Frage von IhaveAquestI, 31

Lohnt Selbstständigkeit noch?

Hallöchen mit meinem 27 Jahren stellt man sich alltäglich im Berufsalltag die Frage (jedenfalls ich) ob es das ist was man machen will!? Derzeit bin ich internatsleiter und mein Job ist mehr als Öde nennen wir es gut bezahlten Stuhlwärmer mit meinem Bachelor hab ich mir mehr erhofft gehabt. Selbst meine Masterthesis schreibt sich nebenbei in der Sozialpädagogik von allein.

Nun die Frage wo man gern mal eine Unterhaltung zu hätte!?

Lohnt es sich noch selbstständig zu werden! Ich selbst hab ja genug Zeit auf Arbeit sodass ich meine Beziehungen zu Arbeitgebern in der Region ausbauen konnte. Ich vermittle privat bzw neben der Arbeit Leute in eine Anstellung oder neue Firma.

Dies macht mir schon Freude da es auch mal was sinnvolles ist nur hemmt mich der Schritt zur Selbstständigkeit!

Antwort
von marrymaddly, 23

Wenn du eine coole Idee hast und daran parallel arbeiten kannst, während du weiter arbeitest als Internatleiter, dann lohnt es sich, ja! Ansonsten könnte es zu einem Reinfall werden und du könntest viel Geld verlieren plus einen Job, wenn du ihn voreilig kündigst

Antwort
von Mausbaer555, 20

ja, wenn...

1) du ein bisschen finanzielle Sicherheit hast und auch einen kurzen/ zwischenzeitlichen "Fehlschlag" (finanziell) verkraften könntest.

2) du dich in deinem Fachgebiet selbstständig machen möchtest (Den Psychologen beispielsweise wird die Tür eingerannt.) Als Sozialpädagoge kannste da bestimmt etwas ähnliches finden bzw. eine Art Beratung aufmachen.

3) du wirklich motiviert bist, dich selbstständig zu machen. Das bedeutet nämlich "selbst" und "ständig" (zumindest im Handwerk). Du musst dann viel Verantwortung übernehmen.

Nein, wenn....

1) Du gelangweilt bist und irgendetwas anderes ausprobieren möchtest. Dann wäre es besser, sich auf andere Stellen zu bewerben.

2) Du kein finanzielles Polster hast und auf größere Kredite bei der Bank angewiesen bist.

Kommentar von Mausbaer555 ,

*Edit: Vielleicht bist du auch im Fachbereich "Sozialpädagogik" momentan unterfordert? Wenn man als Sozialpädagoge Bock hat, sich so richtig "zuverausgaben" und "anzustrengen", um etwas zu erleben, kann man natürlich auch in sozialen Brennpunkten tätig werden. Oder z.B. Street-Worker.

Sicher gibt es auch Weiterbildungen (z.B. um bei der Polizei tätig zu werden, Täter/Opfer Betreuung usw.)

Der Mittelstand hat es momenten übrigens schwer.

Antwort
von Griesuh, 4

Selbstständigkeit lohnt sich,

wenn du alles im Vorfeld der Selbstständigkeit richtig angegangen bist und du dir einverleibt hast was du zur Selbstständigkeit wissen solltest.

Hilfreich ist auch einen Existenzgründerkurs zu belegen, einen Steuerberater mit im Boot holen und evtl. ein Gründercoaching zu besuchen bzw . wenn du einen Gründercoach mit einbeziehst.

Und das allerwichtigste ist: ein ausgefeiltes Konzept und ein gutes Marketing.

Wichtig ist auch, dass du eine ausreichende finazielle Decke hast um die Anlaufschwierigkeiten überbrücken zu können.

Dann sollte dem Erfolg in eine Selbstständigkeit nichts mehr im Wege stehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten