Frage von LordJosi97, 20

Lohnt es sich (in Fallout 3) durch craften Geld zu machen?

Hi.

Ich kenn das ja so dass man in den meisten Spielen als Crafter/Schmied etc. spielen kann und dadurch einen Haufen Geld macht.

In Fallout 3 scheint das auf den ersten Blick sehr unnötig. Ich finde so oder so viele Gegenstände die ich dann noch repariere und verkaufe. So viel Kram ist in Fallout 3 doch garnicht zu kaufen oder ?

Ich spiele ganz simpel mit Lincols Reptiergewehr und 1 oder 2 Primären Waffen. Da kaufe ich mir zwischendurch mal ne Jagflinte zum Reparieren (wenn ich nicht schon längst eine gefunden habe) oder 44mm. Magnum Munition.

So viel Geld scheint man garnicht zu gebrauchen.

mfG. Der Josi

Antwort
von VortexDani, 11

In Fallout 3 ist das crafting ja extrem gegenüber New Vegas und noch mehr gegenüber Fallout 4 (abgesehen von den leider entfernten Munitionsvarianten, vllt aus Bug-Gründen) vereinfacht und eingeschränkt

nun, am Anfang für den Rock-It-Launcher falls man Munition sparen will, später wegen dem Gleisgewehr und der Pfeilpistole (Beintreffer bei Todeskrallen verlangsamen sie) und evtl die Nuka Granaten

sonst kann man mit genug Zeit durch ständiges Handeln und Verkaufen von Gefundenen Gegenständen viel Geld machen (Wartefunktion nützlich damit Händler wieder Geld haben; Achtung: einige Händler können auf Routen sterben) es ist wie in vielen Bethesda Games auch in New vegas, Skyrim und Fallout 4 - mit genug Zeit ist man fast zu stark, man hat zu viel Geld und es gibt kaum noch was zu tun...

neben den Craft-Waffen: Lincolns .44 Repetierer ist schon eine der stärksten sinnvollen im Game, war meine Lieblings Waffe neben Kampfflinte, Harrystutzen und den 2 unique Scharfschützengewehren Reservisten- und Siegesgewehr... (und dem Gleisgewehr, das in NV leider nicht vorkam)  der Alien-Blaster ist zwar lustig und die Entdeckung freut einen, aber das wird irgendwann langweilig mit den sicheren kritischen Treffern

der Blackhawk .44 Magnum Revolver ist auch recht stark

klar, die Minigun macht Spaß, aber wenig DPS und der Fatman war overkill und anfangs die Muni zu knapp (der 8-Schüssige experimentelle MIRV Fatman war lustig zu entdecken aber völlig nutzlos)... aber gatling laser und die unique variante Rache (höchster Schaden pro Sekunde aller automatischen Fallout 3 Waffen) sind wohl die stärksten Allrounder mit denen man noch halbwegs präzise auf allen Distanzen treffen kann ohne sich selbst zu verletzen


die Sounds und Texturen des Sturmgewehrs und des chinesischen Sturmgewehrs, wovon im Museum ein unique vorhanden ist (HKG3 und AK-Mix) vermisse ich auch in den Nachfolgern

hab aber damals (2008) noch selber einige rein gemoddet und selber Texturen erstellt (Nexus Mods)... habe schon lange alles vergessen

in den sich lohnenden Expansions (die ich leider nie gespielt habe) gibt's nochmal einige lustige wie den Infiltrator und das Gaußgewehr

Kommentar von LordJosi97 ,

Hab einfach nochma neu angefangen.

Nun spiele ich von Anfang an auf Sammeln von dem wertvollen Kram.

Vorher habe ich einfach alles womit mann später craften kann eingesammelt. 

Bringts viel mehr.

Alleine nach den ersten 3 Gebieten hatte ich schon 5 Sensormodule die je Stück 20 Kronkorken einbringen können.

Dann noch Elektrische Leiter (30 Kronkorken).

z.b. der Druckkochtopf (mit dem man craften würde) wiegt 5 und bringt nur 15 Korken ein. Also lohnt es sich komplett aufs Looten zu spielen da man so nicht mal viel tragen muss um viel Asche zu machen.

Dennoch pushe ich alles in Stärke was ich primär kann.(Fokus liegt auf     P , I , A , L  (da crit+kleine Waffen+Repair einfach nice ist))


Danke nochma für die Antwort.



Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community