Frage von king97, 106

Lohnt sich ein Anwalt für eine rotlich delikt?

Hallo,

brauche nun einen Rat von Euch! Vorab möchte ich Euch bitten, Kommentare wie 'Hast du verdient' etc. pp. für Euch zu behalten und nur sachliches beizutragen. Nun folgendes Anliegen: Bin 18 Jahre Jung und fahre Motorrad und befinde mich auch bis November in der Probezeit. Eines Nachmittags fuhr ich auf einer sonst zweispurigen Straße wo der rechte von zwei Fahrstreifen aufgrund einer Baustelle gesperrt war. Am Ende diese Straßenabschnittes mit Baustelle befindet sich eine Ampel mit allerdings keiner großen Kreuzung (siehe Bilder). Ich fuhr hinter einem Auto hinterher. Kurz vor der Ampel ca. 10 Meter schaltete diese auf Gelb um und das Auto vor mir bremste bereits und ich bin noch rechts an dem Auto mit meinem Motorrad vorbeigefahren und bin noch über die Ampel gefahren. Alles schön und guck. Danach die Ampel (ca. 50 Meter weiter) stand bereits auf rot, an der ich natürlich gehalten habe. Ein Blick in den Rückspiegel zeigte mir auch schon einen Polizisten auf dem Motorrad, der offensichtlich zu mir wollte. Der Polizist hat mich raus gezogen und war schon ein bisschen genervt von meinem Fahrverhalten, was ich auch nachvollziehen kann. Ohne Aufforderung habe ich ihm meine unterlagen gegeben. Der Polizist hat eine ganz normale vermutlich rutinemäßige Abfrage meiner Personalien gemacht. Er fragte mich warum ich doch so fahre mit so wenig fahrerfahrung etc. pp. Letztenendes hat er mir keinen Tatvorwurf gemacht sprich Gefährdung des Kreuzungsberich oder uber rot gefahren. Lediglich eine ältere Dame hat es sich von irgendwo her fantasiert die ich doch wohl fast überfahren habe, was ja eigentlich gar nicht möglich ist, denn die Fußgängerampel schalten nicht sofort auf grün wenn der KFZ Verkehr rot hat. Nach mehrmaligen erwähnen, dass das alles sehr teuer für mich wird und mein Führerschein weg sein wird. Verabschiedete er sich von mir und wir fuhren beide weiter. Zwei Wochen später (heute) erhalte ich per Post ein Bußgeldbescheid in höhe von fast 350,- und eine Fahrverbot von einem Monat. Tatvorwurf: Missachtung des Rotlich Signals der Ampelanlage länger als 1 Sekunde. Zudem steht da drin, dass ich die Oma mit Rollator fast überfahren habe. Ich bin mir so sicher, dass ich nicht über rot gefahren bin geschweige denn fast eine Oma überfahren habe. Als Tatvorwurf gefährdung des Kreuzungsbereich kann ich ja noch nachvollziehen aber das was der Polizist sich zsm gereimt hat passt vorne und hinten nicht. Zu erwähnen ist allerdings noch, dass der Polizist nicht direkt hinter mir stand sonder wahrscheinlich eine paar Auto weiter hinten oder sogar im Kreuzungsbreich auf Verkehrssünder gewartet hat. Aber ich bin mir ziemlich sicher, dass der mich nicht gefilmt hat bzw. er keine Videoaufnahme haben wird auf der ich/Kennzeichen zu sehen ist wie ich über rot eine Oma fast mit genommen habe. Nun ist die frage, ob es sich lohnt einen Anwalt hinzuzuziehen, denn 350,- sind schon viel, das fahrverbot kann ich ja noch hinnehmen.Polizei aussage gegen aussage?

Antwort
von AnglerAut, 38

Was ungewöhnlich ist, ist dass mit der mehr als 1 Sekunde. Dieser Vorwurf kommt normalerweise nicht, wenn die Polizei dich nur gesehen hat, denn das ist wirklich schwer zu beurteilen.

Dein Problem ist aber, dass der Polizist dies wahrscheinlich auch so aussagen wird und wenn dazu noch die Aussage der alten Dame kommen sollte, dass sie bei grün los ist und du sie fast überfahren hast, dann kann dich da kein Anwalt rausboxen.

Ein Anwalt hat auch insgesamt wenig Angriffspunkte, weil ja keine technischen Beweise vorliegen und die Aussage eines Polizisten wiegt schwer.

Insgesamt würde ich ohne Verkehrsrechtsschutzversicherung hier von einem Anwalt abraten, die Chance, dass du auf den zusätzlichen Kosten sitzen bleibst scheint mir zu groß.

Kommentar von king97 ,

Also ich bin mir ziemlich sicher, dass er keine Daten der Oma hat, weil wir gut 20 Minuten geredet haben und der auch nicht wieder in die Richtung der Oma gefahren ist sondern wir beide noch ein Stück die selbe strecke genommen haben weg von der Ampel

Kommentar von RobinsWelt ,

Nerv nicht soviel eines Tages wirst du es eh erfahren dann kannst du uns es ja sagen

Antwort
von Schneefall222, 14

Wenn du eine recht hast kannst du es versuchen. Ohne wäre Risikoreich, wegen den Anwaltskosten zusätzlich. Musst du abwägen. In wie weit dur ein Anwalt helfen kann, kann dir hier keine sagen. Du kannst einem Anwalt das mal fragen (Beratungsgespräch) und dann für dich entscheiden, ob es Sinn macht anwaltlichen dagegen vorzugehen.

