Frage von Dedululu, 175

Lohnt sich ein Sparbuch überhaupt noch vs. Tagesgeld?

Lohnt sich ein Sparbuch überhaupt noch?

Ich hab ein Tagesgeldkonto, das aktuell mit 0,25% verzinst wird und ein Sparbuch, das mit sagenhaften 0,01% verzinst wird.

Auf dem Sparbuch sind noch ca. 5000€.

Hat ein Sparbuch noch überhaupt Vorteile gegenüber Tagesgeld oder ist es sinnvoller, das Sparbuch komplett zu schließen und alles aufs Tagesgeld zu packen?

Ich meine, dank Inflation mach ich bei beiden Varianten Verluste, das ist mir schon klar, aber es sind immerhin 5000*0,0025= 12,50€ p.a. haben oder nicht haben...

Ich dachte nur immer Sparbücher seien sicherer oder so, aber mittlerweile glaube ich das ist auch nur eine Urban legend...

danke!

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Dedululu,

Schau mal bitte hier:
Finanzen Bank

Antwort
von Zappzappzapp, 93

Die Zinsen sind im Moment am Boden, das ist leider nicht zu ändern.

Gerade deshalb sollte man sehen, dass man wenigstens so viel Zinsen wie möglich bekommt. Sehr sympathisch, dass Du Dir noch über Zusatzeinnahmen von € 12,50 Gedanken machst, das findet man heute kaum noch. Ich denke genau so, besonders, wenn ich keinen Aufwand dafür treiben muss.

Zu Deiner Frage:

Sparkonten und Tagesgeldkonten haben keinen Unterschied in der Sicherheit. Sicherheitsunterschiede gibt es nur zwischen verschiedenen Banken. Tagesgeldkonten haben zwei wesentliche Vorteile gegenüber einem Sparkonto.

  1. Von einem Tagesgeldkonto kannst Du jederzeit jeden beliebigen Betrag abheben, beim Sparkonto max. € 2.000 pro Monat und um größere Beträge abzuheben muss man den Betrag 3 Monate vorher kündigen.
  2. Ein Tagesgeldkonto bringt mehr Zinsen.

Ein Sparkonto hat nur Nachteile gegenüber einem Tagesgeldkonto, also, Montag alles Geld vom Sparkonto auf das Tagesgeldkonto schieben und das Sparkonto auflösen!

Dann als nächsten Schritt ein besseres online-Tagesgeldkonto suchen, z.B hier:

https://www.check24.de/tagesgeld/

Für Dich scheint im Moment der beste Anbieter die Consorsbank zu sein, da bekommst Du für ein Jahr garantiert 1% für Beträge bis max. € 20.000,00. Das Geld ist zu 100 % abgesichert durch die französische Einlagensicherung (macht dann schon etwas mehr als € 12,50!).

Audi oder VW-Bank wären auch möglich mit z.Zt. 1,1 % Zinsen und deutscher Einlagensicherung, aber nur für 4 Monate, danach wird der Zins uninteressant.

Das gilt grundsätzlich für zeitlich begrenzte Angebote, also auch für die Consorsbank, nach Ablauf des Zeitraums fallen die Zinsen auf einen uninteressanten Satz und man muss sich ein neues Angebot suchen.

Wer dazu keine Lust hat, muss sich eine Bank suchen, die dauerhaft einen günstigen Zinssatz hat, der ist dafür dann etwas niedriger. z.B moneyou (Einlagensicherung Niederlande) mit z.Zt. 0,7 % .

Etwas mehr Zinsen bekäme man noch für Festgeld, aber das war ja nicht Deine Frage.

Kommentar von Zappzappzapp ,

Kleiner Nachtrag für zusätzliche Informationen:

http://www.finanztip.de/tagesgeld/

Die Seite (gemeinnützig) kann man sich auch für andere Fragen merken.

Antwort
von TomRichter, 66

> Hat ein Sparbuch noch überhaupt Vorteile gegenüber Tagesgeld

Nein. Die Sicherheit ist gleich, bis 100.000 Euro haftet die jeweilige nationale Einlagensicherungseinrichtung. Bei einer Bank aus D also kein Problem.

Bei einer Bank aus einem osteuropäischen Zwergstaat (die bieten deshalb auch die höchsten Zinsen) kann das ein Problem werden - da ist u.U. nicht nur die eine Bank pleite, sondern gleich der ganze Staat.

Nachteil des Sparbuchs: Du kannst nur 2000 Euro pro Monat abheben. Wenn Du mehr willst, musst Du entweder vorher kündigen oder draufzahlen.

