalt zu viel abgezogen wurde?

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Antwort
von kevin1905, 28

Ich habe mehrere Wochen an Krankentagen

Wenn du Krankengeld bezogen hast und dieses mehr als 410,- € im Kalenderjahr betragen hat, bist du sehr wohl abgabepflichtig und ca. 6 Wochen zu spät!

Du wirst die Werbungskostenpauschale mit deinen Ausgaben nicht knacken.

Kommentar von Gretchenfrager ,

Nein, kein Krankengeld, aber um die 40 Tage über das Jahr verteilt waren es schon.

Antwort
von klausbacsi, 14

Wenn du 40 Tage im Jahr krank warst und Krankengeld bekommen hast, dann liegst du dort sicher über den 410€ im Jahr. Dann mußt du eine Steuererklärung zum 30.5. machen. Rechne es selber durch, Krankengeld, ALG usw. kommen in Anlage N. Daß es keine Nachzahlung wird, da wäre ich mir nicht sicher, denn KG ist zwar steuerfrei, aber es geht in die Progression, d.h. es erhöht den Steuersatz für das andere steuerpflichtige Einkommen.

Kommentar von Gretchenfrager ,

Und noch mal: Es wurde KEIN Krankengeld bezogen.

Antwort
von ErsterSchnee, 26

Was heißt mehrere Wochen krank? Hast du Krankengeld erhalten?

Ansonsten probieren es doch einfach aus, was dabei rauskommt. Geht per Elster ganz einfach.

Kommentar von Gretchenfrager ,

Nein, kein Krankengeld, aber um die 40 Tage über das Jahr verteilt waren es schon.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten