Frage von goldeneye43, 40

lohnt sich ein Einspruch gegen einen Bußgeldbescheid?

Thema:Geschwindigkeitsüberschreitung..kann ein Anwalt in diesem Thema helfen?

Antwort
von TheGrow, 15

Hallo goldeneye43,

wow, Deine Hartnäckigkeit hat schon fast was, in Anbetracht der Tatsache, dass diese Deine 12 Frage zu dem Verstoß ist.

Auf die Frage nach dem Anwalt gehe ich nicht mehr ein, die Frage wurde nun schon mehrfach von mir und von anderen beantwortet. Siehe folgenden Link:

https://www.gutefrage.net/frage/was-passiert-wenn-man-auf-einen-bussgeldbescheid...

lohnt sich ein Einspruch gegen einen Bußgeldbescheid?

Die Frage ist einfach zu beantworten.

Wird ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid fristgerecht eingelegt, kommt es zu einer Gerichtsverhandlung.

Anhand der vorliegenden Beweise, sprich Foto von der Messung und Zeugenaussage des Beamten der die Messung durchgeführt hat, entscheidet der Richter, ob zweifelsfrei davon ausgegangen werden kann, dass Du den Verstoß so wie vorgeworfen begangen hast. Unter Umständen wird zur Entscheidungsfindung ein Sachverständiger hinzuzugezogen.

Bestehen keine Zweifel daran, dass Du den Verstoß so wie vorgeworfen begangen hast, wirst Du:

  • das bereits im Bußgeldbescheid angegebene Bußgeld bezahlen müssen,
  • bekommst die vorgesehenen Punkte,
  • bekommst das vorgesehene Fahrverbot (wenn denn eins vorgesehen ist) und
  • bekommst den vorgesehenen Eintrag als A oder B - Verstoß

Zusätzlich zu den Folgen, die bereits im Bußgeldbescheid angegeben warn, kommen nun die Verfahrenskosten, sprich

  • Kosten für Deinen Anwalt,
  • Gerichtskosten,
  • Auslagen der Zeugen,
  • Auslagen/ Kosten für den Gutachter
  • Deine eigenen Kosten

auf Dich zu. Das sind schnell mal Kosten, die sich von mehreren hundert Euro bis in den vierstelligen Bereich bewegen können, die auf Dich zukommen.

Du kannst Dir dementsprechend selber ausrechnen, ob es sich in Anbetracht der Tatsache, dass Du vermutlich keinen Erfolg mit dem Einspruch haben wirst, lohnt Einspruch einzulegen.

Schöne Grüße
TheGrow

Antwort
von PoisonArrow, 21

Nur dann, wenn Du wirklich schuldlos bist und die Messung definitiv ein Fehler. Da das sehr selten vorkommt und der Widerspruch in den meisten Fällen lediglich den Zweck haben soll, der Strafe zu entgehen, würde ich der Sache aufrecht entgegen gehen, die Strafe hinnehmen, bezahlen und daraus lernen.

Grüße, ----->

Antwort
von Liisamial, 17

Ich glaub da verlierst du mehr Geld durch die Kosten des Anwaltes undso, als wie wenn du es gleich bezahlst:/

Antwort
von knox21, 25

Lohnt sich oft. Für den Anwalt lohnt es sich immer.

Antwort
von Dilara47, 23

Machs nicht... Zu viel Aufwand. Bezahl es und gut ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten