Frage von ISoopeI, 39

Lohnt es sich hier aufzurüsten?

Mein derzeitiger PC:

CPU: AMD FX-8120

Mainboard: MSI-760GM-P23(fx)

GPU: 2048MB XFX Radeon R7 250

Netzteil: 300 Watt LC-Power Non-Modular 80+

RAM: 2mal DDR3 4GB

Festplatte: 2TB (unsicher welche genau)

keine SSD

Ich würde bald mit den beiden untenstehenden Komponenten aufrüsten. Meine Frage ist, ob sich das lohnt, bzw man an besseren Stellen werkeln könnte? Es sollte schon die aktuellen Spiele flüssig packen, wenn auch nicht unbedingt auf hohen Settings. Später würde ich das Mainboard auch noch austauschen.

GPU: Sapphire Radeon R9 380 Nitro, 4GB GDDR5

Netzteil: be quiet! Straight Power 10 400W ATX 2.4 (E10-400W/BN230)

Expertenantwort
von SpitfireMKIIFan, Community-Experte für Computer, 36

Beim Netzteil lohnt es sich definitiv. LC-Power Müll gehört immer gegen was besseres ersetzt. Bei der Grafikkarte kann man dann auch nochmal drüber nachdenken, zumindest bekommt der Prozessor dann auch was zu tun.

Antwort
von LiemaeuLP, 39

Ja die Grafikkarte ist natürlich um längen besser. Auch das Netzteil wirst du dann brauchen, da die R9 mehr Strom zieht als die R7

Expertenantwort
von surfenohneende, Community-Experte für Computer, 6

Netzteil: be quiet! Straight Power 10 400W ATX 2.4 (E10-400W/BN230)

Sehr Gut, nimm aber gleich 500 Watt

Antwort
von LawineX, 24

Dann fangen wir mal an :)

Es kommt darauf an wie lange  du dich finanziell an diesem Projekt beteiligen willst. Eine schnelle und "günstige" Lösung würde so aussehen :

Du übertaktest deinen FX aufs Limit und kaufst dir eine neue Grafikkarte in Kombination mit einem richtigen Netzteil. Damit bekommst du schnell und billig einen guten Gaming Rechner.

Schritt 2 wäre ein neues Mainboard und eine Intel CPU. Da du zu dem Zeitpunkt bereits ein neues Netzteil sowie eine potente Grafikkarte besitzt, wärst du mit dem Projekt fertig.

Ein Mainboard selbst ist im übrigen nicht für die Leistung verantwortlich. Ein schlechtes Mainboard  unterscheidet sich erstmal nicht von anderen, sie gehen nur schneller kaputt und bieten keine stabile Stromversorgung, was kein Problem darstellt erstmal, mit den ersten Übertaktungsambitionen jedoch zum Problem wird. Die Grundqualität eines Mainboard, so nenne ich es mal, ist bereits völlig ausreichend.  T

Noch spezielle Fragen ? Bei der Wahl des Netzteils gibst du bitte vorher bescheid. Ein Netzteil ist das wohl komplizierteste Bauteil eines PCs, hier ist die Lücke zwischen gut und schlecht sehr sehr groß, selbst Produkte im gleichem Preissegment können sich von der Leistung grundlegend unterscheiden - je nachdem wie viel Euros man als Auftraggeber/Produzent  am Produkt selbst verdienen will ;)

Kommentar von icekeuter ,

Ein schlechtes Mainboard  unterscheidet sich erstmal nicht von anderen, sie gehen nur schneller kaputt und bieten keine stabile Stromversorgung, was kein Problem darstellt erstmal, mit den ersten Übertaktungsambitionen jedoch zum Problem wird. Die Grundqualität eines Mainboard, so nenne ich es mal, ist bereits völlig ausreichend.

ohne gutes Mainboard, kein guter Computer! Das Mainboard entscheidet wie schnell und effektiv Prozessor, Arbeitsspeicher, Grafikkarte, Festplatte und alle anderen Komponenten Daten austauschen können.

Von daher ist deine Aussage nicht korrekt.

Kommentar von LawineX ,

Natürlich ist die Aussage korrekt. Aus wirtschaftlicher Sicht hat das auch alles Hand und Fuß, denn um seine Produkte einer möglichst großen Gruppe von Menschen zu verkaufen bedarf es einer gewissen Grundqualität der Bauteile, Kondensatoren z.B. 

Der Markt hat sich längst neu aufgestellt, man hat erkannt das man viel mehr Umsatz erzeugen kann wenn bereits 70 Euro Mainboards zufriedenstellende Leistung erbringen können.  Der Abstand zu den teuren Boards 100-130 Euro ist kleiner als man denkt.

In erster Linie lässt man sich eine zweite, schnelle PCI-E sehr gut bezahlen. Sieh dich doch mal nach günstige Boards um die in beiden Slots volle x16 Anbindung haben, du wirst feststellen das man für ein solches Board sehr viel Geld investieren muss, in Wahrheit ist der Kostenaufwand in der Produktion um ein solches Vorhaben zu realisieren jedoch sehr sehr gering.

Auch die Anschlüsse tragen zum erhöhten Kaufpreis bei. Wenn wir uns mal die Ausstattung der Mainboards angucken, wird einem schnell klar das der erhöhte Preis, weniger durch verbesserte Qualität entsteht, sondern eher durch eine größere Anzahl an Features. Du wirst nun vielleicht verglichen haben und bemerkst, das man von der Grundausstattung in Richtung Gaming, von den einfachsten Dingen einfach mehrere verbaut. 

Einfacher gesagt, stell dir ein Auto vor - Voll Ausstattung gegen "Grundausstattung".  Das Auto ist  per sé immer noch das gleiche, klar hat es jetzt überall Funktionen und Assistenten, doch das macht das Auto ja nicht besser  gegenüber der Grundausstattung. 

Und jetzt kommt der Teil, wo du mir sagst, ob du die ganzen Features, die du bei einem teuren Mainboard alle bezahlst, auch brauchst ? Reduzieren wir alle Features und "Assistenten" auf die Qualität/den Motor selbst, glaubst du dein teures Mainboard ist jetzt immer noch so viel besser ?

Um dir die Laune nicht zu verderben, vernachlässigen wir einfach mal die Produktion selbst, wo nämlich Mainboards aus 3 verschiedenen Preisklassen in ein und der selben Maschine gebaut werden.  Es ist nämlich so viel einfacher und billiger ein Grundgerüst aus einer Anlage zu bauen, wonach dann die scheinbare Qualität dadurch bestimmt wird, wie viele Funktionen am Ende verbaut werden. Ob es eine PCI-E Schiene sein wird, oder zwei, eine bessere Stromversorgung für die CPU, eine Schutzschicht gegen Kondenswasser, größere Kühlrippen über der North Bridge / SB  mehr Anschlüsse. 

All das hat nichts mit der Leistung zutun.  Es besitzen übrigens viel mehr Menschen ein Gaming Rechner auf einem scheinbar "billigeren" Mainboard für 75 Euro als Menschen mit einem teuren "Gaming" Mainboard. Da ist es als Hersteller natürlich clever auch die billigeren Produkte mit guter Qualität zu versorgen. Aber das sollte man besser niemanden erzählen - darüber würden sich die 140 Euro Mainboard-User wohl nicht freuen.

Kommentar von icekeuter ,

Also meine Aussage bezieht sich mehr auf +-30€ Mainbaords.

Ansonsten bin ich mit deiner Aussage vollkommen einverstanden.

Kommentar von LawineX ,

Achso, guter Mann !

Kommentar von ISoopeI ,

Wow danke für die ausführliche Antwort. Tut mir leid dass meine Nachricht erst so spät ankommt, aber ich war kurzfristig verhindert.

 Genau das war mein Plan. Zuerst die besagten beiden Bauteile einzubauen und später ein Mainboard nachrüsten. Da du mich mit deinem Kommentar zu den Netzteilen neugierig gemacht hast, frage ich mich, ob das, was ich bestellen möchte, passend ist? 

Kommentar von LawineX ,

Dein Netzteil ist vollkommen in Ordnung. Es ist natürlich richtig das gerade eins aus der Straight Power 10er Reihe solide Leistung erbringt. Das Modell selbst hat eine Gold Zertifizierung, was es in erster Linie natürlich sehr effizient macht, noch wichtiger ist allerdings, dass Gold Netzteile Hand in Hand mit einer guten Verarbeitung gehen. Technisch gesehen kannst du kein schlechtes Netzteil produzieren wenn es eine Gold Zertifizierung haben soll. Versuch doch mal eine Luxus Limousine zu bauen ohne Leder ;)

Was das Kabelmanagment betrifft ist es jedem selbst überlassen wie effizient man sein Kabel im Gehäuse verlegen möchte. Wenn dein Gehäuse passt, kannst du die Kabel auch alle schön von hinten legen, sieht genauso gut aus, dauert ungeübt jedoch 5-10 Minuten mehr.  


Zur Stärke des Netzteils : 

Gute Netzteile ( deins ) leisten mühelos sogar mehr Strom als die Spezifikationen angeben. 20%~ um genau zu sein, jedoch sollte man davon keinen Gebrauch machen. Letztendlich hat alles eine bestimmte Lebenszeit, auch wenn die extrem hoch ist.


Deshalb solltest du dir nochmal überlegen wie viel 400 Watt eigentlich sind, oder wie wenig ;) 400 Watt Gold wären bei 100% um die 80-85% von 400 ( sind  340 Watt bei 85 ). Jetzt hat dein Netzteil also effektiv nur 340 Watt, die 60 Watt kriegt der Weihnachtsmann.


Rechnerisch wäre eine Grafikkarte mit 200 Watt TDP deine Grenze damit du noch 40-50 Watt Reserven hat + 10%(20% war ja der Max-Wert) ) die dir dein Netzteil gesund schenken kann.

Ergebnis: AMDs Grafikkarten ziehen ( High End ) bis zu 270. bis zu ist das richtige Stichwort, eher 240~ ( Trotz 100% Auslastung im Gaming wird hier nicht wirklich 100% an Energie gebraucht. 

Nvidia legt als Maximum 165~ Watt auf den Tisch ( Die 980Ti und Titan X zieht 250, aber preislich außerhalb deines Budgets ).



Jetzt weißt du fast alles, kannst dir ( ganz wichtig ) dein eigenes Bild formen und die für dich beste Konfiguration wählen. 


Kommentar von ISoopeI ,

Ich danke für alles. Werde das bei der Hardwarewahl beachten!

Antwort
von ErzmagierSkyrim, 18

Nein nicht wirklich, höchstens die GraKa und eine SSD.

Antwort
von ISoopeI, 33

Also würde das Mainboard das System auch nicht ausbremsen?

Danke Für die schnellen Antworten!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community