Frage von Bellonier, 74

Lohnt sich der Minijob trotz Kindergeld - Arbeitsamt?

Bin volljährig aber unter 25 und beim Arbeitsamt... bekomm ich ja im moment auch Kindergeld 160€ da ich ausbildungssuchend bin, bekomm ich dann überhaupt noch 150€ dazu wenn ich 400€ Job annehme? Kindergeld wurde mir schon angerechnet.. Würde ich also umsonst arbeiten gehen oder bekomme ich irgendwas von dem Geld was nicht angerechnet wird?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von isomatte, Community-Experte für Arbeitsamt & Kindergeld, 40

Ich nehme an das du mit Arbeitsamt das Jobcenter meinst,denn würdest du ALG - 1 von der Agentur für Arbeit bekommen würde dir das Kindergeld nicht angerechnet,weil es da kein Einkommen darstellt,dass ist nur im SGB - ll ( ALG - 2 ) vom Jobcenter der Fall !

Du bekommst auch keine 160 €,sondern 190 € Kindergeld bzw.evtl.deine Eltern,wenn du noch bei diesen wohnst,es werden dir davon aber nur 160 € auf deinen Bedarf angerechnet,weil dir ab 18 auf sonstiges Einkommen wie Kindergeld dann 30 € Versicherungspauschale zustehen,solange du keine vorrangigen Freibeträge geltend machen kannst,was dann der Fall ist wenn du eine Erwerbstätigkeit aufnehmen würdest.

Dann fallen nämlich diese 30 € weg,dafür hast du dann Freibeträge auf Erwerbseinkommen nach § 11 b SGB - ll,dass würden dann bei 400 € Brutto wie Netto 160 € sein,240 € würde dir dann als anrechenbares Erwerbseinkommen auf deinen Bedarf angerechnet.

Zu diesen 240 € käme dann dein volles Kindergeld von 190 €,ergibt zusammen 430 € und davon geht dann dein Regelsatz von 324 € ab,der dir ab 18 im SGB - ll zusteht.

Es bleiben dann noch etwa 106 € für deine KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) übrig,du bzw.deine Eltern würden dann noch die Differenz zu deinem Kopfanteil der KDU - erhalten,oder zu deiner KDU - wenn du alleine wohnen würdest.

Kommentar von Bellonier ,

Also danke erstmal für die Antwort. Im Endeffekt werde ich dann also entweder weniger haben oder sogar gar kein Gewinn richtig?

Kommentar von isomatte ,

Du hast jetzt durch das Kindergeld 30 € mehr als würdest du nur ALG - 2 bekommen !

Wenn du aber jetzt angenommen 400 € Brutto wie Netto verdienst fallen diese 30 € weg,dafür hast du dann 160 € Freibetrag,die sind dann deine und 240 € werden dir von deinen Leistungen abgezogen.

Im Endeffekt sind es sogar 270 € weniger als jetzt,denn zu den 240 € anrechenbares Erwerbseinkommen kämen ja noch die 30 € vom Kindergeld dazu,dass dann ja voll angerechnet würde.

Kommentar von Bellonier ,

Also hab ich kein Gewinn richtig?

Kommentar von Bellonier ,

Heißt ich stehe mit weniger da am ende?

Kommentar von Bellonier ,

Da ich davon eig mein Führerschein finanzieren wollte.

Kommentar von isomatte ,

Du hast nicht weniger als jetzt,du bekommst dann ja deine angenommenen 400 € vom Arbeitgeber,davon werden dir dann nur 240 € auf deine Leistungen angerechnet,160 € ist dein Freibetrag der gehört dir,dafür wird aber dann das volle und nicht mehr nur 160 € vom Kindergeld angerechnet !

Kommentar von Bellonier ,

Das ist dann doch totaler quatsch da es sich ja 0 lohnt arbeiten zu gehen..

Kommentar von Bellonier ,

Wie soll man dann überhaupt weiterkommen ohne sich einen Führerschein finanzieren zu können und weitere Dinge.. irgendwo muss man ja anfangen das wäre eig der Schritt gewesen aber wenn ich 0 Gewinn draußen habe kann ich mir ja so oder so keinen finanzieren da ich ja im Endeffekt sogar 30 Euro weniger verfügbares Geld haben werden..

