Frage von Allesisok1, 196

Lohnt sich eine Ausbildung?

Ich bin wirklcih deprimiert! Ich habe Abitur (Schnitt 3,1) und beginne bald eine Ausbildung zum Großhandelskaufmann. Einstiegsgehalt nach der Ausbildung 1800 brutto. Heißt: 1200 netto pro Monat. Nun kommen Kumpels zu mir, die einen Hauptschulabschluss haben und in der Produktion arbeiten in der Metallindustrie (ohne Ausbildung) und zeigen mir Ihre Lohnabrechnungen. Das niedrigste Nettogehalt war 2300 netto bei einer 35 Stunden - Woche! Einer verdient sich mit 3 Schichten eine goldene Nase und zeigte mir tatsächlich Abrechnungen mit 3400 netto . Ich zweifle wirklich an mir!!!!! Lohnt sich überhaupt eine kaufmännische Ausbildung bzw. ein Studium? Das ist doch nicht normal und ich kenne sehr viele, die solche Jobs machen, nicht mal eine Ausbildung haben und so übertrieben viel verdienen. Ich werde dadurch äußerst depressiv. puuuuh...... :( :(

Antwort
von XLittleHelperX, 123

Du solltest hier auch immer die langfristige Sicht beachten. Als Kaufmann wirst du auch irgendwann mehr verdienen, das liegt auch mit an dir und deinem Talent. Außerdem könntest du nach der Ausbildung noch ein Studium beginnen und zumindest im Bereich BWL liegt dort das durchschnittliche Jahresgehalt (brutto) bei ca. 45 TEUR.
Nach oben ist hier alles offen.

Und wer wird in der Regel zuerst entlassen, wenn es einem Unternehmen schlecht geht? Die Mitarbeiter ohne Ausbildung. Weil diese am Einfachsten zu ersetzen sind. Und körperlich sind die je nach Job mit 50 auch deutlich schlechter dran als ein Sesselpupser.

Antwort
von htc38, 81

Deine Freunde bekommen bestimmt so viel, weil die in Schichtmodell arbeiten oder Sonntagszuschläge usw..  bekommen.

Trotzdem ist es nach ungf. 15 Jahren ansträngend die Tätigkeit in der Produktion auszuführen und kann in schlimmsten Fällen gesundheitliche Probleme hervorrufen. (Je nach Tätigkeit) 

Fachkräfte werden von Unternehmen oft gesucht aber Leute ohne Ausbildung gibt es viele da draußen

Kommentar von Allesisok1 ,

sagt mir leute, wie soll man unter 2000 netto heutzutage sich noch anständig ernähren (bio) und ein haus bauen und eine familie gründen? 

Kommentar von fluffiknuffi2 ,

Kommt darauf an. Jedenfalls, es besteht auch kein Anrecht darauf. Der Durchschnittsdeutsche hat quasi das "soziale Recht" auf eine akzeptable Wohnung und vielleicht noch in irgend einer Form ein Auto. Aber nicht auf ein eigenes Haus!

Schaff es auf 2000, such dir einen Partner(in) mit ebenfalls 2000 Netto/Monat, lebe sparsam, spare lang und vielleicht ist dann ein kleines (=günstiges) Reihenhaus möglich irgendwann (aber dann muss am Auto gespart werden).

Hey aber unter 2000 sind echt nicht viel. Und  mit "echt nicht viel" sollte man meiner Meinung nach auch nicht die Erwartung auf einen "full-featured" Lifestyle haben. Da ist klar, man ist nicht arm, man kann sich eine solide Grundausstattung leisten aber irgendwo müssen klare Einschnitte gemacht werden. Irgendwo muss man verzichten. 

Der "typische" Weg nach Abi wäre Studium und am besten ein Fach mit guter Jobperspektive. Dieser Weg steht dir offen, auch wenn klar ist, dass mit dem Schnitt nicht alle Fächer möglich sind, vielleicht nicht alle Unis und das eventuell Wartesemester eingelegt werden müssen. Aber möglich sollte es sein und es sollte sich nach entsprechend vielen Jahren Berufserfahrung mehr als 2000 Euro netto verdienen lassen.

Antwort
von DerGuenther80, 110

Eine Ausbildung lohnt sich immer. Vor allem wenn ich sehen, was du in deinem ersten Lehrjahr verdienst - das hatte ich bei meiner Ausbildung ja noch nicht mal im letzten Lehrjahr! Und ich hab in Mark verdient!

Kommentar von fluffiknuffi2 ,

Glaube er meint aber das Gehalt direkt nach der Ausbildung.

Antwort
von LadyHungry, 83

Metallindustsieberufe sind immer sehr gut bezahlt. Da verdient jeder ordentlich was. Ich mache gerade ein Praktikum in einer Metallfirma und da ist der Lohn bei jedem überdurchschnittlich. Dass sie da weniger Arbeitszeiten haben, liegt daran, dass der Job eben körperlich anstrengend ist und auch nicht gerade für die Gesundheit steht. So viel dazu^^

Man kann in jedem Beruf viel verdienen und das, was du an Gehalt für dich genannt hast, ist wie gesagt nur das "Einstiegsgehalt". Später kriegst du auch mehr.

Kommentar von Allesisok1 ,

nach 10 jahren vielleicht 1800 netto :D

um heutzutage ein haus zu bauen plus kinder usw braucht man doch schon mindestens 2000 netto. deshalb ich werde wirklich depressiv und ich habe schon richtige depressive phasen. wie soll das heutzutage noch gehen ..... 

Kommentar von LadyHungry ,

Mit der Vorstellung hast du wohl die falsche Einstellung zu deinem Beruf. Es ist ja nicht so, dass du deine Ausbildung beendest und das wars dann....im Gegenteil, dann fängt das Arbeitsleben doch erst an

Kommentar von Allesisok1 ,

was soll ich nur noch tun ich will eine familie aufbauen und ein haus bauen usw :D  1200 netto und anch 10 jahren mal 1700 netto ca. ein witz? 

Kommentar von LadyHungry ,

1. du weißt doch gar nich wie viel du später verdienst, aber es wird zu 100% mehr sein als 1700 2. Um eine Familie zu gründen brauchst du mindestens noch eine weitere Person = doppeltes Geld 3. Ein Haus bezahlt man nach und nach ab und nicht alles auf einen Schlag

Kommentar von Allesisok1 ,

ich kenne männer, die sind 40 jahre alt, haben studiert (zb agrarwirtschaft) und verdieen nciht mehr als 1600 netto  :D 

Kommentar von LadyHungry ,

Dann ist das halt dein Pech, wenn du immer wieder denkst, dass du arm enden wirst. Wenn du denkst, dass ein gutes Leben nur vom Gehalt abhängt, dann hast du mein Mitgefühl.... 😔

Kommentar von Allesisok1 ,

hmm okay 

Antwort
von Loui95fcb, 101

Ich mache auch gerade eine Ausbildung zur Groß-&Außenhandelskauffrau. Was du später tatsächlich verdienst hängt stark vom Betrieb ab, in dem du arbeitest. Außerdem ist es eine gute Entscheidung zuerst eine Ausbildung zu absolvieren, danach kannst du ja trotzdem etwas anderes machen, was du nicht gelernt hast, du hast aber für den Fall der Fälle immernoch diese Absicherung!

Kommentar von Loui95fcb ,

Vergessen zu sagen: mein Abischnitt war auch 3,1! Jetzt bin ich in meiner Berufsschulklasse eine der besten!

Kommentar von Allesisok1 ,

bin jetzt 22 jahre alt. okay möchtest du dann danach studieren? und ich habe gehört, dass man mit dieser ausbildung nicht so schnell eine stelle findet (z.b. in der industrie usw)

Kommentar von Loui95fcb ,

Ich bin jetzt 21, ob ich danach studiere steht noch in den Sternen aber ich denke eher nicht, am ehesten Lehramt für Berufsschule. Die Ausbildung gefällt mir persönlich sehr gut, leider komme ich mit meinem Betrieb nicht klar, weshalb mit der praktische Teil leider nicht ganz so viel Spaß macht. Aber den richtigen Betrieb zu finden ist immer ein Glücksspiel.

Kommentar von Allesisok1 ,

lehramt auf berufschule? da musst du an eine uni oder reicht da eine fh ? hm 

Kommentar von Loui95fcb ,

Uni aber soweit bin ich noch nicht. Bin ja erst mit dem ersten Jahr nächsten Monat durch. Die Ausbildung an sich ist aber super und auch sehr interessant!

Kommentar von Allesisok1 ,

ja okay ... gute impression mal .. ich frage mich eben als mann immer- um später eine familie aufbauen zu können braucht man doch mindestens 2500 netto ca :D das macht mir solche sorgen :D

Kommentar von fluffiknuffi2 ,

Geht. (Große) Wohnung statt Haus. Günstige Region mit geringen Lebenshaltungskosten. Partner(in) mit gleichwertigem Gehalt. Nur ein oder zwei Kinder. Bei den Autos sparen. Mit 2x2000 € netto/Monat sollte das kein Problem sein. Fettes Haus + 50.000€-Auto geht damit natürlich nicht...

Kommentar von Loui95fcb ,

Das Einkommen kommt halt echt ganz doll auf den Betrieb an, außerdem hast du ja vlt auch noch Aufstiegschancen. Groß-Außenhändler sind sehr vielseitig einsetzbar und während der Ausbildung merkst du schon welche Bereiche dir liegen und Spaß machen.