Antwort
von herakles3000, 39

Wen du wirklich keine oma angefahren hast ode fast dan nim dir einen anwalt den der Polizist müste normalerweise die Adresse und den Namen der Oma haben Erkundige dich bei deinem Anwalt den das Erstgespräch liegt zb um die 50-100€ und die könnte es werst sein sie auszugeben den auch Polizisten handeln nicht immer korrekt..

Kommentar von king97 ,

Also ich bin mir ziemlich sicher, dass er keine Daten der Oma hat, weil wir gut 20 Minuten geredet haben und der auch nicht wieder in die Richtung der Oma gefahren ist sondern wir beide noch ein Stück die selbe strecke genommen haben weg von der Ampel

Kommentar von herakles3000 ,

Dan hast du wohl gute Karten aber was wirft er dir den vor das du die Oma angefahren hast oder fast wen das es ist hätte er ihre Daten Aufnehmen müssen da sie auch an einem Unfall beteiligt war bzw das opfer das gefährdet wurde  gehe zum Anwalt und-sage ihm auch  Was los war und er wird dir was genaueres dazu sagen vielleicht erfährt er auch das dier Polizist so was schon mal behauptet hat und das genaues geregelt hatte aber das ist nur eine Vermutung. Außerdem scheint mir das -busgeld viel zu hoch zu sein.

Der Polizist hätte sich auch um die oma kümmern müssen den die hätte ja unter schock sthen könne oder gesundheitliche problem dadurch bekommen ahben womit das verhaltend es polizisten  schon selsam ist.

Kommentar von king97 ,

Also für mich kling das auch wirklich so nach dem Motto ah streuen wir mal noch was Salz in die Wunde da war ja noch eine Oma mit Rollator. Das hat er auch erst erwähnt kurz bevor wir uns verabschiedet haben

Kommentar von herakles3000 ,

Deswegen rate ich dir auch zu einem Anwalt und schaue auch mal in den busgeldkatlaog was du wirklich normalerweise zahlen müstes den wer weiß ob er nicht noch einiges danach hinzu erfunden hat.zb geht ein fußgänger bei rot über die Ampel kostet das ca 30 €Wen er zb noch wsd azu erfunden hat kannst du ihn sogar von deinem Anwalt in die mangle nehmen lassen. Oder zumindest eine Dunstaufsichtsbeschwerde gegen diesen Polizisten machen,.

Antwort
von Lkwfahrer1003, 7

.Polizei aussage gegen aussage?

Vergiss es ! Der Polizist ist Zeuge und du Beschuldigter . Du müsstest die Aussage des Polizisten  endkräftigen , das gelingt in seltenen fällen .

Wie andere auch schon sagten , wird sich hier wohl kein Anwalt lohnen .

Zwar könnte man versuchen die 1 Sek. und das Fahrverbot   wegzubekommen , was vermutlich auch gelingt , aber die Gerichtskosten sind höher als das was du sparst .

Wenn dich also das Fahrverbot nicht juckt , nimm den BGB an .

Außerdem kommen ja noch Probezeitmaßnahmen auf dich zu !

 

Antwort
von Udo107, 11

Leider ist Recht haben und Recht kriegen nicht dasselbe. Solange es keine Weiteren Zeugen gibt und die Aussage des Polizisten und der alten Dame gegen dich stehen sieht es mau aus für dich, so fern es keine Videoaufzeichnungen o. ä. Gibt.
Von einem Anwalt würde ich abraten den evtl. Kann er das Bußgelt etwas verringern aber selbst dann bleibst du auf den Anwaltskosten und Gerichtskosten sitzen, die, wie ich aus eigener Erfahrung weiß saftig sind (>800€).
Mein Ratschlag: Schluck das Fahrverbot für einen Monat und die 350€. Ein Monat ist schneller rum als man glaubt und mit dem Bußgelt greifen die evtl. Deine Eltern unter die Arme.
Was den Polizisten und die Alte angeht: "Nicken, Lächeln ... A*loch denken"
Leider ist die Polizei eben doch nicht immer nur Freund und Helfer sondern ein Klub von Nervensägen und A*löchern (ohne hier jetzt jemandem zu nahe treten zu wollen)

Für die Zukunft vllt: Hinter dem abbremsenden Auto halten und nicht auf Raudie machen :D is verlockend ich weis (fahre selber Motorrad) aber der sichere Weg vermeidet oft viel Ärger 😉

Antwort
von RobinsWelt, 11

Das problem ist mit diesen Leuten die gerade ihren Führerschein geschaft haben und meinen sie beherschen ihr Fahrzeug perfekt nein eben nicht. Die Rasen alle wie verrückt um die Kurven muss ja nicht über dem Speed Limit sein aber wenn die mit 100 Kmh in eine Rechts kurve gehen wo man nichts sieht weil rechts bäume sind könnten die niemals anhalten wenn dort sagen wir mal ein Auto eine Panne hat da hilft die warnblinkanlage auch nichts mehr die ist höchstens kaput und der fahrer des motorrad liegt am dach.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community