Frage von DickerOnkelPups, 112

Lohnt sich ein macbook für 2 jahre?

wenn ich mir eins der neuen macbooks pro 2016 kaufe für 1500€ lohnt sich das für 2 jahre ?? Oder muss man sowas nach 1 jahr wieder verkaufen?

Antwort
von JohnnyAppleseed, 71

Ich habe mein MacBook Pro nun schon das siebte Jahr. Es ist zwar bedingt durch die alte Hardware mit dem neuesten Betriebssystem etwas langsamer, aber ich wollte es niemals mehr gegen einen Windows PC tauschen wollen.

Das Einzige was ich jemals bereit habe, ist, dass ich nicht schon 10 Jahre früher zu Apple gewechselt bin.

Ein MacBook hält sehr lange. Und wenn du dich damit vertraut gemacht hast, wirst du vielleicht so denken wie ich.

Expertenantwort
von BenzFan96, Community-Experte für Apple & MacBook Pro, 46

Warum solltest du es nach nur 2 Jahren wieder verkaufen, oder gar nach einem?

Du kannst einen neuen Mac locker 5-10 Jahre lang nutzen, je nach Anwendungsfall.

Für deine Nutzung ("internet , emails , facetime") eher der längere Zeitraum...

Antwort
von flora211, 75

Ich habe mir ein Macbook vor zwei Jahren gekauft und werde es auch in den nächsten zwei Jahre nutzen. Warum wieder nach einem Jahr verkaufen??? sehe denn Sinn nicht.

Antwort
von Christophror, 57

Warum sollte es nur 2 Jahre halten? Nach 6-7 kannst du bei nem MacBook langsam an ein neues denken.

Antwort
von Mega321, 52

Ich hab mir das macbook pro 13" retina 2015 vor ein paar wochen gekauft.
Wenn du nachv guter qualität suchst,bist du hier definitiv richtig,aber wenn du nach leistung suchst,such woanders..
Macbooks sehen gut aus aber für leistung ist es nichts.
Videos gucken und Dokumente schreiben,ja.
Aber nichtmal agar.io läuft auf den Ding ohne dass der lüfter laut wird und das macbook sich auf 80gradcelsius erhitzt..
MfG..

Kommentar von DickerOnkelPups ,

ja ich brauche das nur für - Internet , emails , facetime

Kommentar von Mega321 ,

das hab ich mir auch gesagt,jedoch bereue ich es teils noch,aber sonst geiler laptop.

Kommentar von BenzFan96 ,

80° C sind nicht schlimm, solche Temperaturen verkraftetet der Prozessor locker.

Schlecht für die Lebensdauer der Chips sind auch weniger die hohen Temperaturen an sich, sondern vielmehr extreme Temperaturschwankungen in kurzer Zeit.

Außen sollte das MacBook selbst im Extremfall maximal 45° heiß werden.

Antwort
von Laleu, 79

Qutasch, klar hält das die Zeit.

Antwort
von Joshi2855, 66

Laptops für solche Preise lohnen sich eigentlich gar nicht. Mit einem PC für den Preis würdest du 10 jahre klarkommen, da du immer nur 200-300 Euro nach 2-3 Jahren für z.B. ne bessere Grafikkarte zahlst und nicht alle 2 Jahre 1500 für einen neuen PC/Laptop...

Kommentar von Christophror ,

Danach hat er nicht gefragt, fremder aus der  Microsoften Welt.

Kommentar von Joshi2855 ,

Doch so gesehen schon, er fragt ob es sich Lohnt du ganz schlauer...und nein, das tut es nicht.

Kommentar von Joshi2855 ,

Egal ob 2 Jahre oder nur 1. Es Lohnt sich NICHT. Frage beantwortet...

Kommentar von BenzFan96 ,

Sind realistisch auch eher 5-10 Jahre, jedenfalls bei der angedachten Nutzung für:

Internet , emails , facetime

Also, klar lohnt sich das.

Kommentar von Joshi2855 ,

Mit einem PC kommt man IMMER Weiter...dann würde dafür ein PC 20 Jahre reichen! PCs sind immer besser...aber naja egal^^

Kommentar von BenzFan96 ,

Wenn man aber nunmal ein transportables Gerät benötigt, kommt ein beliebig aufrüstbarer Desktop-PC eben nicht in Frage...

Zumal du durch kontinuierliches Aufrüsten einzelner Komponenten letztlich die Kosten auch nur verteilst, während du bei einem MacBook (oder anderem Notebook) eben alle paar Jahre eine etwas größere Investition tätigst.


PCs sind immer besser

Das ist in dieser Pauschalität schlicht falsch.

