Frage von fuch33, 203

Lohnt sich der Umstieg von 450 Euro Basis auf Lohnsteuerkarte. (Am Ende die selbe Geldsumme, mehr Arbeitszeit jedoch höherem Rentenanspruch)?

Gerne auch Persönliche Meinungen dazu. Welche Vor- und Nachteile ergeben sich durch den Wechsel? Lohnt sich die das Mehrarbeiten mit einem großen Teil an Abgaben im Vergleich zum Arbeiten auf 450 Euro Basis?

Antwort
von kevin1905, 176

Welche Vor- und Nachteile ergeben sich durch den Wechsel?

Anspruch auf Arbeitslosengeld I, Anspruch auf Krankengeld.

Lohnsteuerkarten gibt es nicht mehr.

Wenn das Netto gleich bleibt muss man natürlich mehr arbeiten und der Bruttoverdienst wäre höher.

Kommentar von fuch33 ,

Gibt es denn Berechnungsmethoden, um zu berechnen, was bspw. am Ende bei der Rente mehr hängen bleibt?

Kommentar von kevin1905 ,

Rente = Entgeltpunkte x aktueller Rentenwert x Zugangsfaktor x Rentenartfaktor.

Entgeltpunkte = Bruttoverdienst bis zur BBG / Durchschnittsverdienst aller Versicherten

Antwort
von Konrad Huber, 125

Hallo duch33,

Sie schreiben:

Lohnt sich der Umstieg von 450 Euro Basis auf Lohnsteuerkarte. (Am Ende die selbe Geldsumme, mehr Arbeitszeit jedoch höherem Rentenanspruch)?

Antwort:

Ob sich der Umstieg für Sie lohnt, hängt nicht zuletzt von Ihrem Alter und von Ihrer speziellen Situation im Einzelfall ab!

Nicht zu vergessen, der Bereich Rentenversicherung mit Anspruch auf Altersrente und ggf. Grundabsicherung für den Fall der Absicherung gegen Erwerbsminderung,

wobei hier die versicherungsrechtlichen Voraussetzungen für einen Leistungsanspruch erfüllt werden müßen!

(Mindestens 60 Beitragsmonate, davon in den letzten 5 Jahren mindestens 36 Monate Pflichtbeiträge), damit ein Anspruch auf Erwerbsminderungsrente geltend gemacht werden könnte. Wenn Ihnen soviel Zeit nicht bleibt, eher weniger effektiv!

Allerdings darf der ggf. entstehende Anspruch auf ALG und Krankengeld nicht unterschätzt werden!

google>>

deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/2_Rente_Reha/01_rente/01_grundwissen/01_wer_ist_pflichtversichert/04_mini_midijobber.html

Tipp:

Lassen Sie sich doch von einem Versichertenältesten der DRV in Wohnortnähe mal gründlich und individuell beraten!

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community