Antwort
von Chrisgang, 69

Du darfst nicht Äpfel mit Birnen vergleichen. Gehe davon aus, dass du dein Gehalt um 400% im Laufe deines Lebens steigern kannst. Die Metallarbeiter werden ihr Gehalt nicht steigern können. Und siehe dann an, was am Ende des Lebens steht. 3 Schichten arbeiten kannst du auch nur in jungen Jahren, das ist keine langfristige Perspektive.

Hinzu kommt, dass du gelernt hast mit dem Geld besser umzugehen. Du wirst also aus weniger Geld auch mehr machen können.

Kommentar von Allesisok1 ,

was ist ein einstiegsgehalt von 1200 netto ? und erst nach fünf jahren ca.ist mann dann ca bei 1500 netto :D wie will man da was aufbauen oder eine familie gründen´? :D Leute genau das macht mich wirklich depressiv und ich mache mir  zukunftsängste !

Kommentar von Chrisgang ,

hey, das sind fast 15000€ im Jahr (ohne Weihnachtsgeld), also ich wüsste genug mit dem Geld anzufangen!

Kommentar von Allesisok1 ,

wie will man damit heutzutage noch eine familie aufbauen, ein haus bauen usw ? wie soll das gehen ? ich mache dir nur mal ein kleines rechenbeispiel 500 Euro Miete + 250 Euro Sprit + 300 Euro Lebensmittelkosten + irgendwelche Versicherungen oder so? Dann ist das ganze Geld von 1200 netto weg ! :D und dann rechne mal nooch mit frau und kinder oder sogar kinder ! :D 

Kommentar von Chrisgang ,

entweder Haus-bauen, oder Miete... beides geht nicht :-D

Dein Einstiegsgehalt ist nicht hoch. Aber EInstiegsgehälter sind nie hoch! Du wirst dein Gehalt von Zeit zu Zeit steigern und damit dann auch wunderbar eine Familie ernähren können!

Von einem Kaufmann würde ich aber auch eine realistischere Kosteneinschätzung erwarten um ehrlich zu sein:

Wieviel fährst du denn Auto, dass du 250€ Spritkosten hast? Wie viel isst du? 300€ gebe ich nicht zum Essen aus!

Kommentar von Allesisok1 ,

also um mich gescheit zu ernähren und nicht nach diesen lebensmitteln (lebensmittelklasse 6 in deutschland) werden es sicher mal 100 Euro für Lebensmittel pro Woche sein -> Bio-Fleisch usw. ist nicht das billige Fleisch aus dem Supermarkt Tiefkühlregal, das Antiobiotikabelastet ist bis oben hin!  Außerdem, wenn du auf dem Land wohnst in einem Dorf und die nächste Kleinstadt (in Oberschwaben) erstmal 15 Kilometer entfernt ist usw. braucht man sehr viel Sprit, selbst mit einem spritsparenden Auto! 

Kommentar von Chrisgang ,

in einem Dorf in dem die nächste Kleinstadt so weit entfernt ist braucht man nicht so viel Miete als alleinstehender :-)

und wenn du Ansprüche hast und reich werden willst, dann hast du mit Einzelhandel tatsächlich die falsche Branche gewählt. Vlt solltest du auf Handwerk umsatteln? Hier wirst du definitiv besser bezahlt werden und kannst auch ohne Gedanken teure Lebensmittel und große Wohnungen/Häuser finanzieren.

Kommentar von fluffiknuffi2 ,

Du solltest dir ernsthaft überlegen ob dein Standort (Dorf im Nirgendwo) nicht einfach auch ein massives Problem ist und du nicht bereit bist ihn zu ändern.

Ich habe derzeit ca. 2 Stunden Fahrzeit pro Werktag weil mein Arbeitsplatz sehr weit weg liegt. Da kann ich mich jetzt ja auch nicht über die Lage im Allgemeinen und überhaupt beschweren! Entweder hinziehen oder die Kosten eben akzeptieren, Punkt.

Kommentar von fluffiknuffi2 ,

Ja da wird deine Frau wohl auch ernsthaft arbeiten müssen.... Und du wirst dich wohl vom Traum dir ein fettes 500.000-€-Haus zu bauen verabschieden müssen.

Sorry aber was willst du? Wie ein Gutverdiener leben ohne Gutverdiener zu sein?! Ein unterdurchschnittliches Abi abliefern, dann kurz 'ne beliebige Ausbildung machen und anschließend mit 50.000 € Brutto-Jahresgehalt einsteigen, das wär' dein Traum, gelle? -.-

Nur wieso wäre das fair? Gegenüber anderen die qualifizierter sind und das nicht bekommen? 

Antwort
von MancheAntwort, 83

um 2300€ netto zu verdienen ( Steuerklasse 1 ) muss er min. 3700€ brutto

bekommen, was einem Stundenlohn von 22,50€ entspricht....

... und wer´s glaubt wird selig.... nicht in dem Alter und auch nicht ungelernt !

Kommentar von Allesisok1 ,

oh doch ! :D ich habe diese abrechnungen schon gesehen ! ich meine es wirklich ernst :D

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community