Lohnt sich ein "beratendes" nebenberufliches Kleingewerbe finanziell, wenn man es unregelmäßig betreibt?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Warum solltest Du das nicht machen?

Lohnen wird es sich immer, wenn Du dabei Geld verdienst udn die steuer ist der Höhe nach ja in Deutschland auf 45 % begrenzt, für die Einkünfte über 250.000,-.

Das Finanzamt erwartet keine Gewinnvorausschau, sondern nur einen Wert, den sie für ggf. die Festsetzung von Vorauszahlungen zugrunde legen können.

Da schreibt man in den "Fragebogen zur steuerlichen Erfassung einfach "Anlaufverlust" rein undf ängt an Geld zurück zu legen, wenn man merkt, dass man ins verdienen kommt.

Du wirst ja nur Privatkunden haben, also solange wie möglich Kleinunternehmer bleiben (unter 17.500,- Euro Einnahmen im Jahr).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung