Frage von Stuhltischbein, 26

Lohnt sich der Erwerb von Genossenschaftsanteilen zum Kapitalaufbau?

Wir überlegen, im Münchner Wohnungsmarkt Mitglied einer Wohngenossenschaft zu werden und hätten Bedarf nach einer ca. 100m2-Wohnung. Hierfür müsste man Anteile im Wert von 60.000 bis 100.000 Euro (je nach Genossenschaft) erwerben. Die Finanzierung dafür könnte über einen KfW-geförderten Kredit erfolgen. Die Miete selbst ist günstiger als im normalen Wohnmarkt, liegt aber immer noch bei ca. 1200-1400 Euro warm. Nach welcher Zeit lohnt sich die Aufnahme eines Kredites zum Erwerb von Genossenschaftsanteilen, hat jemand Berechnungstipps? Und eignen sich die Genossenschaftsanteile zum Kapitalaufbau, da man das eingesparte Geld bei der Miete, das für die Tilgung des Kredits verwendet wird, ja nach Austritt aus der Genossenschaft wieder bekommt (allerdings nicht verzinst)?

Antwort
von archibaldesel, 22

Äußerste Vorsicht an der Bahnsteigkante. Genossenschaftsanteile sind Eigenkapital der Gesellschaft, wie beispielsweise auch Aktien. Im Falle einer Insolvenz der Genossenschaft ist das Geld weg. Und es gibt jede Menge Wohnungsgesellschaften, die in den letzten Jahren die Grätsche gemacht haben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community