Kommentar von Joshi2855 ,

Ja aber am Ende ists billiger. Selbst wenn ich jedes jahr ein neuen laptop und jedes jahr einen neuen PC kaufe, ist der PC billiger, da ich ihn zusammenstellen kann. Das heißt jedes der einzelenen Teile ist beim "nachkauf" auch billiger, das heißt:

Zumal du durch kontinuierliches Aufrüsten einzelner Komponenten letztlich die Kosten auch nur verteilst, während du bei einem MacBook (oder anderem Notebook) eben alle paar Jahre eine etwas größere investition tätigst.

Diese Aussage ist falsch, denn die Teile sind auf dauer trotzdem billger. Man kann einen Laptop mitnhemen, das ist aber auch alles. Schon nur wenn was kaputt geht ist ein PC WIEDER besser und er läuft nicht so schnell heiß usw. Beides hat Vorteile, aber beim Laptop ist es nur, das er klein ist!

Kommentar von Joshi2855 ,

Schon nur die einzelnen und VIEL besseren Lautsprecher, die besseren und einfach wechselbaren Tastaturen, sowie die viel besseren und Größeren Monitore sind viel besser. Viel mehr Platz für mehr Anschlüsse, zum Aufrüsten von Festplatte, Grafikkarte oder Ram. ALLES ist daran einfach besser, außer man nutz ihn normal. Aber jeder der sich etwas auskennt und seinen PC daher Nachrüsten will, kauft einen PC. Fast jeder Zocker sagt Laptops sind blöd und das hat auch seine Gründe, mein lieber. Am ende sieht man nur wieder den EINEN Vorteil des Laptops....er ist klein...

Kommentar von BenzFan96 ,

Fast jeder Zocker sagt Laptops sind blöd

Wenn wir diese Aussage auf sogenannte Gaming-Laptops beschränken, könnte ich durchaus zustimmen.

Denn "Gaming" und "Notebook" passt einfach nicht wirklich zusammen. Denn durch die notwendige Leistungsstarke Hardware wird die entscheidende Eigenschaft eines Notebooks konterkariert, nämlich die Mobilität – solche Geräte stellen immer einen (meist schlechten) Kompromiss dar, sind wahlweise dick und schwer oder haben eine kaum nennenswerte Akkulaufzeit, oft beides.

Daher kauft man auch kein Notebook, wenn der hauptsächliche Einsatzzweck Spiele sind. Das ist aber nur bei einem Bruchteil der (erwachsenen) Computer-Nutzer der Fall!

Kommentar von BenzFan96 ,

Natürlich ist das am Ende immer noch billiger, das ist mir schon klar. Aber nicht so extrem wie es sich bei dir anhörte!

Dafür, dass man mit einem Notebook dafür jederzeit die Möglichkeit hat, dieses mitzunehmen und etwa in Schule/Uni oder unterwegs zu betreiben, oder auch nur zuhause auf der Couch, ist das jedoch wohl absolut verschmerzbar...

Davon, ein Tower-PC sei grundsätzlich "besser", kann absolut nicht die Rede sein. Es kommt wie so oft ausschließlich auf das Nutzungsszenario an.

Kommentar von Joshi2855 ,

Ja ich gehe aber halt von der Leistung und vom Zocken aus und da sind PCs besser. Und auch bei deiner beschreibung wieder mal, kommt NUR der Vorteil zum Vorschein, das ein Laptop klein ist und mehr nicht.

Kommentar von BenzFan96 ,

Ja ich gehe aber halt von der Leistung und vom Zocken aus

Ja, und eben das ist der Fehler. Denn leistungsstärker bedeutet noch längst nicht besser. Für die Mehrheit der Nutzer ist das nur einer von vielen Aspekten, die einen Computer ausmachen.

"Klein" trifft es wohl nicht ganz. Eher:

  • Um ein vielfaches kompakter, dünner, leichter
  • Unabhängig vom Stromnetz
Kommentar von Joshi2855 ,

Ja aber jetzt ließ doch mal...egal wie dus jetzt sagst, es gibt nur den einen VORTEIL! Egal ob du es jetzt klein oder kompakt nennst...es ist und bleibt nur EIN Vorteil und der ist halt das man ihn mitnehmen kann...wie mans jetzt sagt ist egal, es ist und bleibt beim einzigen und gleichen Vorteil...mein Gott.

Und eben das ist kein Fehler. Ab einem bestimmten Preis ist es nämlich einfach unnötig, warum ein Laptop für 1000 Euro, wenn ich dann nicht damit zocke, also seine Leistung nutze. Dann kann man auch gleich einen für 500 Euro nehmen. Und fals man doch wieder vor hat zu zocken, führt das WIEDER zum PC zurück!

Kommentar von BenzFan96 ,

es gibt nur den einen VORTEIL

Das ist aber der alles entscheidende Vorteil. Was nützt dir der leistungsstärkste Desktop-Rechner, wenn er Zuhause steht und du unterwegs bist?

Deine Argumentation ist überspitzt gesagt zu vergleichen mit der Aussage "Ein Wohnmobil hat gegenüber einem Haus nur den EINEN Vorteil, dass man es mitnehmen kann"...

warum ein Laptop für 1000 Euro, wenn ich dann nicht damit zocke, also seine Leistung nutze.

Weil man vielleicht auch für andere Dinge viel Leistung braucht, die man auch unterwegs machen kann.

Abgesehen davon zahlt man 1000 € ja nicht unbedingt für ein besonders leistungsstarkes Gerät, sondern vielleicht für ein besonders leichtes oder dünnes, mit besonders hoher Akkulaufzeit, besonders gutem Display, besonders schnellem Speicher oder oder oder... So etwa im Falle des MacBooks, um das es dem Fragesteller ja geht.

Kommentar von Joshi2855 ,

Ja aber auch wenn es der "entscheidende" Vorteil ist, bleibt es nur einer. Was bitte hat es sonst noch für einen Vorteil? leicht usw. zählt da nämlich nicht, denn das kommt alles zurück auf einfache mitnehmen. Wo liegt bitte der 2 Vorteil, welcher NICHTS mit dem mitnehmen zu tun hat? Und wenn ich nicht viel unterwegs bin, brauch ich auch kein Laptop. Ich z.B. nehme das Ding nie wo mit hin...egal ob PC oder Laptop, also machts für mich keinen Unterschied. Und ob das Dinge jetzt 3 oder 2,6 kg wiegt...nagut das muss jeder selbst wissen^^

Kommentar von BenzFan96 ,

Ja aber auch wenn es der "entscheidende" Vorteil ist, bleibt es nur einer. Was bitte hat es sonst noch für einen Vorteil?

-> Wohnmobil...

Und wenn ich nicht viel unterwegs bin, brauch ich auch kein Laptop

Dann kaufst du eben einfach keinen Laptop, so einfach ist das. Du bist allerdings bei weitem nicht der einzige Mensch auf der Welt!

Ich beispielsweise habe für die Nutzung zuhause, zum Zocken und für andere leistungsintensive Aufgaben einen iMac, für mobile Nutzung und Schule hat bislang mein iPad gereicht. Im Studium reicht das jedoch nicht aus und der iMac ist nicht mobil, also kommt ein MacBook dazu.

Für viele, die nicht oder nur wenig zocken und auch sonst nicht all zu viel Leistung brauchen, wäre dagegen ein solcher Laptop als alleiniger Hauptrechner absolut ausreichend. Warum sollten die dann noch einen stationären Rechner kaufen, wenn sie den mobilen für beides verwenden können?

Und ob das Dinge jetzt 3 oder 2,6 kg wiegt...

Ein ATX-PC mit nur 3 kg? Träum weiter... 2,6 kg für einen Laptop sind dagegen schon eher viel, es gibt vollwertige Notebooks unter 1 kg.

Kommentar von Joshi2855 ,

Du mit deinem wohnmobil...ein weiterer Vorteil fällt dir trotzdem nicht ein. Am Ende mag es ja stimmen das Laptops für viele gut sind, aber am ENDE TROTZDEM NUR WEGEN dem EINEN Vorteil^^ Egal wie man es dreht.

Kommentar von BenzFan96 ,

Tja, der Vergleich mit dem Wohnmobil trifft es einfach ziemlich gut.

Klar ist die Mobilität nur EIN Vorteil, der aber wenn man ein mobiles Gerät nunmal braucht sämtliche etwaigen Vorteile eines stationären Rechners einfach zunichte macht.

Die Aussage, ein Desktop-PC sei grundsätzlich "besser" als ein Notebook, ist und bleibt schlicht Blödsinn. Schon deshalb, weil die Definition von "besser" hier ganz allein von den persönlichen Anforderungen abhängt.

Kommentar von Joshi2855 ,

Alles klar...ich habe zwar eben gesagt "für manche kann es gut sein" aber egal ;) Zudem hab ich auch schon 5 mal gesagt das ich eher von der leistung ausgehe ;) Und gleichzeitig habe ich AUCH gesagt das dieser EINE Vorteil ja nicht schlecht sein MUSS. Aber egal und ende im Geläde...das Endet nämlich sonst nie hier... das Gespräch ist ja grade noch Sinnloser wie ein Laptop...haha Spaß xD Ne aber egal jetzt, jeder wie der will ;)

Kommentar von BenzFan96 ,

für manche kann es gut sein

Bloß dass dies bei weitem nicht nur "manche" sind.

Womit du jedoch Recht hast: Beim kleinsten gemeinsamen Nenner sind wir bereits angelangt, ab hier würde die Diskussion sich nur noch im Kreis drehen ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten