Frage von Leprikon, 245

Lohnt es sich heute eine Riesterrente oder einen Bausparvertrag abzuschließen?

Ich hab schon genug Videos und Beiträge in verschiedenen Foren gelesen, dass es sich nicht lohnt diese abzuschließen. Die Beiträge waren jedoch aus dem Jahr 2012/13. Könnt ihr mir hier einen Tipp geben wie es zurzeit damit aussieht? Kenne mich damit eher weniger aus, jedoch hat ein Finanzberater mir vorgeschlagen diese abzuschließen. Zusätzlich sollte ich auch noch eine Unfallversicherung und eine Lebensversicherung abschließen. Im Monat würde ich knapp 120,-€ zahlen... als Azubi mit einem eher kleinen Gehalt kann man sich so etwas einfach nicht leisten, ohne auf alles andere zu verzichten. Zu mir: Bin 21 Jahre alt in meinem 2. Ausbildungsjahr.

Bitte mit Begründung!

Liebe Grüße

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DolphinPB, 111

Seh´ zu dass Du Deinen Finanzberater los wirst, denn:

Die jetzt oder in naher Zukunft existenziellen Risiken zuerst, sonst nützt Sparen und Altersvorsorge wenig.

Also, Privathaftpflicht (wenn nicht über Elternhaus versichert), dann Berufsunfähigkeitsversicherung. Das ist jetzt günstig und Du bist (wahrscheinlich) gesund. Kein Alibivertrag (so von wegen 500,- Euro versicherte Monatsrente) sondern was Vernünftiges. Aufpassen dass man die später nach oben anpassen (das nennt sich Nachversicherungsgarantie) kann, und ich meine nicht die jährlichen Erhöhungen. Wenn gesundheitliche Einschränkungen vorliegen oder zu teuer (weil z.B. Dachdecker), dann per Voranfragen prüfen lassen und/oder ggf. nach Alternativen (Erwerbsunfähigkeit, Multi-Rente, u.a.) suchen.

Lebensversicherung (ich hoffe er meint Risiko-LV) macht nur Sinn wenn jemand im Falle Deines Todes unbedingt Geld braucht, ansonsten ist das jetzt Kappes.

Unfallversicherung ist schön, aber häufig völlig überdimensioniert und dadurch unnötig teuer, auch weil alle möglichen und häufig überflüssigen Extras mit drin sind (vor allem unnötige Unfallrenten). Übrigens, eine Unfallversicherung zahlt nicht weil Du einen Unfall hattest sondern nur bei langrfistig bleibenden Schäden durch Unfall, sowas kommt relativ selten vor.

120,- Euro pro Monat sind eine Frechheit, das mach´ blos nicht.

Zum Thema Sparen, ich würde einfach flexibel sparen, Sparpläne (Fonds oder andere) und gut ist. Riester kann man machen, aber dann sollte man das auch später wenn man mehr verdient und demzufolge deutlich mehr einzahlen muss, auch weiter machen wollen.

Bausparvertrag ist so eine Sache. In Deinem Alter (unter 25) gar nicht mal so schlecht weil Du staatliche Förderungen bekommen kannst (u.a. Wohnungsbauprämie) ohne dass Du das Geld für eine Wohnung oder Möbel o.ä. verwenden musst, kannst es also nach z.B. 7 Jahren frei verwenden. Wenn, dann such´ Dir einen Tarif der noch einigermaßen gute Zinsen bringt (z.B. Bausparkasse Mainz etwas über 2,0 % p.a.).

Antwort
von napoloni, 117

Inhaltlich schließe ich mich Zakalwe an.

Riesterrente behandelt  das Thema Altersvorsorge. Für die meisten Leute wird die Rente im Alter nicht ausreichen, weshalb es schon in jungen Jahren wichtig ist, vorzusorgen. Aber hier musst du trotzdem nichts übers Knie brechen. Das kannst du angehen, sobald du Vollverdiener bist.

Die Altersvorsorge wird keine gewaltigen Zinsen abwerfen. Sie gehört m.E. aber einfach dazu, weil dir die erzielten Beträge  nicht abgenommen werden können. Die Altersvorsorge ist pfändungssicher. Alles andere kann man dir wegnehmen, wenn du durch Pleite, Scheidungen oder andere Schicksalsschläge in eine schwierige Situation gerätst.

Neben der Riesterrente gibt es oft auch die Möglichkeit einer betrieblichen Altersvorsorge. Für Maler- und Lackierer ist die zum Beispiel kostenfrei (keine Abschlussgebühren) und garantiert auch heute noch 1,75% Mindest-Verzinsung (ohne Gewähr da frei aus dem Gedächtnis heraus^^). Vergleichen dürfte lohnen.

Zusätzlich wichtig ist der Vermögensaufbau, den ich finanziell auch stärker gewichten würde. Hier kannst du mit Fonds etcc. weitaus bessere Renditen erzielen. Aber auch das macht als Vollverdiener mehr Sinn.

Als Azubi bist du bestimmt erst mal im Thema: Über die Runden kommen und die "Kriegskasse" füllen. Derzeit musst du dir einfach ein finanzielles Polster bilden, um das zu bezahlen, was immer bei dir anfällt und notwendig werden sollte. Der Kühlschrank muss neu, das Mofa muss repariert werden, ein Umzug steht an. Für solche Dinge sollte man immer genug Polster auf dem Konto haben und nicht auf Kredite oder Ratenzahlung angewiesen sein.


Antwort
von Zakalwe, 121

Das kann man nicht so pauschal sagen, kommt auf deine persönliche Situation an und was du dir davon versprichst. Ein Riestervertrag kann sich umso mehr lohnen, je mehr Kinder vorhanden sind. Als Single ist wahrscheinlich eine andere Form der Altersvorsorge sinnvoller.

Ein Bausparvertrag kann sich lohnen, wenn man tatsächlich vorhat später eine Immobilie zu erwerben. Nur zum Sparen ist das in der Regel wegen der hohen Abschlussgebühr weniger zu empfehlen, kommt aber auf die Zinsen an, die geboten werden.

Eine Unfallversicherung kann durchaus sinnvoll sein, muss man aber nicht unbedingt haben.

Lebensversicherungen gibt es zwei verschiedene Arten: Eine Risikolebensversicherung schließt man ab, wenn man Hinterbliebene wie die eigene Familie im Todesfall absichern will oder auch z.B. im Falle einer nicht abgezahlten Immobilie. Eine Kapitallebensversicherung spart zusätzlich noch Kapital an, ist heutzutage aber wegen der niedrigen garantierten Verzinsung eher nicht mehr sinnvoll.

Antwort
von Kuestenflieger, 120

eine haftpflichtversicherung = rd.100,- im jahr , ist sinnvoll ; dazu eine unvallversicherung - denn bei der gesetzlichen ist 60 monate anlauffrist .

Als fachkraft mit fester anstellung geht man zur giro.führenden kasse und macht das riestern mit - wegen der steuervorteile [ das erklärt die kasse neutraler als ein freelancer ]

Kommentar von DukeSilver ,

Bin nicht im Thema drin, aber ist es nicht so, dass die Steuervorteile  für die Provisionen drauf gehen? In den Medien hieß es zumindest immer, der Staat subventioniere hier eher die Versicherungswirtschaft als die Bürger.

Kommentar von Kuestenflieger ,

nicht boulevarpresse ,youtube, fratzebock , richtig informieren .  = wenn ich meinen mist verkaufen will , mach in ettlichen medien die anderen schlecht .:-)

Kommentar von DukeSilver ,

Da währ ich trotzdem extra vorsichtig, wenn die Sau schon Medial durch's Dorf getrieben wurde. Falls ich doch enttäuscht werde, möchte ich wenigsten "denen da oben" die schuld geben können, und nicht  von überall hören, ich sei selbst schuld, das wäre ja schon bekannt gewesen. :)

Kommentar von martinzuhause ,

- wegen der steuervorteile

das was da als steuervorteil angepriesen wird geht zu einem teil für die provision und verwaltung des vertrages drauf. kommt es dann zu zahlungen steht nicht fest ob diese nicht versteuert werden müssen. das wird einem kein anbieter schriftlich zusichern

Antwort
von Kuestenflieger, 67

riestern , bei echtem arbeitsvertrag läuft bis zur erwarteten rente ,

daher ist das gerede um provisionen und sonstige schlechtmacherei unfug . zinsen gibt dank ezb ohnehin nirgendwo , aber das haben einige noch nicht gemerkt offenbar .


Antwort
von Joschi2591, 120

Finanzberatern würde ich grundsätzlich erst einmal misstrauen.

Wenn ich dann noch höre: plus Unfall- und Lebensversicherung. Nein danke. Der Typ scheint auch nur an seine Provision zu denken und nicht auf Deine individuelle Situation einzugehen.

Ich denke, Du bist besser beraten mit einem Banksparplan, in den Du flexibel jeden Monat etwas einzahlst. Du solltest Dich vorher im Internet bei verschiedenen Banken informieren über deren Konditionen.

Ich selber kenne mich mit Banksparplänen allerdings nicht aus.

Viele Zinsen wirst Du derzeit nirgendwo bekommen. Beim Banksparplan weißt Du aber, was Du am Ende bekommst. Ich habe gehört, dass Banken diese Pläne nicht gerne bewerben und anbieten. Warum wohl nicht?


Antwort
von martinzuhause, 131

das bieten die berater so gerne an weil es sich für die bank lohnt. nicht für den kunden.

die banken bieten vertrage an die kaum verzinst werden und wollen da auf jahre festschreiben im vertrag.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community