Frage von Serina2016, 68

Lohnt sich die Erbschaft anzunehmen?

Guten Tag,

mein verstorbener Vater hat folgende Immobilien hinterlassen: 1) Elternhaus im Gewerbegebiet, Grundstück ca 500 m², Fertighaus von 1982, seither nicht saniert, Keller verschimmelt, Garten total verwildet (meterhohe Sträucher), 1 Garage. 2) Altes Haus von 1920, letzte Renovierung vielleicht vor 15 Jahren, vermietet an Rumänen für ca 550 € Warmmiete.

Miterbe ist mein Bruder (bezieht eine geringe Erwerbsminderungsrente) und hat sonst keinerlei Einkünfte. Hat die letzten Jahrzehnte mietfrei bei meinem Vater im Haus 1 gewohnt.

Auszahlen kann er mich nicht, ausziehen will er auch nicht, das Haus unterhalten wird er auf Dauer auch nicht können.

Nun stellt sich für mich die Frage, ob sich dieser ganze Ärger für mich lohnt, oder ob ich ausschlagen soll. Die Immobilien befinden sich im Rhein-Pfalz-Kreis (also ländlicher Kreis). Hinzu kommt, dass ich ca 200 km entfernt wohne.

Danke für hilfreiche Tipps. Schöne Grüße

Antwort
von rotesand, 13

Hallo!

Erstmal mein aufrichtiges Beileid.

Dann möchte ich euch den Rat geben, nach dem Herzen zu entscheiden.. aber aus rein sachlichen Gründen würde ich ein Erbe nur dann ausschlagen, wenn es mit massiven Schulden belastet wäre.

Es wäre auch interessant zu wissen inwiefern dein Bruder als Erbe mitmischt bzw. was ihm zusteht. Vllt. kann man einen Vergleich erzielen --------> und den Bruder auf die Straße zu setzen empfände ich als unfair und herzlos (sorry). Er muss zum Verkauf der Immobilien sein klares Einverständnis geben, solange er nicht enterbt wurde -------> und wenn er das nicht tut, kannst du ihn mit keinem Mittel der Welt zwingen. Ich kenne eine Erbengemeinschaft, die seit 40 (!) Jahren auf dieser Ebene ums Elternhaus streitet und der Schwester, die es am liebsten verkaufen will, sind gegen ihren Bruder, der die Hand drauf hält, die Hände gebunden. 

Vllt. würde es Sinn machen, die Rumänen, die im 1920er Haus wohnen, in das andere Haus von 1982 zu bringen & sie das gegen eine günstigere Miete oder Mietkaufbasis selbst aufarbeiten zu lassen. Oder sie fragen, ob sie es nicht kaufen wollen bzw. ob sie das Haus, in dem sie aktuell wohnen kaufen wollen würden. Da müsste dein Bruder zwar auch zustimmen aber den Erlös könnt ihr euch dann nach rechtlicher Situation teilen, sodass auch seine Chance, das Haus zu unterhalten, weiterhin gegeben wäre.

Im Zweifel wäre es sinnvoll, wenn ihr euch BEIDE - egal wie ihr zueinander steht - einmal bei der Bank einfindet oder bei einem fachkundigen Rechtspfleger, um Für und Gegen auszuloten und unter Vorlage aller Dokumente die Rechtslage zu checken. Ich empfinde das als absolutes Muss. Allein damit man weiß, wo man dran ist.

Wünsche euch viel Kraft & alles Gute.

Antwort
von imager761, 7

Warum will man ein werthaltiges Erbe ausschlagen?

Wenn dein Bruder dich nicht auszahlen kann, sucht man einen Käufer. Will er auch das nicht, betreibt man Teilungsversteigerung der Immobilie - da findet sich schon jemand, der sie ersteigert.

Denn für den Unterhalt müsstets du als Miteigentümer dann wohl allein aufkommen: Grundsteuer, Müllabfuhr, Schornsteinfeger, ... die Rechnungen sind lang und zahlreich und deine Haftung gesamtschuldnerisch und lebenslänglich.

G imager761

Antwort
von derhandkuss, 32

Problem an der Sache ist - Du wirst Dich bei Annahme des Erbes mit Deinem Bruder einigen müssen, was mit den Immobilien passiert.

Mein Grundgedanke wäre, das Erbe anzunehmen und die Immobilien "fürn Appel und nen Ei" zu verkaufen, also ohne groß zu renovieren. Das wird Dein Bruder aber wohl nicht mitmachen, da er dann wohl nicht mehr mietfrei wohnen könnte.

Kommentar von Serina2016 ,

Problem erkannt, genauso ist es.

Antwort
von KnusperPudding, 39

Auszahlen kann er mich nicht, ausziehen will er auch nicht, das Haus unterhalten wird er auf Dauer auch nicht können.

Nehmt doch einfach das Erbe an und Verkauft das Haus und Erlös wird aufgeteilt.

Das Haus scheint vollständig ab bezahlt zu sein also kämen da auch keine Schulden dazu durch das Annehmen des Erbes.

Antwort
von ersterFcKathas, 24

kann jetzt nicht von hier beurteilen was für nachfragen da im gewerbegebiet sind , hier ist es so das jeder unternehmer wegen der zinslage , bauen oder kaufen will... die gewerbegebiete schiesen wie pilze aus dem boden und bestehende bauten sind gesucht... wenndet euch doch mal an die industrie und handelskammer , die haben listen von suchenden gewerbetreibenden, also erbe annehmen


Antwort
von Kleckerfrau, 36

Wie wäre es mit Erbe antreten und dann verkaufen ?

Antwort
von Soucier, 35

Ich würde das Erbe annehmen, das kann man doch noch einiges mit machen...

Antwort
von huldave, 19

Wenn er dich bei angenommenen Erbe nicht auszahlen kann, bleibt dir immer der Weg eine Teilungsversteigerung zu beantragen

Kommentar von Serina2016 ,

Das ist mir bewusst, nur das dauert lange und kostet viele Nerven,

Antwort
von JackDaniels1987, 31

Geh zum Anwalt und Steuerberater allein schon wegen der Erbschaftssteuer 

Kommentar von Barolo88 ,

Erbschaftssteuer wird in diesem Falle wohl keine anfallen,  Freigrenze 400.000 Euro pro Erbe

Kommentar von JackDaniels1987 ,

Wir kennen aber den Wert nicht wichtig ist auch die Lage zu wissen land Stadt sehr Stadtnah oder in der Stadt da sind 400.000 schnell drin es sei du wohnst in sachsen 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten