Frage von LuzifersBae, 89

Lohnt es sich Psychologie und Kunst zu studieren?

Ich interessiere mich sehr für die beiden Dinge und würde gern beides studieren - wenn ich es irgendwann doch so weit bringen sollte (bin erst 16) .... Naja meint ihr dass es sich lohnt erst Psychologie und dann Kunst zu studieren? Oder wäre es sinnvoller Medizin(Psychologie) zu studieren und nebenbei sich selbst die Kunst, die Geschichte dahinter beizubringen, wenn ihr versteht? Kann man beides auf einmal studieren also Medizin (Psychologie) und Kunst? wäre natürlich ein riesen Vorteil.

Antwort
von conelke, 21

Das sind zwei völlig unterschiedliche Paar Schuhe und ich kann mir nicht vorstellen, dass das funktioniert, da beide Studiengänge ihre Regelstudienzeit haben und mit Sicherheit beide recht anspruchsvoll sind. Ich weiß nicht, ob man sich bei beiden Studiengängen gleichzeitig einschreiben kann und dann einfach mal schaut, was einem besser liegt, aber beides gleichzeitig halte ich für sehr schwierig.

Antwort
von Sanja2, 27

Also den Unterschied zwischen Psychologie und Psychiater hat dir schon Matermace geschrieben. Um als Therapeut arbeiten zu können musst du Psychologie studieren und anschließend eine Therapieausbildung machen. Das ist ein Weg von ca. 10 Jahren bis zum Abschluss. Willst du wirklich nach 10 Jahren Berufsausbildung noch Kunst studieren. Du kannst allerdings erst das Psychologie Studium machen und dann die Ausbildung zum Kunsttherapeuten, das würde tatsächlich Sinn machen. Allerdings, um die Euphorie etwas zu dämpfen, Kunsttherapeuten werden deutlich weniger gesucht als z.B. Verhaltenstherapeuten. Um Psychologie studieren zu können brauchst du ein sehr sehr gutes Abi, da der NC bei 1-1,3 liegt, also extrem hoch.Kunst zu studieren würde eigentlich nur auf Lehramt Sinn machen, da es ansonsten wenig Jobs mit einem abgeschlossenen Studium gibt.

Antwort
von Huflattich, 14

Grundsätzlich mache das, was Du wirklich möchtest, ohne auf die finanziellen Aspekte zu schauen . 

"Lohnen" tut sich jedes Studium - wenn nicht finanziell - dann doch zumindest für die persönliche Entwicklung.

Die finanziellen Aspekte von Kunst und Psychologie (besonders Kunst)   könnten bei beiden Studiengängen eher mau ausfallen, aber das steht wie gesagt auf einem anderen Blatt..

Wenn Du Medizin (also dann eher Psychiatrie) studierst "lohnt" sich das sicher am meisten obwohl ja die Bevölkerung immer mehr der Meinung ist, dass dem nicht so sei .......

Antwort
von Herb3472, 31

Ein Psychologiestudium ist kein Medizinstudium. Je nach Uni werden beim Psychologiestudium verschiedene Schwerpunkte gesetzt, die aber allesamt mit Medizin nichts zu tun haben.

Auch ein allgemeines "Kunststudium" gibt es nicht. Es gibt ein Studium der Kunstgeschichte, oder man studiert Malerei, Bildhauerei etc.

Aber Du hast ja noch ein wenig Zeit zum Überlegen.

Antwort
von chog77, 31

Vielleicht wäre der Studiengang "Kunsttherapie" genau das, was du machen möchtest.

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Hochschulen_für_Kunsttherapie_in_De...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community