Kommentar von Bellonier ,

Ja aber das heißt ich komm aufs gleiche hinaus ?

Kommentar von Bellonier ,

Oder sind die 240 + 190 dann das was ich weniger habe?

Kommentar von isomatte ,

Du kommst nicht aufs gleiche raus !

Jetzt wird dir nur dein Kindergeld bis auf diese 30 € angerechnet,also bekommst du ja jetzt schon 160 € weniger als wenn du gar kein Einkommen hättest.

Nach einer Beschäftigungsaufnahme wird dir dann statt 160 € das volle Kindergeld von 190 € angerechnet.

Dann bekommst du 400 € vom AG - davon werden aber nur 240 € angerechnet,160 € sind dann ohne Anrechnung,also hast du mehr und kannst dann sparen.

Kommentar von Bellonier ,

Ich dachte eig da ich zu dem kindergeld nochmals 160 Euro dazu haben werden also 160 +

Kommentar von isomatte ,

Na was bekommst du denn nun,ALG - 1 oder ALG - 2 vom Jobcenter,oder sogar beides ?

Kommentar von Bellonier ,

Sie sagen die ganze zeit wenn doch mein Kindergeld angerechnet wird heißt doch dass ich keins mehr bekomme richtig?

Kommentar von Bellonier ,

Alg 2

Kommentar von isomatte ,

Das geht doch aus deiner Frage hervor,dass du Kindergeld bekommst und dies dann beim ALG - 2 Bezug angerechnet wird !

Sicher bekommst du das Kindergeld weiter,oder deine Eltern,solange die Anspruchsvoraussetzungen erfüllt sind,nur wird es dann eben voll auf deine Leistungen angerechnet,also würdest du 30 € weniger bekommen als jetzt.

Und dann kommen von deinen 400 € noch mal 240 € dazu,die werden dir dann noch mal von deinen Leistungen als anrechenbares Erwerbseinkommen abgezogen.

Im Endeffekt hast du dann 160 € mehr.

Kommentar von Bellonier ,

Was meinen Sie denn mit Anrechnung ich verstehe darunter dass die mir 190 anrechnen heißt mir 190 Euro von meinen bedarf wegnehmen und von meinen 400 Euro 160 mir geben Rest abziehen vom bedarf.

Kommentar von isomatte ,

Du selber sprichst in deiner Frage doch davon das dir das Kindergeld jetzt schon angerechnet wird,dass aber nur bis auf die 30 € Versicherungspauschale !

Jetzt mal ein Beispiel :

Wenn du bei deinen Eltern wohnen würdest und min. 18 bist,dann würde dir als Bedarf derzeit ein Regelsatz von 324 € zustehen und dazu kommt dann noch dein Kopfanteil für die KDU - das sind dann bei angenommen 3 Personen 1/ 3 der Warmmiete.

Würden dann also bei angenommen 600 € Warmmiete ein Kopfanteil von 200 € pro Person machen,dazu käme dein Regelsatz von 324 €,dein Bedarf würde dann bei min. 524 € pro Monat liegen.

Jetzt bekommen deine Eltern 190 € Kindergeld für dich,dass ist aber vorrangig dein Einkommen und wird auf deinen Bedarf angerechnet.

Solange du kein weiteres Einkommen außer das Kindergeld hast wird dir ab 18 dann die 30 € Versicherungspauschale theoretisch abgezogen,also nur 160 € als Einkommen von deinen angenommenen 524 € Bedarf abgezogen.

Deine Eltern würden also dann für deinen Regelsatz keine 324 € mehr bekommen,sondern nur noch 164 €,denn die 160 € vom Kindergeld würden deinen Bedarf ja verringern und dazu bekämen sie dann noch deine 200 € Kopfanteil für die KDU.

Wenn du jetzt 400 € Brutto wie Netto verdienst bekommen deine Eltern immer noch die 190 € Kindergeld,nur wird das dann erst mal von deinen 324 € Regelsatz voll abgezogen,sie würden dann also nur noch 134 € für deinen Regelsatz bekommen.

Jetzt kommt aber dein anrechenbares Erwerbseinkommen von 240 € dazu,also würden erst mal die 134 € vom Regelsatz entfallen,es blieben dann noch 106 € und diese würden dann von deinem Kopfanteil abgezogen.

Deine Eltern würden dann für dich nur noch 94 € für deinen Kopfanteil der KDU - bekommen,den Rest musst du dann aus deinen 400 € Verdienst selber zuzahlen.

Du hast dann also 160 € pro Monat mehr die du sparen kannst.

Kommentar von Bellonier ,

Achso... Ich bekomme also im Endeffekt 130 Euro mehr ? Anstatt die 30 Euro ..

Kommentar von Bellonier ,

Und was ist mit der Miete? Wird da auch was dran geändert dann?

Kommentar von isomatte ,

Genau,am Ende hast du dann bei einem Einkommen von 400 € Brutto wie Netto 130 € mehr als jetzt,weil dann nicht mehr nur 160 €,sondern dann 190 € vom Kindergeld angerechnet werden !

Ob das auf deine Miete oder deinen Mietanteil Einfluss hat kommt auf den Verdienst an und was für einen Bedarf du hast.

Es macht ja einen Unterschied ob du noch bei den Eltern oder alleine wohnst.

Denn dann hast du nicht nur einen Anspruch auf den vollen Regelsatz von derzeit 404 €,bei den Eltern würden es nur 324 €,sondern auch dein KDU - Bedarf liegt dann ja hör,bei deinen Eltern würde dir nur ein Kopfanteil zustehen und so die volle KDU.

Das anrechenbare Einkommen wird erst auf den Regelsatz angerechnet und wenn dann noch ein Überschuss vorhanden ist kommt die KDU - an die Reihe.

Wenn du also bei den Eltern wohnen würdest und 324 € Regelsatz bekommst,dann würden dann 190 € Kindergeld und bei 400 € Brutto wie Netto 240 € anrechenbares Erwerbseinkommen vom Bedarf abgezogen,also dann insgesamt 430 €.

Dann würde erst mal dein Regelsatz von 324 € entfallen und der Rest von 106 € würde dann von der KDU - abgezogen.

Würdest du alleine wohnen stünde dir 404 € Regelsatz zu,dann würde nur ein Rest von 26 € bleiben,also dann nur 26 € von der KDU - abgezogen.

Kommentar von Bellonier ,

Ich wohne aber alleine.. Mit Frau und Kind

Kommentar von isomatte ,

Dann steht dir bzw.deiner Frau und dir jeweils ein Regelsatz von derzeit 364 € zu und je 1/3 der KDU !

Wenn das Kindergeld für dein Kind ist,dann wird dieses auf seinen Bedarf angerechnet,dass zumindest solange es dieses noch selber zur eigenen Bedarfsdeckung brauchen würde.

Wie hoch der Bedarf des Kindes ist kommt auf sein Alter an und was ihr an KDU - zahlen müsst.

Kommentar von Bellonier ,

komplizierte Geschichte aber danke dir 😆

Kommentar von Bellonier ,

Ja aber bei denen ändern sich ja nichts wenn ich den minijob annehme oder?

Kommentar von Bellonier ,

hat ja nur was mit mir zutun

Kommentar von Bellonier ,

Nein das Kindergeld ist für mich.. Kind bekommt ja auch das normale bis 18.. geht sich nur darum dass ich ausbildungssuchend bin aber nix finde momentan und ich irgendwie an meinen Führerschein rankommen möchte..

Kommentar von isomatte ,

Auf den Bedarf von Frau und Kind hätte dein Einkommen erst Auswirkung wenn du deinen Bedarf mit deinem anrechenbaren Einkommen gedeckt hättest und noch ein Überschuss vorhanden wäre,dann würde dieser auf den Bedarf von Frau und Kind angerechnet !

Wenn du also 364 € Regelsatz Anspruch hast werden diese durch die 190 € Kindergeld und dann 240 € voll gedeckt,du würdest also dann für dich keinen Regelsatz mehr bekommen.

Von den 430 € würden nach Abzug der 364 € Regelsatz noch 66 € bleiben und diese würden von deinem KDU - Kopfanteil abgezogen.

Kommentar von Bellonier ,

Also muss ich die Miete dann durch meine 400 Euro bezahlen ?