> sinnvoller, das Sparbuch komplett zu schließen und alles aufs Tagesgeld
zu packen?

JA!

Aber nicht auf einen Schlag, sondern nur 2000 Euro-weise.

> aktuell mit 0,25% verzinst

Ist Dir eine Filiale vor Ort wichtig? Falls nicht: Seriöse Internet-Banken bieten 0,5% bis 0,7%. Höhere Zinsen (um die 1%) gibt es für Neukunden während der ersten paar Monate.

Noch mehr (bis zu 2,5%) gibt es auch - aber da steht dann nur Tagesgeld drauf, und drin ist ganz was anderes.

Empfehlung, auch um generell etwas mehr Durchblick zu bekommen: Leiste Dir ein paar Ausgabend er Zeitschrift Finanztest. Auf den hinteren Seiten sind u.a. auch empfehlenswerte Banken für Tagesgeld aufgeführt.

Antwort
von Hardware02, 66

Warum sollten Sparbücher sicherer sein? Du musst eben auf die Art der Einlagensicherung achten. Bei einer deutschen Bank sind bis zu EUR 100.000 garantiert, bei manchen ausländischen Banken kann es weniger sein. Lies dir also das Kleingedruckte durch. Oder verteile das Geld einfach auf die beiden Konten, also Sparbuch und Tagesgeld.

So lange es noch keine Gebühren kostet, Geld auf dem Konto zu haben, ist noch alles im grünen Bereich.

Antwort
von Malavatica, 106

Sparen per Sparkonto lohnt sich schon lange nicht mehr. Leider keine Aussicht auf Besserung. 

Ein Tageskonto ist da nur bedingt besser. 

Vielleicht kannst du ein Festgeld Konto einrichten. Ich glaube, da gibt's wenigstens etwas mehr Zinsen. Nur ist das zeitlich gebunden. 

Kommentar von Hardware02 ,

Sicher lohnt sich Sparen! Geld, das man spart, hat man nicht für irgendwelche unnötigen Dinge ausgegeben. 

Ist doch egal, ob man Zinsen bekommt oder nicht. Wenn man das Geld spart, kann man sich dann einen neuen Computer kaufen, oder eine Waschmaschine, oder ein paar Aktien, oder man fährt in Urlaub.

Kommentar von Malavatica ,

Das ist klar. So habe ich es aber nicht gemeint. Ich dachte dabei an Zinsen :)

Sparen an sich ist immer gut. 

Antwort
von Nightlover70, 91

Was die Anlagesicherheit angeht würde ich Tagesgeld und Sparbuch gleichstellen.

Ist das Tagesgeld jederzeit verfügbar? Spielt das überhaupt eine Rolle für Dich?

Antwort
von napoloni, 48

Scheidet für mich beides als Geldanlage aus.

Als Mitglied einer Genossenschaft (Sparda Banken, Bauvereine - aber besser keine Energiegenossenschaft) kannst du auf deine Einlage 4 oder auch 6% bekommen.

Bei Anlage in einen Aktienfonds (ETF) hast du dein Kapital im Schnitt nach 10 - 12 Jahren verdoppelt. Etwa der ETF mit der Kennnummer ETFL06: Der schüttet jährlich 2 - 3% an dich aus (dieses Geld stammt dann aus Dividenden der 30 Dax-Unternehmen) und sollte auf Dauer zusätzlich im Wert steigen (weil die Unternehmen ja nicht den kompletten Gewinn ausschütten sondern einen großen Teil einbehalten und somit im Wert steigen).

Kommentar von Zappzappzapp ,

Hast Du eventuell die Frage gelesen?

Hat ein Sparbuch noch überhaupt Vorteile gegenüber Tagesgeld oder ist es sinnvoller, das Sparbuch komplett zu schließen und alles aufs Tagesgeld zu packen?

Und: es ging um € 5000.

Abgesehen, dass danach nicht gefragt wurde: Genossenschaften und Aktienfonds kann man nicht jemandem empfehlen, der vermutlich € 5000 für den Notfall zurück gelegt hat,  die er also jederzeit zur Verfügung haben muss.

Bei Sparda Banken kannst Du max. € 572 zu 3% anlegen, musst ein Konto haben und kommst nur mit 3 Monaten Kündigungsfrist zum Jahresende an dein Geld.

Bei (seriösen) Bauvereinen bekommst Du heute auch nur noch so zwischen 1 und 3%, musst Mitglied werden (die meisten nehmen keine Mitglieder mehr auf) und kommst meist erst nach ein bis zwei Jahren wieder an Dein Geld, so lang sind die Kündigungsfristen.

