Frage von incubus89, 90

Lohnt es sich für mich eine Steuererklärung zu machen?

Ich bin zahmedizinische Fachangestellte in Vollzeit mit der Steuerklasse 1. Ich bin seit Juni 2014 ausgelernt und wurde direkt in das Arbeitsverhältnis übernommen. Seit August 2014 mache ich nun nebenbei noch eine abendschulische Fortbildung. Meine Frage ist nun, ob es sich für mich lohnt eine Erklärung abzugeben, da mir jeder etwas anderes erzählt. Mein Wirtschaftslehrer meinte noch während der Berufsschulzeit, dass es sich wohl sehr für mich lohnen würde. Mein Freund behauptet jetzt, und das habe ich schon von einigen gehört, dass man meistens nachzahlen muss und dann dazu verdonnert ist jedes Jahr eine solche Erklärung abzugeben, aber warum heißt es dann immer, dass "9 von 10 im Durchschnitt 800€ zurück bekommen"???! Wäre es mir möglich vll. Auch solch eine "freiwillige Steuererklärung" abzugeben? Danke für die seriösen und fachkundigen Antworten im Voraus😉

Antwort
von Nemesis900, 47

Deine Freunde haben keine Ahnung. Wenn du neben deinem Vollzeitjob nicht noch andere Einnahmen hast ist es garnicht möglich das du überhaupt etwas nachzahlen musst, deshalb bist du ja auch nicht verpflichtet eine Steuererklärung abzugeben. Da es eigentlich kaum möglich ist nichts von der Steuer zurück zu bekommen solltest du auf jedenfall eine abgeben. Allein schon weil du noch eine Fortbildung nebenbei machst, diese Kosten kannst du alle von der Steuer absetzen.

Antwort
von Lottl07, 39

Ich würde auf jeden Fall eine Steuererklärung machen, kann nicht dein Schaden sein. Im Finanzamt gibt es eine Beratungsstelle, da kannst du ja mal nachhaken wie das bei dir ist.

Ich war Angestellter und habe 2x in den ganzen Arbeitsjahren eine Aufforderung zur Abgabe einer Steuererklärung bekommen. Es gilt also nicht nur für Selbstständige oder Freiberufler!

Antwort
von BarbaraHo, 30

Wirklich wissen wirst du es erst, wenn du eine machst bzw machen lässt. Je nach Ergebnis kannst du dann überlegen, ob du abgibst oder nicht.

Antwort
von lalala321q, 45

Als Angestellte(r), wenn du im Jahr nicht mehr als insgesamt 8.652 Euro verdienst (Grundfreibetrag), dann bekommst du die übers Jahr schon gezahlte Lohnsteuer  und Kirchenstuer und Solizuschlag wieder zurück. Aber nur wenn du diese Steuererklärung machst. Kannst du sogar für die letzten 3 Jahre rückwirkend noch machen.

Nein, und nachtzahlen musst du als Angestellte garantiert nichts. das ist glaube ich eher bei den Selbständigen. 
Auch musst du nicht fürchten dass du dann ab sofort jedes Jahr dazu verpflichtet wirst. Das Finanzamt wäre schön blöd wenn es das machen würde weil eine Lohnsteuererklärung bedeutet für das Finanzamt immer dass es dadurch dann weniger Lohnsteuer bekommt (als Angestellter). Weil, z.B. angenommen du bist über diesem Grundfreibetragsgrenze (wo du dann die Steuern dann doch zahlen muss) dann kannst du noch andere Sachen steuerlich gelten machen und damit deine Steuerschuld schmälern. Bis zur Freibetragsgrenze muss das Finanzamt die Steuern wieder zurückzahlen. Wäre ja auch blöd wenn es einen dazu zwingt. sie würden sich nur ins eigene Fleisch schneiden.

http://www.cecu.de/grundfreibetrag.html

Antwort
von 11lukas28, 41

Du hast eine Steuerkarte 1, also hast du eine Steuernr. beim Finanzamt, du bist also dem Finanzamt bekannt. Gib auf jedenfall eine Steuererklärung ab sonst bekommst du ein einem Jahr oder später einen Brief vom Finanzamt und dann wird's teuer. Lass dich beraten, vom Steuerbertater, Lohnsteuerhilfeverein oder direkt vom Bürgerbüro beim Finanzamt, auch im Internet gibt's tolle Hilfe

Kommentar von wurzlsepp668 ,

warum soll es in einem Jahr teuer werden?

Fragestellerin ist (lt. Angaben in der Fragestellung) nicht zur Abgabe verpflichtet ...

Kommentar von lalala321q ,

ich habe noch nie n Brief vom Finanzamt bekomen (als Arbeiter, Angstellter in einer Firma) ich habe auch neulich erst beim Finanzamt angerufen und die meinten dass es keine Verpflichtung gibt seine Lohnsteurerklärung abzugeben und sowieso hat man für die letzten drei Jahre rückwirkend die Möglichkeit sine Steuererklärung abzugeben, meinte der Typ vom Finanzamt.
Was du meinst ist glaube ich eher der Fall bei Selbständigen nicht bei Angstellten.

Antwort
von grubenschmalz, 39

Und ja, ist dir möglich. Schau mal aus www.smartsteuer.de

Antwort
von grubenschmalz, 35

Dein Freund hat keine Ahnung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community