Kommentar von isomatte ,

Von den 400 € musst du dann 240 € sowie deine dann vollen 190 € Kindergeld für deinen Bedarf einsetzen,es bleiben dir dann vom Verdienst 160 €,dass ist dein Freibetrag auf Erwerbseinkommen !

Kommentar von Bellonier ,

Wie soll das dann mit sparen funktionieren wenn ich meinen Anteil miete Nebenkosten und noch essen davon bezahlen soll 😞😧

Kommentar von Bellonier ,

Sorry aber das macht einen total confuse.

Kommentar von isomatte ,

Du hast doch dann 160 € mehr also ein ALG - 2 Empfänger ohne Erwerbseinkommen und das kannst du dir dann für deinen Führerschein sparen !

Dann hast du deine 400 € vom AG + deine 190 € Kindergeld = 590 € pro Monat,angerechnet auf deinen Bedarf werden davon 430 €,also bleiben dir 160 € die du sparen kannst.

Dein Bedarf liegt bei 364 € Regelsatz + 1/ 3 der KDU - also der Warmmiete und die 430 € werden dann von diesem Bedarf abgezogen,den Rest bekommst du noch als Aufstockung gezahlt.

Kommentar von Bellonier ,

Achso die miete kommt noch eig hinzu zu den 364?

Kommentar von Bellonier ,

Also bleibt die miete hier sage ich mal trotzdem bezahlt ... und hat nix mit meinen 364 regelsatz zutun ? Ich denke dann hab ich's nun verstanden 😆

Kommentar von Bellonier ,

Wenn ich aber kein kindergeld mehr bekommen sollte nach 25 dann bekomme ich wieder 190 der arge oder?

Kommentar von isomatte ,

Die Miete bzw.dein Mietanteil wird nur solange noch übernommen,solange du deinen Bedarf mit deinem anrechenbaren Einkommen noch nicht decken kannst !

Man kann also nicht sagen das dein Mietanteil von der Kürzung nicht betroffen ist,dass kommt auf dein Einkommen und somit auf das anrechenbare Einkommen an.

Wenn die KDU - angenommen 600 € betragen würde,dann stünde euch bei 3 Personen jeweils 200 € an KDU - Kopfanteil zu und mit deinen 364 € Regelsatz würde dein Bedarf dann bei 564 € liegen.

Hast du jetzt außer dem Kindergeld von 190 € noch ein Brutto / Nettoenkommen von 400 €,dann würden noch mal 240 € anrechenbares Erwerbseinkommen dazu kommen,also dann 430 € ergeben.

Also würde hier schon mal dein KDU - Kopfanteil betroffen sein,denn 430 € anrechenbares Einkommen ist ja höher als deine 364 €,demnach wird dann der Überschuss von 66 € von deinem Kopfanteil abgezogen.

Würdest du dann kein Kindergeld mehr bekommen,dann kann es auch nicht mehr angerechnet werden,demnach steigt dann dein Bedarf um diesen wegfallenden Betrag wieder an.

Kommentar von Bellonier ,

Hm okey. Ich bin mal gespannt.. und wie folgt das dann muss ich dann den Rest überweisen bei der Miete ? Weil des zahlt die Arge so wollten wir das..

Kommentar von isomatte ,

Ich nehme an das dann das Jobcenter die volle Miete weiter überweisen wird,dafür wird dann vom Regelsatz der Frau gekürzt !

Kommentar von Bellonier ,

Okey. Vielen Dank aufjedenfall kann ich hier iwo sie makieren als ausgezeichnete Antwort ?

Kommentar von isomatte ,

Danke dir für deinen Stern !

Antwort
von Norina78, 49

Man geht NIE umsonst arbeiten! Zumindest bräuchtest Du weniger Geld von der Gemeinschaft, also von allen, die in die Arbeitslosenversicherung einzahlen bzw. Steuern bezahlen.

Soweit ich weiß, hat man durchaus einen Freibetrag, den man behalten darf. Frag doch einfach Deinen Sachbearbeiter. Ich glaube, es sind 165 €

Kommentar von Bellonier ,

Ja mein Freibetrag ist aber durch meine 190 Euro kindergeld weg.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community