Und Geldanlagen, in was für Genossenschaften auch immer, die z.B. 6% Zinsen versprechen, haben ein extrem hohes Risiko, dass man sein Geld nie wieder sieht.

Und ETFs, die bei Kenntnis des Risikos durchaus Sinn machen können, kann man dem Fragesteller auch nicht empfehlen. Der von Dir genannte Fonds ist durchaus nicht schlecht, aber kann neben den regelmäßigen Dividendenzahlungen über kürzere Zeiträume auch erhebliche Kursverluste bringen.

Kommentar von napoloni ,

Hast du eventuell meine Antwort gelesen: Für mich scheiden sowohl Tagesgeld als auch Sparbuch als seriöse Anlageform aus.

Die Sparda-Bank West hat zuletzt 3,95% gezahlt, über die Jahre aber meist 6%. Die mir bekannten seriösen und uralten Bauvereine zahlen 4% und müssen gar keine überschäumenden Geschäftsergebnisse erzielen, um eine solche Dividende leisten zu können.

Wenn der Fragesteller braucht hier nur 1250 € statt 5000 € investieren und bekommt trotzdem noch so viel Ertrag wie bei deinem Tipp mit der Consorsbank. Und er muss dann nicht im nächsten Jahr wieder anderswo hinziehen, weil die Bank dann den Zins senkt.

Kommentar von Zappzappzapp ,

Ich habe deine Antwort sehr gründlich gelesen, deswegen habe ich ja kommentiert. Warum Tagesgeld und Sparbuch keine seriöse Geldanlage sein sollen, erschließt sich mir nicht.

Und, wie schon geschrieben, für 2015 hat die Sparda 3% gezahlt für max. € 572 und bei den wenigen seriösen Bauvereinen, die heute noch 4% zahlen (ich bin selbst seit langer Zeit in so einem Mitglied) ist Aufnahmesperre. Nenn mir einen konkret, ich werde sofort mit Höchstbeitrag Mitglied.

Außerdem wäre in beiden Fällen das Geld nicht, wie beim Tagesgeld täglich verfügbar.

Kommentar von napoloni ,

Es gibt nicht DIE Sparda Bank. Die Sparda-Bank West eG zahlte zuletzt 3,95%. Da musst du schon etwas genauer schauen!

Bauvereine:

http://www.tagesgeldvergleich.net/veroeffentlichungen/zinsen-bei-wohnungsbaugeno...

Die zahlen fast alle 4% und das sind natürlich bei weitem nicht alle Bauvereine. (Da fehlt z.B. Spar und Bauverein Wald eG, 4%)

Täglich verfügbar wäre das Geld nicht, aber wenn man Wartezeiten umgehen will, kann man seine Anteile meist an werdende Mitglieder übertragen. Das umgeht dann für den Interessenten einen eventuellen Aufnahmestop (wo hast du den?)^^

Jedenfalls alles besser als 1%.

Kommentar von Zappzappzapp ,

Ich bleibe dabei, wir diskutieren hier über eine Frage, die gar nicht gestellt wurde. Die Frage war, "was ist besser, Sparbuch oder Tagesgeld bzw. braucht man überhaupt noch ein Sparbuch ?" und nicht, "wie lege ich mein Geld am besten an ?".

Also denke ich, wir sollten diese Diskussion hier beenden.

Zur Vollständigkeit noch:

  1. Natürlich weiß ich, dass es nicht die Sparda-Bank gibt. Bei der Sparda-West gibt es 3,75% für einen Anteil von € 52,00, nenn mir gerne eine Sparda-Bank, wo ich heute mehr als die von mir genannten € 572 zu min. 3 % anlegen kann.
  2. Ich habe schon vor längerer Zeit versucht, bei einer der größten Hamburger und einer der größten Berliner Baugenossenschaften Mitglied zu werden. Beide hatten Aufnahmestopp. Ich habe hatte es noch bei einigen weiteren vergeblich versucht und es dann aufgegeben. Und ich bleibe dabei, selbst wenn es ginge, wäre das keine Alternative zu € 5000 Sparbuch/Tagesgeld, allenfalls zu Festgeld.
Antwort
von sahov, 72

Tagesgeldkonto kannst du lassen.

Aber vielleicht findest du einen Anbieter der dir noch ein bisschen mehr an Zinsen zahlt.

Antwort
von AntwortMarkus, 68

Tagesgeld ist genau so sicher.

Antwort
von Scheonbrunn, 62

Ein Sparbuch ist- wie der Name schon sagt - ein Buch, dass du dir sparen kannst!



Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten